Buchrezension von Mary E. Pearsons neuestem Titel aus der „Remnant“-Reihe „Morrighan“

Buchrezension von Mary E. Pearsons neuestem Titel aus der „Remnant“-Reihe „Morrighan“

Das neueste Buch „Morrighan“ ist ein klassischer Mary E. Pearson mit vielen bereits bekannten Elementen der faszinierenden „Remnant“ Welt. Dabei nutzt die Autorin bereits bekannte und etablierte Elemente, die Leser*innen in die Geschichte betten sollen. Morrighan wächst in dieser postapokalyptischen Welt auf, ohne jedoch ihr gütiges Herz zu verlieren.

Der*die Leser*in wächst mit ihr in großen Schritten auf, sodass man sie zunächst durch kindliche Augen sieht, die fasziniert sind von den Geschichten vergangener Zeiten. Mit der Zeit lernt man den traurigen Sinn hinter den Märchen. Dies lässt sich auch an Pearsons Schreibstil wundervoll erkennen. In der ersten Hälfte des Buches ist vieles trotz all der Schrecken recht märchenhaft aufgebaut. Morrighans Perspektive ändert sich mit steigendem Alter und mit ihr der Schreibstil. So bittet sie nicht mehr darum, dass Geschichten erzählt werden, sondern trägt diese selbst vor, um einige Kinder vor der grausamen Realität abzulenken.

Zu Beginn des Buches ist dabei eine klare Grenze zwischen Gut und Böse gezogen, die bedauerlicherweise das ganze Buch über nie wirklich aufgehoben wird. Die Protagonistin ist zwar ab einem gewissen Punk in der Lage, eine andere Perspektive in Betracht zu ziehen und zu verstehen, ihren Weg hält sie trotzdem für besser. Eine Sichtweise, die durch ihre Gabe auf eine sehr, sehr subtile Weise betont wird … da sie den Menschen den rechten Weg weist.

Prinzipiell ist genau das der Reiz an einem Buch von Mary E. Pearson, da sie fantastische Welten erschafft, die so viel faszinierendes bergen und dennoch die Grausamkeit der Realität einfangen. Ihre Bücher sind anders als das klassische Jugendbuch, da sie zwar zeigen, dass die Welt aus verschieden Graustufen besteht, diese allerdings von den Charakteren gewertet, vor allem aber für die eigenen Zwecke genutzt werden.

Für alle neuen Leser*innen der Reihe ist das Buch gut geeignet zum spoilerfreien Einstieg in das Universum. Allerdings gibt das Buch wenig neue Informationen zu der Welt, deren Untergang oder Morrighan selbst für Leser*innen der vorherigen Bücher wieder. Also eigentlich nichts. Vielleicht müssen wir dafür auf das Prequel des Prequels des Sequel-Spin-offs des originalen Buches warten?

web.woche 23. Januar bis 29. Januar

web.woche 23. Januar bis 29. Januar

Was geht eigentlich ab in Greifswald? In der web.woche geben wir euch eine Übersicht über die kommenden Veranstaltungen in und um unsere Studierendenstadt. Hier findet ihr Termine, Neuigkeiten und Altigkeiten, von Politik und Region, über Universität und Wissenschaft bis hin zu Kultur und Sport. Im Kalender findet ihr eine Übersicht über alle anstehenden Veranstaltungen. In der Übersicht danach haben wir nicht nur die Veranstaltungen in einzelne Ressorts zusammengefasst, sondern auch weitere Neuigkeiten (und Altigkeiten) zusammengetragen.

von Maret Becker, Lilly Biedermann, Juli Böhm und Nina Jungierek

moritz.kalender

Hier sammeln wir wichtige Termine für Euch

Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
Sonntag 1. Januar
Montag 2. Januar
Dienstag 3. Januar
Mittwoch 4. Januar
Donnerstag 5. Januar
Freitag 6. Januar
Samstag 7. Januar
Sonntag 8. Januar
Montag 9. Januar
Dienstag 10. Januar
Mittwoch 11. Januar
Donnerstag 12. Januar
Freitag 13. Januar
Samstag 14. Januar
Sonntag 15. Januar
Montag 16. Januar
  • 16:00 – 19:00 Reparatur-Café
  • 17:15 – 18:45 Sitzung des Medienausschusses
  • 18:00 – 19:30 Fellow lecture: Protest Movements. Choreography As a Tool to Create and Analyse Dynamics in Topical Situations of Resistance
  • 20:00 – 22:00 Filmvorführung: „Triangle of Sadness“ (OmU)
  • 20:15 – 21:45 OrdentlicheAStA-Sitzung
  • 20:15 – 22:00 Theaterworkshop: „wing-it!“
Dienstag 17. Januar
  • 15:00 – 16:00 Bücherbasar
  • 18:00 – 20:00 Europäische Kreis- und Kettentänze mit dem BoddenFolk Tanzverein
  • 18:00 – 19:30 Public Panel Discussion: Appropriated Feminisms
  • 18:00 – 19:30 Vortrag: Eine kurze Geschichte der Forschung zu Treibhausgasemissionen aus Mooren in Norddeutschland
Mittwoch 18. Januar
  • 10:15 – 14:00 Workshops: Appropriated Feminisms
  • 10:30 – 11:30 Wieck-Führung und der Ryck von unten
  • 13:00 – 13:30 Vorstellung der Kandidat*innen für die Prorektoratstellen
  • 13:30 – 15:00 Sitzung des Akademischen Senats
  • 16:00 – 18:00 Interkulturelles Café
  • 18:00 – 19:30 Fellow Lecture: Writing ‘Archaeologies’ in Roman Literature
Donnerstag 19. Januar
  • 09:00 – 10:00 Buchpräsentation: „Die Tiefseetaucherin“
  • 12:15 – 13:45 Workshop: The Nagoya Protocol – Access and Utilisation of Genetic Resources
  • 14:00 – 15:00 Informationsveranstaltung: Auslandsaufenthalt im Lehramtsstudium
  • 16:00 – 19:00 Netzwerk-Café
  • 16:00 – 18:00 Spieletreff
  • 18:00 – 19:30 Vortrag: Pathogen evolutionary genomics for One Health
  • 18:15 – 19:45 Kommunikation als Beruf – Dialog mit Absolventinnen und Absolventen der Kommunikationswissenschaft in Greifswald
  • 18:15 – 19:45 Public Talk: Defining the Baltic Sea Area
  • 19:00 – 20:00 Öffentliche Sternwartenführung und Himmelsbeobachtung
  • 19:30 – 21:30 Exitszenarien – ukrainische Literatur im Krieg
  • 19:30 – 20:30 Lesung: „Worauf du dich verlassen kannst“ mit Felix Meusel
Freitag 20. Januar
  • 12:00 – 13:00 Job-Talk: Berufsbilder für Wissenschaftler*innen
  • 16:00 – 18:00 Kulinarischer Rundgang
  • 17:00 – 20:00 Meet & Greet: Alternative Berufswege für Anglistik/Amerikanistik-Absolvent*innen
  • 19:00 – 21:00 Filmvorführung und Gespräch: „Pioneers of Group Analysis“
  • 20:00 – 22:00 Jazz Jam Session
Samstag 21. Januar
  • 20:00 – 22:00 Konzert von Hasenscheisse
Sonntag 22. Januar
  • 13:00 – 16:00 Sonntagsbücherflohmarkt
Montag 23. Januar
  • 16:00 – 17:30 Informationsveranstaltung zum Master of Science Psychologie mit Schwerpunkt Forschung in Wissenschaft und Praxis
  • 18:15 – 19:45 Sitzung der AG Ökologie
  • 18:15 – 19:45 Sitzung der Gender Trouble AG
  • 18:15 – 19:45 Vortrag: Alte Bücher erzählen neue Geschichte: Ergebnisse der wissenschaftlichen Erschließung mittelalterlicher Handschriften der Hansestadt Stralsund
  • 19:00 – 20:00 Kleiner Klavierabend
  • 19:00 – 20:00 Skandi-Stammtisch
  • 20:00 – 22:00 Filmvorführung: „Nelly & Nadine
Dienstag 24. Januar
  • 14:00 – 16:00 Seifenworkshop: Star Wars Seifen
  • 16:00 – 17:00 Informationsveranstaltung: Studium zu Ende – was nun?
  • 16:00 – 17:30 Onlineseminar: Studienmöglichkeiten an der Universität Greifswald
  • 20:15 – 22:00 16. ordentliche Sitzung des Studierendenparlaments
  • 21:00 – 23:00 Kiste Kino
Mittwoch 25. Januar
  • 12:15 – 13:15 Ein Konzert zur Mittagszeit – Einladung zur Akademischen Orgelstunde
  • 18:00 – 19:30 Sitzung der AG Erstiwoche
  • 18:00 – 19:30 Sitzung der AG eSports
  • 18:00 – 19:00 Vortrag: Ethik der Individualität in der Frühromantik
  • 19:00 – 22:00 Bar- und Spieleabend
  • 19:30 – 22:00 Theaterstück: „Das Kind von Noah“ nach Éric-Emmanuel Schmitt
Donnerstag 26. Januar
  • 12:15 – 13:45 Workshop: Internationale Mobilität und Forschungsaufenthalte im Ausland
  • 16:00 – 18:00 Informationsveranstaltung: Kooperationsmöglichkeiten mit Frankreich
  • 17:00 – 18:30 Familien-Universität: Der (un)vermeidliche Krieg? Kulturelle Hintergründe des russischen Angriffs gegen die Ukraine
  • 17:00 – 20:00 Semesterschau der Wirtschaftsakademie Nord
  • 18:15 – 19:15 Adornos Mahler-Kriterien für Sibelius? – anhand seiner 4. und 5. Sinfonie
  • 19:00 – 22:00 Open MIC Greifswald
  • 19:00 – 20:00 Vortrag Bestimmen Viren unser Leben?
  • 19:15 – 21:15 Philmeabend vom FSR Philosophie und FSR Bildungswissenschaften
  • 19:30 – 21:30 Hörkino: „Traurige Geschichten für humorvolle Menschen“
  • 19:30 – 20:30 Vortrag und Gespräch Die Letzte Generation. Die Klimakatastrophe u. ziviler Ungehorsam als friedliche Protestform
Freitag 27. Januar
  • Ganztägig Spaziergang zum Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz
  • 11:00 – 13:00 Online-Seminar: Erstberatung Auslandsaufenthalte
  • 17:30 – 18:30 Tanzdemo zum 4. Geburtstag von FridaysForFuture
  • 18:30 – 22:00 Geburtstagswochenende radio98eins e.V. DJ-Abend
  • 19:00 – 20:00 Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus Verfolgte Kommunist*innen
  • 22:00 80s90s Party
  • 22:00 No Mainstream just HipHop
Samstag 28. Januar
  • 80s90s Party Endet 04:00
  • No Mainstream just HipHop Endet 04:00
  • 14:00 – 16:00 Zeichenworkshop: CDF-Kopisten
  • 16:30 – 17:30 Theateraufführung: „Das lütte Swatte“
  • 18:30 – 20:30 Geburtstagswochenende radio98eins e.V. Band-Abend
  • 20:00 – 22:00 Konzert von LESBUMMMSBOYS
  • 22:00 Party: „Heute ist Geburtstag“
Sonntag 29. Januar
  • Party: „Heute ist Geburtstag“ Endet 02:00
  • 14:00 – 18:00 STRAZEflohmarkt
  • 18:00 – 20:00 Musikalische Messe mit Stücken baltischer Komponist*innen
  • 18:00 – 19:30 Universitätsgottesdienst: Musikalische Messe
  • 18:30 – 21:00 Geburtstagswochenende radio98eins e.V. Live-Special
Montag 30. Januar
  • 16:00 – 19:00 Reparatur-Café
  • 20:00 – 22:00 Filmvorführung: „You look so German!“ (OmU)
  • 20:15 – 22:00 Theaterworkshop: wing-it!
Dienstag 31. Januar
  • 17:00 – 18:00 Theateraufführung: „Lars, der Eisbär“

