„Ein Zeichen setzen für die studentische Kultur“

„Ein Zeichen setzen für die studentische Kultur“

„Genug ist genug!“ und „So geht es nicht weiter!“, zwei Aussagen, die heute auf dem Rubenowplatz öfter zu hören waren. Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) hatte zur Demonstration vor der Senatssitzung aufgerufen, um zwei Anträgen, die den Erhalt des Club 9 und die Verwendung von unberechtigt eingeforderten Rückmeldegebühren für studentische Kultur fordern, Nachdruck zu verleihen.  Etwa 400 Studenten waren dieser Aufforderung nachgekommen und versammelten sich am frühen Nachmittag vor dem Universitätshauptgebäude. (mehr …)

„Studentische Kultur stirbt“ – Gründe für die Demonstration *Update*

„Studentische Kultur stirbt“ – Gründe für die Demonstration *Update*

Abseits der feierlichen Immatrikulation der Erstsemester, die heute stattfand, organisierte der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) gemeinsam mit vielen studentischen Initiativen eine Protestveranstaltung. Außerdem gab es eine Pressekonferenz, auf der die Motivation für die kommende Demonstration am Mittwoch dargelegt wurde. In Windeseile haben radio 98eins und MoritzTV ihre Beiträge fertiggestellt. (mehr …)

Demo am Mittwoch: „Studentische Kultur liegt im Sterben!“

Demo am Mittwoch: „Studentische Kultur liegt im Sterben!“

Das Rektorat der Universität Greifswald verkündete die Absicht, 225.000 Euro aus den nicht zurückgeforderten Rückmeldegebühren für die Sanierung der Judohalle und des Ruderbootshauses zu verwenden. Eine direkte Förderung studentischer Initiativen wird allerdings abgelehnt, was mit rechtlichen Bedenken begründet wird. „Genug ist genug!“ fordert daraufhin der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) und kündigt für den kommenden Mittwoch um 13:30 Uhr eine Demonstration auf dem Rubenowplatz an, direkt vor Hauptgebäude, wo kurze Zeit später der Senat tagen wird. (mehr …)

Rektorwahl kann stattfinden

Rektorwahl kann stattfinden

Bei der heutigen Sitzung des Senats der Universität Greifswald wurden Hannelore Weber und Robert Seckler als Kandidaten für die Rektorwahl 2012 nominiert. Sie dürfen somit offiziell antreten. Weiterhin wurde einmal mehr über das Leitbild und den Club 9 diskutiert. (mehr …)

Club 9 findet keine Unterstützung im Senat

Club 9 findet keine Unterstützung im Senat

Die Zukunft des Club 9 ist weiterhin nicht gesichert. Zwar wurde auf der heutigen Sitzung des Senats auf Anregung der studentischen Senatoren und des StuPa-Präsidenten über die aktuelle Situation des C9 diskutiert, aber eine Lösung wurde nicht gefunden. Sicher ist nur, dass der Club zum Ende des Jahres aus seinen jetzigen Räumlichkeiten ausziehen muss. Nach Räumen wird noch gesucht, nachdem eine Möglichkeit vor zwei Wochen abgelehnt wurde. (mehr …)