Veranstaltungen

  • Was? Kiste Kino
  • Wann? Dienstag, 24.01.2023, 21 Uhr
  • Wo? Studiclub Kiste
  • Eintritt? 1€

  • Was? Philmeabend vom FSR Philosophie und FSR Bildungswissenschaften
  • Wann? Donnerstag, 26.01.2023, 19:15 Uhr
  • Wo? Seminarraum 2.33 (ELP3)

 Neuigkeiten

Altigkeiten

Veranstaltungen

 

 

 

 

  • Was? ABGESAGT!!! Tanzdemo zum 4. Geburtstag von FridaysForFuture
  • Wann? Freitag, 27.01.2023, 17:30 Uhr
  • Wo? Marktplatz

 

 

  • Was? STRAZEflohmarkt
  • Wann? Sonntag, 29.01.2023, 14 Uhr bis 18 Uhr
  • Wo? STRAZE
    (wird auf nächste Woche Samstag [04.02.] verschoben)

 

 

 

Neuigkeiten

  • Falls ihr euch noch erinnert, vor kurzem konnte an einer Befragung zur Zukunft des Deponieberges in Greifswald teilgenommen werden. Nun liegen die vorläufigen Ergebnisse vor. Bekannt wurde schon, dass über 95 Prozent sich für den Erhalt der Deponie als künstliche Erhebung aussprachen. Zudem gibt es den sehr starken Wunsch, die Deponie öffentlich zu nutzen, unter anderem als Picknickplatz, für den Sport, als Rodelberg, Spielplatz oder für Veranstaltungen. Viele können sich die Deponie auch als Ort für die Umweltbildung, unter anderem für Schulklassen, vorstellen.

Altigkeiten

 

  • Auch die Stadt Greifswald bleibt nicht von den Energiesparmaßnahmen verschont. Allerdings wird es wohl schwer werden mit dem Sparen, weil die Stadt anscheinend schon zuvor viele Energiesparmaßnahmen eingeführt hat. Der Oberbürgermeister Stefan Fassbinder meint: ,,Um tatsächlich merklich den Gas- und Stromverbrauch zu reduzieren, kommen wir deshalb um vorübergehende Schließungen von Einrichtungen nicht herum. Aufgrund dessen wurde entschieden, dass die Sporthallen und kulturellen Einrichtungen, wie die Stadtbibliothek, das sozio-kulturelle Zentrum St. Spiritus sowie das Stadtarchiv in den Weihnachtsschulferien geschlossen bleiben.“ Der Weihnachtsmarkt soll trotzdem stattfinden, allerdings mit einem reduzierten Beleuchtungskonzept.
  • Kannst du dich noch an die Radstation am Bahnhof erinnern? Dort kannst du dein Fahrrad nun günstiger abstellen. So kostet ein Stellplatz in der Sammelgarage ab sofort nur noch 50 Cent statt eines Euros, für eine Woche zahlt man nur noch 3 Euro, für einen Monat 6 Euro (bislang 15 €) und für das ganze Jahr 50 Euro (bislang 130 €). Der Grund für die Vergünstigung sei, dass damit die Akzeptanz und die Auslastung der Radstation deutlich erhöht werden sollen, die bisher unter den Erwartungen lag.
  • Ihr sucht eine Toilette in Greifswald? Euer Glück: WC4FREE startet. Dabei werden Gästen der Universitäts- und Hansestadt der Weg zu den WC-Anlagen gewiesen, die sie kostenlos nutzen können, ohne Kunde der Einrichtung sein zu müssen. Zum Start beteiligen sich insgesamt 17 Institutionen, darunter unter anderem die Brasserie Hermann, das Caféhaus Marimar und das Hôtel Galerie. Ausgewiesen werden die Partner mit Aufklebern im Eingangsbereich.
  • In Greifswald wurde das Angebot an Leihfahrrädern erweitert. Um ein Fahrrad auszuleihen, muss zunächst eine Registrierung über die Webseite www.mv-rad.de erfolgen. Seit dem 1. Mai 2022 kann dies auch über die MV-Rad App erfolgen. Die Kosten für 15 Minuten belaufen sich auf 1 Euro, der 2-Stunden-Tarif kostet 6 Euro und der 4-Stunden-Tarif 9 Euro. Wird das Fahrrad für einen Tag gebucht, fallen Kosten in Höhe von 12 Euro an. Bei mehr als drei Tagen Leihfrist gibt es gestaffelte Rabatte auf den Tagespreis.

 

 

 

 

Veranstaltungen

Alle Veranstaltungen der Universität findet ihr auf hier aufgelistet.

  • Was? Sitzung der Gender Trouble AG
  • Wann? Montag, 23.01.2023, 18:15 Uhr
  • Wo? AStA-Konferenzraum
  • Was wird besprochen? Es geht unter anderem um die Auswertung der politischen Informationsfahrt, T-Shirts und um die Planung der Erstiwoche.

  • Was? Sitzung der AG Ökologie
  • Wann? Montag, 23.01.2023, 18:15 Uhr
  • Wo? Raum 027, Wollweberstraße 1
  • Was wird besprochen? Es geht unter anderem die Planung der Erstiwoche, einen Besuch des Schatzmeisters und einen Kleidertausch.

  • Was? Kleiner Klavierabend
  • Wann? Montag, 23.01.2023, 19 bis 20 Uhr
  • Wo? Internationales Begegnungszentrum „Felix Hausdorff“, Bahnhofstraße 2/3

  • Was? 16. ordentliche Sitzung des Studierendenparlaments
  • Wann? Dienstag, 24.01.2023, 20:15 Uhr
  • Wo? Hörsaal 2, Ernst-Lohmeyer-Platz 6
  • Was wird besprochen? Unter anderem geht es um einen Finanzantrag von Fete de la Musique und um mehrere Satzungen in der zweiten Lesung.

  • Was? Sitzung der AG eSports
  • Wann? Mittwoch, 25.01.2023, 18 Uhr
  • Wo? Seminarraum 2.14, Ernst-Lohmeyer-Platz 23
  • Was wird besprochen? Unter anderem geht es um Werbung, Pokale und kommende Veranstaltungen.

  • Was? Sitzung der AG Erstiwoche
  • Wann? Mittwoch, 25.01.2023, 18 Uhr
  • Wo? AStA-Konferenzraum
  • Was wird besprochen? Es geht um die Veranstaltungen in der Erstiwoche zum Sommersemester 2023.

  • Was? Stadtspaziergang inklusive Putzen und Reinigen der auf dem Weg liegenden Stolpersteine zum Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz (Veranstaltung vom AStA)
  • Wann? Freitag, 27.01.2023, Uhrzeit wird noch bekannt gegeben
  • Weitere Informationen werden per E-Mail und Social Media vom AStA folgen

Neuigkeiten

  • Auf dieser Webseite der Uni findet ihr alle aktuellen Medieninformationen.

Hochschulpolitik und Universitäres:

  • In dem neuen Format „Behind the Science“ geben Promovierende Einblicke in ihre Forschung.
  • Die endgültigen Ergebnisse der Gremienwahlen sind da! In diesen Artikeln des webmoritz. sind die Ergebnisse der Wahlen des Studierendenparlaments, der Fachschaftsräte und des Senats und der Fakultätsräte zu finden. Ansonsten sind die Ergebnisse der Wahlen für die studentischen Gremien auch auf dieser Seite des Studierendenportals zu finden und die Ergebnisse der Wahlen für die akademischen Gremien sind auf dieser Seite der Universität zu finden.
  • Bis zum 05. Februar 2023 kann man sich für eines von vier Promotionsstipendien bewerben. Auf dieser Seite der Uni gibt es mehr Informationen.
  • Einige AStA-Referate sind wieder frei geworden bzw. noch gar nicht besetzt worden. Auf dieser Seite findet ihr alles rund um die noch offenen Positionen.
  • Hier kommt ihr zur aktuellen Ausgabe des Rektoratsforums, bei dem der studentische Prorektor, Hennis Herbst, unter anderem berichtet, dass die Proteste gegen die Kürzungen der Landesregierung gewirkt haben.

Ukraine:

  • Hilfsangebote: Auf dieser Uni-Webseite werden alle Unterstützungsangebote gesammelt. Unter anderem gibt es die Möglichkeit zum Spenden für das Ukraine-Stipendium.
  • Informationsangebote: Auf dieser Webseite der Uni werden außerdem Beiträge und Veranstaltungen zum Kontext des Angriffskrieges gegen die Ukraine laufend gesammelt. Hier findet ihr Literatur zu Hintergründen des Krieges Russlands gegen die Ukraine und zum Verhältnis zwischen beiden Staaten und Kulturen.
  • Die Universität Greifswald schließt sich der Stellungnahme der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen mit Nachdruck an und unterbricht alle wissenschaftlichen Kooperationen mit Russland. Weiterhin heißt es: „Wir verurteilen den vom russischen Präsidenten Vladimir Putin befohlenen Angriffskrieg auf das Schärfste und sind in großer Sorge um Kolleg*innen, Freund*innen und deren Familien.“

Corona:

  • Wie der Krisenstab mitteilte, findet das Wintersemester in Präsenz statt. Sowohl die Maskenpflicht, als auch die Abstandsregelung finden keine Anwendung mehr. Dennoch empfiehlt der Krisenstab weiterhin das Tragen von Masken.
  • Im Falle eines positiven Tests wird gebeten, freiwillig eine Meldung an den Krisenstab abzugeben, damit das Infektionsgeschehen an der Universität weiter nachverfolgt werden kann.
  • Bedenken wegen der Impfung? Die Initiative „Gemeinsam für psychische Gesundheit“ hat ein diskretes psychologisches Beratungs- und Unterstützungsangebot entwickelt. Bei Interesse könnt ihr euch per Mail an gemeinsampsychischgesund@uni-greifswald.de wenden.

    Energie:

    • Es wurde ein Energie-Krisenstab gegründet, der die Planung für eventuelle Krisen-Szenarien übernimmt. Auf dieser Website der Uni und in diesem webmoritz.-Artikel findet ihr Informationen dazu.
    • Folgende Energiesparmaßnahmen werden von der Uni ergriffen:
      • Abschaltung der Außenbeleuchtung vieler Gebäude
      • Ausdehnung der Nachtabsenkung und Anpassung der Heizzeiten
      • Absenkung der Raumtemperatur auf 19°C in Büros, Laboren und Lernräumen
      • Anpassung der Klima- und Raumluftanlagen
      • Benennung von Energieverantwortlichen für einzelne Gebäude

        Altigkeiten

        • Die alte UniApp wurde am 1. Juli abgeschaltet. Ersetzt wird sie durch die App „UniNow“. Diese ist im App Store und bei Google Play verfügbar.
        • Die Uni baut ein Beschwerde- und Konfliktmanagement auf. Mehr dazu findet ihr auf dieser Seite der Uni.
        • Seit dem 18.06.2022 sind die historischen Gewächshäuser im Botanischen Garten wieder geöffnet. Alle Informationen findet ihr auf dieser Website oder in diesem webmoritz.-Artikel.
        • Expert*innen des Kompetenzzentrum für Niederdeutschdidaktik der Universität Greifswald und des Länderzentrums für Niederdeutsch in Bremen kooperieren, um das Lernen von Plattdeutsch zu stärken. Alles weitere zu dem Vorhaben lest ihr in dieser Medieninformation der Universität.
        • Es werden immer noch dringend Blutspender*innen gesucht!! Alle Informationen findet ihr auf der Website der Unimedizin oder in diesem webmoritz.-Artikel, Termine können über 03834/86-5478 und über den Smartimer vereinbart werden.
        • Auf dieser Uni-Website könnt ihr die Selbstlernplätze der Universität einsehen und euch bei Bedarf anmelden.

         

        Veranstaltungen

          • Was? Theateraufführung: „Das lütte Swatte“
          • Wann? Samstag, 28.01.2023, 16.30 Uhr
          • Wo? PKBKunstLADEN

          Neuigkeiten

          Altigkeiten

          • Jeden Samstag findet ab 10.30 Uhr in der Stadtbibliothek das „Vorlesen am Samstag“ statt. Hierbei lesen ehrenamtliche Vorleser*innen Geschichten für Kinder ab 3 Jahren vor. Treffpunkt ist der Kinderbereich der Bibliothek. Der Eintritt ist frei.
          • Jeden Donnerstag findet in der STRAZE von 16 bis 18 Uhr der Druck- und Zucktreff für alle Jugendlichen ab 14 Jahren statt.

          Veranstaltungen

          • Was? Bar- und Spieleabend
          • Wann? Mittwoch, 25.01.2023, ab 19 Uhr
          • Wo? Studiclub Geographenkeller
          • Was? Open MIC Greifswald
          • Wann? Donnerstag, 26.01.2023, ab 19 Uhr
          • Wo? Studiclub Kiste
          • Eintritt? 1€
          • Was? Geburtstagswochenende radio98eins e.V. „DJ-Abend“
          • Wann? Freitag, 27.01.2023, ab 18:30 Uhr
          • Wo? Studiclub Kiste
          • Eintritt? 5€ normal/ 2€ ermäßigt
          • Was? 80s90s Party
          • Wann? Freitag, 27.01.2023, ab 22 Uhr
          • Wo? Studiclub Geographenkeller
          • Eintritt? 2€
          • Was läuft? Musik der 80er und 90er
          • Was? No Mainstream just HipHop
          • Wann? Freitag, 27.01.2023, ab 22 Uhr
          • Wo? Studiclub C9
          • Eintritt? 5€ normal/ 3€ ermäßigt
          • Was läuft? HipHop und RnB
          • Was? Geburtstagswochenende radio98eins e.V. „Band-Abend“
          • Wann? Samstag, 28.01.2023, ab 18:30 Uhr
          • Wo? Studiclub Kiste
          • Eintritt? 10€ normal/ 5€ ermäßigt
          • Was läuft? Modern Metal, Alternative-Indie-Rock, Rap und Rock-Punk
          • Was? Party: „Heute ist Geburtstag“
          • Wann? Samstag, 28.01.2023, ab 22 Uhr
          • Wo? STRAZE
          • Eintritt? 10€, 5€ oder 7€
          • Was läuft? House, Italo Disco, Techno
          • Was? Geburtstagswochenende radio98eins e.V. „Live-Special“
          • Wann? Sonntag, 29.01.2023, ab 18:30 Uhr
          • Wo? Studiclub Kiste
          • Eintritt? auf Spendenbasis

           

          Wir haben ein wichtiges Event in dieser Woche vergessen? Ihr habt noch einen heißen Tipp für die nächste Woche? Schreibt uns einen Kommentar oder eine Nachricht, wenn ihr etwas zur web.woche beisteuern wollt!

          Beitragsbild: Julian Schlichtkrull

          Buchrezension: „Arc of a Scythe – Vermächtnis der Ältesten“

          Buchrezension: „Arc of a Scythe – Vermächtnis der Ältesten“

          Neal Shusterman verführt Leser*innen in einer fantastischen Science-Fiction-Welt, die einer Utopie so nah kommt, wie kaum eine andere in seiner „Arc of a Scythe“ Reihe. „Das Vermächtnis der Ältesten“ schließt die Reihe ab und wurde von uns kritisch unter die Lupe genommen.

          Die Reihe erzählt die Geschichte von Citra Terranova und Rowan Scythe Luzifer, die in unserer zukünftigen Welt leben und die von einer künstlichen Intelligenz, dem Thunderhead, regiert wird. Wer jetzt denkt, dass dieser den Konflikt auslöst, befindet sich auf dem Holzweg. Der Thunderhead handelt so perfekt, dass der Tod ausgelöscht wurde. Stattdessen wurde das Scythetum eingeführt, die Bürger*innen „nachlesen“ sollen, um eine Überbevölkerung zu vermeiden. Citra und Rowan werden beide ausgewählt, Scythes zu werden. Dabei finden sie sich auf unterschiedlichen Seiten wieder, da Rowan von Scythe Robert Goddard ausgebildet wird, der das Scythetum an sich reißen will.

          Citra Terranova nimmt ihre neue Rolle als Scythe Anastasia an. Rowan stellt sich als Scythe Luzifer gegen das System. Die beiden entwickeln sich zu Schlüsselfiguren in dem Kampf darum, die augenscheinlich perfekte Welt zu verändern.

          Nachdem der Autor völlig vergessen hat, dass Scythe Anastasia und Scythe Luzifer die Protagonist*innen der Reihe sind, fällt es ihm schließlich nach 100 Seiten doch wieder ein. Dabei konnte ich noch nie so gut die Anmerkung des Lektors hören, diese auf Seite 100 vorzuziehen. Genauso wie man den Protest des Autors hören konnte, dass es die ganze zeitliche Abfolge durcheinander bringt. Das ist definitiv ein Versuch, die Leser*innen zu verwirren.

          Denn das tut es. Sehr.

          Am schlimmsten trifft es die erste Hälfte des Buches, in der man wild durch die Zeiten springt, sodass man als Leser*in nur hoffen kann, die richtige Reihenfolge der Ereignisse erraten zu können. Genauso wie man hofft, sich zwischen all den Charakteren wieder zurechtzufinden.

          Kann man sich überhaupt einen ordentlichen Autor nennen, wenn man nicht mindestens 25 verschiedene Perspektiven beschreibt?

          Für alle, die das Buch noch nicht gelesen haben: Nein, diese Zahl ist nicht übertrieben. Das webmoritz. Team hat natürlich keinerlei Kosten und Mühen gescheut, aufzulisten, durch wessen Augen man sehen darf:

          1. Citra Terranova/ Scythe Anastasia
          2. Rowan /Scythe Luzifer
          3. Scythe Robert Goddard
          4. Scythe Faraday
          5. Scythe Rand
          6. Scythe Constantine
          7. Scythe Jim Morrison
          8. Greyson Tollinger
          9. Thunderhead
          10. Kurat Mendoza
          11. Jerico Soberanis
          12. Scythe Possuelo,
          13. Scythe Tenkamenin
          14. Scythe Alighieri
          15. Loriana Barchok
          16. Cirrus
          17. Tyger
          18. Munira
          19. Astrid
          20. Ezra Van Otterloo

          Selbstverständlich kommen noch ein paar random Hafenmeister, Feuerwehrleute, Schweißer, Tonisten, Zischer, Techniker und Bauarbeiter dazu. Wo würden wir denn sonst hinkommen?

          Das Buch erzählt nun den finalen Kampf gegen Robert Goddard, der seine Schreckensherrschaft nach dem Untergang Eduras begann. Neal Shusterman ist dabei der erste Autor, der es schafft, den gewaltfreiesten, gewaltigsten Kampf ohne eigentlichen Kampf zu haben, aber irgendwie doch. Es ist hochgradig faszinierend.

          Die meiste Zeit befinden sich alle Protagonist*innen auf der Flucht, in Verstecken oder versuchen sogar, Leute davon abzuhalten, Robert Goddard zu bekämpfen. Dieser spaltet in der Abwesenheit von Scythe Anastasia und Sycthe Luzifer die Gesellschaft, indem er Wörterbücher umschreibt. Nein, das ist kein Witz. Das passiert. Wirklich. Dies erlaubt es ihm, religiöse Gruppen zu jagen, wobei besonders schöne Menschen als geschützte Gruppe zählen. Und da sag noch einmal einer pretty privilege existiert nicht…

          Sycthe Luzifer hingegen macht nichts anderes, als zu existieren. Es beginnt damit, dass er gerettet, von A nach B gebracht, eingesperrt und gerettet wird – in einer Endlosschleife. Solange er nicht mit seiner Mutter sprechen muss, ist ihm dies sehr recht.

          Knapp die Hälfte der wichtigen Personen beschließt, dass sie keine Lust auf Massenmorde haben. Urlaub auf einer tropischen Insel klingt doch viel besser. Dafür lassen sie sich vom Thunderhead auch extra ein Resort und ein paar andere Gebäude bauen.

          Scythe Anastasia lernt derweil, dass es mehr als nur Katzenvideos im Internet – ich meine natürlich Thunderhead – gibt und teilt diese bahnbrechende Erkenntnis mit der Menschheit. Die gesamte Welt ist so schockiert, dass sie diese am liebsten verlassen würde, begnügt sich aber mit einer Rebellion. Die Tatsache, dass Robert Goddard das Wörterbuch geändert hat und ein Leben vor seinem Amt als Scythe hatte, sind einfach zu viel. Gut, seine Verbrechen an der Menschheit und Massenmorde haben vielleicht auch etwas damit zu tun.

          Nah, ausschlaggebend waren die Videobotschaften von Scythe Anastasia.

          Die Reihe findet ein wundervolles und auch unerwartetes Ende, das die Vielschichtigkeit des Lebens sowie die Komplexität der Romane widerspiegelt.

          Ganz besonders das letzte Buch der Reihe zeigt auf, wie viele Gedanken sich Neal Shusterman bereits vor dem Schreiben des ersten Teils gemacht haben muss. Alleine die Namen sind wahrlich auf die Geschichte maßgeschneidert. Auch fand ich Jerico Soberanis einen sehr interessanten neuen Charakter. Die Tatsache, dass Jerico Soberanis Geschlecht nie direkt genannt wurde, hat die Gender-Fluidität des Charakters besonders hervorgehoben. Ich hatte mich beim Lesen bereits darauf vorbereitet, sehr viele offene Fragen bezüglich des Konzeptes dahinter zu haben. Die Antworten dazu wurden allerdings vorbildlich in die Geschichte integriert. Obwohl es in dem Buch um religiöse Verfolgung und Massenmorde geht, ist es doch Jerico als Charakter, der den Stoff aus Albträumen erleben musste.

          Allerdings das Buch besonders zu Beginn recht verwirrend aufgrund der hohen Anzahl an Charakteren und verschiedenen Zeitsträngen, die durcheinander laufen. Neal Shusterman hat versucht, diese Übergänge leichter für die Lesenden zu gestalten, indem ein Kapitelende oftmals mit der Erwähnung der Person, um die sich das folgende Kapitel dreht, endet. Man kann die Mühe und die Gedanken dahinter erkennen, aber dieser Trick funktioniert nur ein paar Mal und nicht 600 Seiten lang.

          Der größte Kritikpunkt an dem Buch sind bedauerlicherweise die beiden Protagonist*innen: Scythe Anastasia und Scythe Luzifer. Die beiden fallen dem Indiana-Jones-Effekt zum Opfer.

          Unglücklicherweise sind beide in diesem letzten Buch absolut unnötig. Die Story hätte genauso geendet, wenn die beiden nicht aus den Ruinen geborgen worden wären. Der Antagonist hatte bereits die halbe Welt gegen sich, bevor die beiden geborgen wurden. Die Tatsache, dass er Edura zerstört hat, hat keinen interessiert.

          Ebenso hat Scythe Anastasia die Informationen innerhalb des Thunderheads nicht als erste gefunden. Sie waren bereits bekannt. Anastasia hat sie nur verbreitet. Wie jede*r andere es auch gekonnt hätte. Es ist prinzipiell verwunderlich, wie dies so lange geheim bleiben konnte. Ohne sie wäre der Höhepunkt des Buches weitaus friedlicher verlaufen. Ihre Kleidung trägt mehr zu der Geschichte bei als Scythe Anastasia.

          Scythe Luzifer war das ganze Buch eigentlich nur da. Seine Fähigkeit, knapp 60 Kilo tragen zu können, stach positiv hervor.

          Die Passivität der Charaktere zieht sich zwar durch das Buch, mit Ausnahme von dem Thunderhead und Robert Goddard, was anderen Charakteren die Möglichkeit gab zu strahlen.

          Die „Arc of a Scythe” Reihe von Neal Shusterman ist dementsprechend durch die Komplexität der Handlung, Welt und Charaktere sehr empfehlenswert. Das Ende war unerwartet und durch seine Vielschichtigkeit positiv abweichend von einem Standardende.

          Ohne schlechtes Gewissen kann „Arc of a Scythe“ weiterempfohlen werden.

          Beitragsbild: Astrid Wiebke Pley

          web.woche 23. Januar bis 29. Januar

          web.woche 16. Januar bis 22. Januar

          Was geht eigentlich ab in Greifswald? In der web.woche geben wir euch eine Übersicht über die kommenden Veranstaltungen in und um unsere Studierendenstadt. Hier findet ihr Termine, Neuigkeiten und Altigkeiten, von Politik und Region, über Universität und Wissenschaft bis hin zu Kultur und Sport. Im Kalender findet ihr eine Übersicht über alle anstehenden Veranstaltungen. In der Übersicht danach haben wir nicht nur die Veranstaltungen in einzelne Ressorts zusammengefasst, sondern auch weitere Neuigkeiten (und Altigkeiten) zusammengetragen.

          von Maret Becker, Lilly Biedermann, Juli Böhm und Nina Jungierek

          moritz.kalender

          Hier sammeln wir wichtige Termine für Euch

          Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
          Sonntag 1. Januar
          Montag 2. Januar
          Dienstag 3. Januar
          Mittwoch 4. Januar
          Donnerstag 5. Januar
          Freitag 6. Januar
          Samstag 7. Januar
          Sonntag 8. Januar
          Montag 9. Januar
          Dienstag 10. Januar
          Mittwoch 11. Januar
          Donnerstag 12. Januar
          Freitag 13. Januar
          Samstag 14. Januar
          Sonntag 15. Januar
          Montag 16. Januar
          • 16:00 – 19:00 Reparatur-Café
          • 17:15 – 18:45 Sitzung des Medienausschusses
          • 18:00 – 19:30 Fellow lecture: Protest Movements. Choreography As a Tool to Create and Analyse Dynamics in Topical Situations of Resistance
          • 20:00 – 22:00 Filmvorführung: „Triangle of Sadness“ (OmU)
          • 20:15 – 21:45 OrdentlicheAStA-Sitzung
          • 20:15 – 22:00 Theaterworkshop: „wing-it!“
          Dienstag 17. Januar
          • 15:00 – 16:00 Bücherbasar
          • 18:00 – 20:00 Europäische Kreis- und Kettentänze mit dem BoddenFolk Tanzverein
          • 18:00 – 19:30 Public Panel Discussion: Appropriated Feminisms
          • 18:00 – 19:30 Vortrag: Eine kurze Geschichte der Forschung zu Treibhausgasemissionen aus Mooren in Norddeutschland
          Mittwoch 18. Januar
          • 10:15 – 14:00 Workshops: Appropriated Feminisms
          • 10:30 – 11:30 Wieck-Führung und der Ryck von unten
          • 13:00 – 13:30 Vorstellung der Kandidat*innen für die Prorektoratstellen
          • 13:30 – 15:00 Sitzung des Akademischen Senats
          • 16:00 – 18:00 Interkulturelles Café
          • 18:00 – 19:30 Fellow Lecture: Writing ‘Archaeologies’ in Roman Literature
          Donnerstag 19. Januar
          • 09:00 – 10:00 Buchpräsentation: „Die Tiefseetaucherin“
          • 12:15 – 13:45 Workshop: The Nagoya Protocol – Access and Utilisation of Genetic Resources
          • 14:00 – 15:00 Informationsveranstaltung: Auslandsaufenthalt im Lehramtsstudium
          • 16:00 – 19:00 Netzwerk-Café
          • 16:00 – 18:00 Spieletreff
          • 18:00 – 19:30 Vortrag: Pathogen evolutionary genomics for One Health
          • 18:15 – 19:45 Kommunikation als Beruf – Dialog mit Absolventinnen und Absolventen der Kommunikationswissenschaft in Greifswald
          • 18:15 – 19:45 Public Talk: Defining the Baltic Sea Area
          • 19:00 – 20:00 Öffentliche Sternwartenführung und Himmelsbeobachtung
          • 19:30 – 21:30 Exitszenarien – ukrainische Literatur im Krieg
          • 19:30 – 20:30 Lesung: „Worauf du dich verlassen kannst“ mit Felix Meusel
          Freitag 20. Januar
          • 12:00 – 13:00 Job-Talk: Berufsbilder für Wissenschaftler*innen
          • 16:00 – 18:00 Kulinarischer Rundgang
          • 17:00 – 20:00 Meet & Greet: Alternative Berufswege für Anglistik/Amerikanistik-Absolvent*innen
          • 19:00 – 21:00 Filmvorführung und Gespräch: „Pioneers of Group Analysis“
          • 20:00 – 22:00 Jazz Jam Session
          Samstag 21. Januar
          • 20:00 – 22:00 Konzert von Hasenscheisse
          Sonntag 22. Januar
          • 13:00 – 16:00 Sonntagsbücherflohmarkt
          Montag 23. Januar
          • 16:00 – 17:30 Informationsveranstaltung zum Master of Science Psychologie mit Schwerpunkt Forschung in Wissenschaft und Praxis
          • 18:15 – 19:45 Sitzung der AG Ökologie
          • 18:15 – 19:45 Sitzung der Gender Trouble AG
          • 18:15 – 19:45 Vortrag: Alte Bücher erzählen neue Geschichte: Ergebnisse der wissenschaftlichen Erschließung mittelalterlicher Handschriften der Hansestadt Stralsund
          • 19:00 – 20:00 Kleiner Klavierabend
          • 19:00 – 20:00 Skandi-Stammtisch
          • 20:00 – 22:00 Filmvorführung: „Nelly & Nadine
          Dienstag 24. Januar
          • 14:00 – 16:00 Seifenworkshop: Star Wars Seifen
          • 16:00 – 17:00 Informationsveranstaltung: Studium zu Ende – was nun?
          • 16:00 – 17:30 Onlineseminar: Studienmöglichkeiten an der Universität Greifswald
          • 20:15 – 22:00 16. ordentliche Sitzung des Studierendenparlaments
          • 21:00 – 23:00 Kiste Kino
          Mittwoch 25. Januar
          • 12:15 – 13:15 Ein Konzert zur Mittagszeit – Einladung zur Akademischen Orgelstunde
          • 18:00 – 19:30 Sitzung der AG Erstiwoche
          • 18:00 – 19:30 Sitzung der AG eSports
          • 18:00 – 19:00 Vortrag: Ethik der Individualität in der Frühromantik
          • 19:00 – 22:00 Bar- und Spieleabend
          • 19:30 – 22:00 Theaterstück: „Das Kind von Noah“ nach Éric-Emmanuel Schmitt
          Donnerstag 26. Januar
          • 12:15 – 13:45 Workshop: Internationale Mobilität und Forschungsaufenthalte im Ausland
          • 16:00 – 18:00 Informationsveranstaltung: Kooperationsmöglichkeiten mit Frankreich
          • 17:00 – 18:30 Familien-Universität: Der (un)vermeidliche Krieg? Kulturelle Hintergründe des russischen Angriffs gegen die Ukraine
          • 17:00 – 20:00 Semesterschau der Wirtschaftsakademie Nord
          • 18:15 – 19:15 Adornos Mahler-Kriterien für Sibelius? – anhand seiner 4. und 5. Sinfonie
          • 19:00 – 22:00 Open MIC Greifswald
          • 19:00 – 20:00 Vortrag Bestimmen Viren unser Leben?
          • 19:15 – 21:15 Philmeabend vom FSR Philosophie und FSR Bildungswissenschaften
          • 19:30 – 21:30 Hörkino: „Traurige Geschichten für humorvolle Menschen“
          • 19:30 – 20:30 Vortrag und Gespräch Die Letzte Generation. Die Klimakatastrophe u. ziviler Ungehorsam als friedliche Protestform
          Freitag 27. Januar
          • Ganztägig Spaziergang zum Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz
          • 11:00 – 13:00 Online-Seminar: Erstberatung Auslandsaufenthalte
          • 17:30 – 18:30 Tanzdemo zum 4. Geburtstag von FridaysForFuture
          • 18:30 – 22:00 Geburtstagswochenende radio98eins e.V. DJ-Abend
          • 19:00 – 20:00 Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus Verfolgte Kommunist*innen
          • 22:00 80s90s Party
          • 22:00 No Mainstream just HipHop
          Samstag 28. Januar
          • 80s90s Party Endet 04:00
          • No Mainstream just HipHop Endet 04:00
          • 14:00 – 16:00 Zeichenworkshop: CDF-Kopisten
          • 16:30 – 17:30 Theateraufführung: „Das lütte Swatte“
          • 18:30 – 20:30 Geburtstagswochenende radio98eins e.V. Band-Abend
          • 20:00 – 22:00 Konzert von LESBUMMMSBOYS
          • 22:00 Party: „Heute ist Geburtstag“
          Sonntag 29. Januar
          • Party: „Heute ist Geburtstag“ Endet 02:00
          • 14:00 – 18:00 STRAZEflohmarkt
          • 18:00 – 20:00 Musikalische Messe mit Stücken baltischer Komponist*innen
          • 18:00 – 19:30 Universitätsgottesdienst: Musikalische Messe
          • 18:30 – 21:00 Geburtstagswochenende radio98eins e.V. Live-Special
          Montag 30. Januar
          • 16:00 – 19:00 Reparatur-Café
          • 20:00 – 22:00 Filmvorführung: „You look so German!“ (OmU)
          • 20:15 – 22:00 Theaterworkshop: wing-it!
          Dienstag 31. Januar
          • 17:00 – 18:00 Theateraufführung: „Lars, der Eisbär“

          Veranstaltungen

          • Was? Jazz Jam Session
          • Wann? Freitag, 20.01.2023, 20 Uhr
          • Wo? Brasserie Hermann
          • Eintritt? frei

           Neuigkeiten

          Altigkeiten

          Veranstaltungen

          • Was? Reparatur-Café
          • Wann? Montag, 16.01.2023, 16 Uhr bis 19 Uhr
          • Wo? STRAZE

          • Was? Bücherbasar
          • Wann? Dienstag, 17.01.2023, 15 Uhr
          • Wo? Caspar-David-Friedrich-Zentrum

          • Was? Wieck-Führung und der Ryck von unten
          • Wann? Mittwoch, 18.01.2023, 10:30 Uhr
          • Wo? historische Klappbrücke in Wieck (am Wärterhäuschen)
          • Eintritt? 8,00 Euro, ermäßigt 6,00 Euro
          • Anmeldung? in der Greifswald-Information; E-Mail: buchen@greifswald-marketing.de; Tel.: (03834) 85361380

          • Was? Interkulturelles Café
          • Wann? Mittwoch, 18.01.2023, 16 Uhr bis 18 Uhr
          • Wo? Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus

          • Was? Netzwerk-Café
          • Wann? Donnerstag, 19.01.2023, 16 Uhr bis 19 Uhr
          • Wo? STRAZECafé

          • Was? Kulinarischer Rundgang
          • Wann? Freitag, 20.01.2023, 16 Uhr bis 18 Uhr
          • Wo? Greifswald-Information
          • Preis? 35,00 € pro Person
          • Anmeldung? Tel. 03834/85361380

          • Was? Sonntagsbücherflohmarkt
          • Wann? Sonntag, 22.01.2023, 13 Uhr bis 16 Uhr
          • Wo? Bücherfreunde Greifswald e.V. (Spiegelsdorfer Wende, Haus 1)

          Neuigkeiten

          • Falls ihr euch noch erinnert, vor kurzem konnte an einer Befragung zur Zukunft des Deponieberges in Greifswald teilgenommen werden. Nun liegen die vorläufigen Ergebnisse vor. Bekannt wurde schon, dass über 95 Prozent sich für den Erhalt der Deponie als künstliche Erhebung aussprachen. Zudem gibt es den sehr starken Wunsch, die Deponie öffentlich zu nutzen, unter anderem als Picknickplatz, für den Sport, als Rodelberg, Spielplatz oder für Veranstaltungen. Viele können sich die Deponie auch als Ort für die Umweltbildung, unter anderem für Schulklassen, vorstellen.

          Altigkeiten

          • Auch die Stadt Greifswald bleibt nicht von den Energiesparmaßnahmen verschont. Allerdings wird es wohl schwer werden mit dem Sparen, weil die Stadt anscheinend schon zuvor viele Energiesparmaßnahmen eingeführt hat. Der Oberbürgermeister Stefan Fassbinder meint: ,,Um tatsächlich merklich den Gas- und Stromverbrauch zu reduzieren, kommen wir deshalb um vorübergehende Schließungen von Einrichtungen nicht herum. Aufgrund dessen wurde entschieden, dass die Sporthallen und kulturellen Einrichtungen, wie die Stadtbibliothek, das sozio-kulturelle Zentrum St. Spiritus sowie das Stadtarchiv in den Weihnachtsschulferien geschlossen bleiben.“ Der Weihnachtsmarkt soll trotzdem stattfinden, allerdings mit einem reduzierten Beleuchtungskonzept.
          • Kannst du dich noch an die Radstation am Bahnhof erinnern? Dort kannst du dein Fahrrad nun günstiger abstellen. So kostet ein Stellplatz in der Sammelgarage ab sofort nur noch 50 Cent statt eines Euros, für eine Woche zahlt man nur noch 3 Euro, für einen Monat 6 Euro (bislang 15 €) und für das ganze Jahr 50 Euro (bislang 130 €). Der Grund für die Vergünstigung sei, dass damit die Akzeptanz und die Auslastung der Radstation deutlich erhöht werden sollen, die bisher unter den Erwartungen lag.
          • Ihr sucht eine Toilette in Greifswald? Euer Glück: WC4FREE startet. Dabei werden Gästen der Universitäts- und Hansestadt der Weg zu den WC-Anlagen gewiesen, die sie kostenlos nutzen können, ohne Kunde der Einrichtung sein zu müssen. Zum Start beteiligen sich insgesamt 17 Institutionen, darunter unter anderem die Brasserie Hermann, das Caféhaus Marimar und das Hôtel Galerie. Ausgewiesen werden die Partner mit Aufklebern im Eingangsbereich.
          • In Greifswald wurde das Angebot an Leihfahrrädern erweitert. Um ein Fahrrad auszuleihen, muss zunächst eine Registrierung über die Webseite www.mv-rad.de erfolgen. Seit dem 1. Mai 2022 kann dies auch über die MV-Rad App erfolgen. Die Kosten für 15 Minuten belaufen sich auf 1 Euro, der 2-Stunden-Tarif kostet 6 Euro und der 4-Stunden-Tarif 9 Euro. Wird das Fahrrad für einen Tag gebucht, fallen Kosten in Höhe von 12 Euro an. Bei mehr als drei Tagen Leihfrist gibt es gestaffelte Rabatte auf den Tagespreis.

          Veranstaltungen

          Alle Veranstaltungen der Universität findet ihr auf hier aufgelistet.

          • Was? Sitzung des Medienausschusses
          • Wann? Montag, 16.01.2023, 17:15 Uhr
          • Wo? Seminarraum 3.28, Ernst-Lohmeyer-Platz 3
          • Was wird besprochen? Es geht neben Berichten und Feedback zum moritz.tv, moritz.magazin und webmoritz., auch um Änderungswünsche der Kommunikation zwischen Medien und Medienausschuss.

          • Was? Ordentliche AStA-Sitzung
          • Wann? Montag, 16.01.2023, 20:15 Uhr
          • Wo? AStA-Konferenzraum
          • Was wird besprochen? Es geht unter anderem um eine Musikanlage und um das Studierendenportal.

          • Was? Sitzung des Akademischen Senats
          • Wann? Mittwoch,18.01.2023, 13:30 Uhr
          • Wo? Konferenzsaal, Domstraße 11 oder online über BigBlueButten im „Moodlekurs Senatssitzung – Hochschulöffentlicher Teil“
          • Was wird besprochen? Unter anderem werden die Prorektor*innen gewählt. Die Vorstellung der Kandidat*innen findet im Voraus ab 13 Uhr statt.

          • Was? Kommunikation als Beruf – Dialog mit Absolventinnen und Absolventen der Kommunikationswissenschaft in Greifswald
          • Wann? Donnerstag, 19.01.2023, 18:15 Uhr
          • Wo? online über BigBlueButton im Moodlekurs „AlumniKowi“

          Neuigkeiten

          • Auf dieser Webseite der Uni findet ihr alle aktuellen Medieninformationen.

          Hochschulpolitik und Universitäres:

          • Die vorläufigen Ergebnisse der Gremienwahlen sind da! In diesen Artikeln des webmoritz. sind die Ergebnisse der Wahlen des Studierendenparlaments, der Fachschaftsräte und des Senats und der Fakultätsräte zu finden. Ansonsten sind die Ergebnisse der Wahlen für die studentischen Gremien auch auf dieser Seite des Studierendenportals zu finden und die Ergebnisse der Wahlen für die akademischen Gremien sind auf dieser Seite der Universität zu finden.
          • Bis zum 19. Jannuar 2023 kann noch an der Umfrage zur Familienfreundlichkeit der Uni teilgenommen werden. Diese richtet sich an alle Studierenden und Mitarbeitenden an der Uni Greifswald.
          • Die Uni baut ein Beschwerde- und Konfliktmanagement auf. Mehr dazu findet ihr auf dieser Seite der Uni.
          • Vom 9. bis 22.01.2023 finden die Wellbeing-Wochen der Gesunden Universität statt. Hier könnt ihr euch für die kostenlosen Kurse anmelden.
          • Bis zum 05. Februar 2023 kann man sich für eines von vier Promotionsstipendien bewerben. Auf dieser Seite der Uni gibt es mehr Informationen.
          • Einige AStA-Referate sind wieder frei geworden bzw. noch gar nicht besetzt worden. Auf dieser Seite findet ihr alles rund um die noch offenen Positionen.
          • Hier kommt ihr zur aktuellen Ausgabe des Rektoratsforums, bei dem der studentische Prorektor, Hennis Herbst, unter anderem berichtet, dass die Proteste gegen die Kürzungen der Landesregierung gewirkt haben.
          • aktuellen Ausgabe des Rektoratsforums, bei dem Rektorin Prof. Dr. Katharina Riedel auf die Erfolge und Herausforderungen des Jahres 2023 zurückschaut.

          Ukraine:

          • Hilfsangebote: Auf dieser Uni-Webseite werden alle Unterstützungsangebote gesammelt. Unter anderem gibt es die Möglichkeit zum Spenden für das Ukraine-Stipendium.
          • Informationsangebote: Auf dieser Webseite der Uni werden außerdem Beiträge und Veranstaltungen zum Kontext des Angriffskrieges gegen die Ukraine laufend gesammelt. Hier findet ihr Literatur zu Hintergründen des Krieges Russlands gegen die Ukraine und zum Verhältnis zwischen beiden Staaten und Kulturen.
          • Die Universität Greifswald schließt sich der Stellungnahme der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen mit Nachdruck an und unterbricht alle wissenschaftlichen Kooperationen mit Russland. Weiterhin heißt es: „Wir verurteilen den vom russischen Präsidenten Vladimir Putin befohlenen Angriffskrieg auf das Schärfste und sind in großer Sorge um Kolleg*innen, Freund*innen und deren Familien.“

          Corona:

          • Wie der Krisenstab mitteilte, findet das Wintersemester in Präsenz statt. Sowohl die Maskenpflicht, als auch die Abstandsregelung finden keine Anwendung mehr. Dennoch empfiehlt der Krisenstab weiterhin das Tragen von Masken.
          • Im Falle eines positiven Tests wird gebeten, freiwillig eine Meldung an den Krisenstab abzugeben, damit das Infektionsgeschehen an der Universität weiter nachverfolgt werden kann.
          • Bedenken wegen der Impfung? Die Initiative „Gemeinsam für psychische Gesundheit“ hat ein diskretes psychologisches Beratungs- und Unterstützungsangebot entwickelt. Bei Interesse könnt ihr euch per Mail an gemeinsampsychischgesund@uni-greifswald.de wenden.

            Energie:

            • Es wurde ein Energie-Krisenstab gegründet, der die Planung für eventuelle Krisen-Szenarien übernimmt. Auf dieser Website der Uni und in diesem webmoritz.-Artikel findet ihr Informationen dazu.
            • Folgende Energiesparmaßnahmen werden von der Uni ergriffen:
              • Abschaltung der Außenbeleuchtung vieler Gebäude
              • Ausdehnung der Nachtabsenkung und Anpassung der Heizzeiten
              • Absenkung der Raumtemperatur auf 19°C in Büros, Laboren und Lernräumen
              • Anpassung der Klima- und Raumluftanlagen
              • Benennung von Energieverantwortlichen für einzelne Gebäude

              Altigkeiten

              • Die alte UniApp wurde am 1. Juli abgeschaltet. Ersetzt wird sie durch die App „UniNow“. Diese ist im App Store und bei Google Play verfügbar.
              • Seit dem 18.06.2022 sind die historischen Gewächshäuser im Botanischen Garten wieder geöffnet. Alle Informationen findet ihr auf dieser Website oder in diesem webmoritz.-Artikel.
              • Expert*innen des Kompetenzzentrum für Niederdeutschdidaktik der Universität Greifswald und des Länderzentrums für Niederdeutsch in Bremen kooperieren, um das Lernen von Plattdeutsch zu stärken. Alles weitere zu dem Vorhaben lest ihr in dieser Medieninformation der Universität.
              • Es werden immer noch dringend Blutspender*innen gesucht!! Alle Informationen findet ihr auf der Website der Unimedizin oder in diesem webmoritz.-Artikel, Termine können über 03834/86-5478 und über den Smartimer vereinbart werden.
              • Auf dieser Uni-Website könnt ihr die Selbstlernplätze der Universität einsehen und euch bei Bedarf anmelden.

               

              Veranstaltungen

                Neuigkeiten

                Altigkeiten

                 

                • Jeden Samstag findet ab 10.30 Uhr in der Stadtbibliothek das „Vorlesen am Samstag“ statt. Hierbei lesen ehrenamtliche Vorleser*innen Geschichten für Kinder ab 3 Jahren vor. Treffpunkt ist der Kinderbereich der Bibliothek. Der Eintritt ist frei. 
                • Jeden Donnerstag findet in der STRAZE von 16 bis 18 Uhr der Druck- und Zucktreff für alle Jugendlichen ab 14 Jahren statt.

                Wir haben ein wichtiges Event in dieser Woche vergessen? Ihr habt noch einen heißen Tipp für die nächste Woche? Schreibt uns einen Kommentar oder eine Nachricht, wenn ihr etwas zur web.woche beisteuern wollt!

                Beitragsbild: Julian Schlichtkrull

                web.woche 23. Januar bis 29. Januar

                web.woche 9. Januar bis 15. Januar

                Was geht eigentlich ab in Greifswald? In der web.woche geben wir euch eine Übersicht über die kommenden Veranstaltungen in und um unsere Studierendenstadt. Hier findet ihr Termine, Neuigkeiten und Altigkeiten, von Politik und Region, über Universität und Wissenschaft bis hin zu Kultur und Sport. Im Kalender findet ihr eine Übersicht über alle anstehenden Veranstaltungen. In der Übersicht danach haben wir nicht nur die Veranstaltungen in einzelne Ressorts zusammengefasst, sondern auch weitere Neuigkeiten (und Altigkeiten) zusammengetragen.

                von Maret Becker, Lilly Biedermann, Juli Böhm und Nina Jungierek

                moritz.kalender

                Hier sammeln wir wichtige Termine für Euch

                Montag Dienstag Mittwoch Donnerstag Freitag Samstag Sonntag
                Sonntag 1. Januar
                Montag 2. Januar
                Dienstag 3. Januar
                Mittwoch 4. Januar
                Donnerstag 5. Januar
                Freitag 6. Januar
                Samstag 7. Januar
                Sonntag 8. Januar
                Montag 9. Januar
                Dienstag 10. Januar
                Mittwoch 11. Januar
                Donnerstag 12. Januar
                Freitag 13. Januar
                Samstag 14. Januar
                Sonntag 15. Januar
                Montag 16. Januar
                • 16:00 – 19:00 Reparatur-Café
                • 17:15 – 18:45 Sitzung des Medienausschusses
                • 18:00 – 19:30 Fellow lecture: Protest Movements. Choreography As a Tool to Create and Analyse Dynamics in Topical Situations of Resistance
                • 20:00 – 22:00 Filmvorführung: „Triangle of Sadness“ (OmU)
                • 20:15 – 21:45 OrdentlicheAStA-Sitzung
                • 20:15 – 22:00 Theaterworkshop: „wing-it!“
                Dienstag 17. Januar
                • 15:00 – 16:00 Bücherbasar
                • 18:00 – 20:00 Europäische Kreis- und Kettentänze mit dem BoddenFolk Tanzverein
                • 18:00 – 19:30 Public Panel Discussion: Appropriated Feminisms
                • 18:00 – 19:30 Vortrag: Eine kurze Geschichte der Forschung zu Treibhausgasemissionen aus Mooren in Norddeutschland
                Mittwoch 18. Januar
                • 10:15 – 14:00 Workshops: Appropriated Feminisms
                • 10:30 – 11:30 Wieck-Führung und der Ryck von unten
                • 13:00 – 13:30 Vorstellung der Kandidat*innen für die Prorektoratstellen
                • 13:30 – 15:00 Sitzung des Akademischen Senats
                • 16:00 – 18:00 Interkulturelles Café
                • 18:00 – 19:30 Fellow Lecture: Writing ‘Archaeologies’ in Roman Literature
                Donnerstag 19. Januar
                • 09:00 – 10:00 Buchpräsentation: „Die Tiefseetaucherin“
                • 12:15 – 13:45 Workshop: The Nagoya Protocol – Access and Utilisation of Genetic Resources
                • 14:00 – 15:00 Informationsveranstaltung: Auslandsaufenthalt im Lehramtsstudium
                • 16:00 – 19:00 Netzwerk-Café
                • 16:00 – 18:00 Spieletreff
                • 18:00 – 19:30 Vortrag: Pathogen evolutionary genomics for One Health
                • 18:15 – 19:45 Kommunikation als Beruf – Dialog mit Absolventinnen und Absolventen der Kommunikationswissenschaft in Greifswald
                • 18:15 – 19:45 Public Talk: Defining the Baltic Sea Area
                • 19:00 – 20:00 Öffentliche Sternwartenführung und Himmelsbeobachtung
                • 19:30 – 21:30 Exitszenarien – ukrainische Literatur im Krieg
                • 19:30 – 20:30 Lesung: „Worauf du dich verlassen kannst“ mit Felix Meusel
                Freitag 20. Januar
                • 12:00 – 13:00 Job-Talk: Berufsbilder für Wissenschaftler*innen
                • 16:00 – 18:00 Kulinarischer Rundgang
                • 17:00 – 20:00 Meet & Greet: Alternative Berufswege für Anglistik/Amerikanistik-Absolvent*innen
                • 19:00 – 21:00 Filmvorführung und Gespräch: „Pioneers of Group Analysis“
                • 20:00 – 22:00 Jazz Jam Session
                Samstag 21. Januar
                • 20:00 – 22:00 Konzert von Hasenscheisse
                Sonntag 22. Januar
                • 13:00 – 16:00 Sonntagsbücherflohmarkt
                Montag 23. Januar
                • 16:00 – 17:30 Informationsveranstaltung zum Master of Science Psychologie mit Schwerpunkt Forschung in Wissenschaft und Praxis
                • 18:15 – 19:45 Sitzung der AG Ökologie
                • 18:15 – 19:45 Sitzung der Gender Trouble AG
                • 18:15 – 19:45 Vortrag: Alte Bücher erzählen neue Geschichte: Ergebnisse der wissenschaftlichen Erschließung mittelalterlicher Handschriften der Hansestadt Stralsund
                • 19:00 – 20:00 Kleiner Klavierabend
                • 19:00 – 20:00 Skandi-Stammtisch
                • 20:00 – 22:00 Filmvorführung: „Nelly & Nadine
                Dienstag 24. Januar
                • 14:00 – 16:00 Seifenworkshop: Star Wars Seifen
                • 16:00 – 17:00 Informationsveranstaltung: Studium zu Ende – was nun?
                • 16:00 – 17:30 Onlineseminar: Studienmöglichkeiten an der Universität Greifswald
                • 20:15 – 22:00 16. ordentliche Sitzung des Studierendenparlaments
                • 21:00 – 23:00 Kiste Kino
                Mittwoch 25. Januar
                • 12:15 – 13:15 Ein Konzert zur Mittagszeit – Einladung zur Akademischen Orgelstunde
                • 18:00 – 19:30 Sitzung der AG Erstiwoche
                • 18:00 – 19:30 Sitzung der AG eSports
                • 18:00 – 19:00 Vortrag: Ethik der Individualität in der Frühromantik
                • 19:00 – 22:00 Bar- und Spieleabend
                • 19:30 – 22:00 Theaterstück: „Das Kind von Noah“ nach Éric-Emmanuel Schmitt
                Donnerstag 26. Januar
                • 12:15 – 13:45 Workshop: Internationale Mobilität und Forschungsaufenthalte im Ausland
                • 16:00 – 18:00 Informationsveranstaltung: Kooperationsmöglichkeiten mit Frankreich
                • 17:00 – 18:30 Familien-Universität: Der (un)vermeidliche Krieg? Kulturelle Hintergründe des russischen Angriffs gegen die Ukraine
                • 17:00 – 20:00 Semesterschau der Wirtschaftsakademie Nord
                • 18:15 – 19:15 Adornos Mahler-Kriterien für Sibelius? – anhand seiner 4. und 5. Sinfonie
                • 19:00 – 22:00 Open MIC Greifswald
                • 19:00 – 20:00 Vortrag Bestimmen Viren unser Leben?
                • 19:15 – 21:15 Philmeabend vom FSR Philosophie und FSR Bildungswissenschaften
                • 19:30 – 21:30 Hörkino: „Traurige Geschichten für humorvolle Menschen“
                • 19:30 – 20:30 Vortrag und Gespräch Die Letzte Generation. Die Klimakatastrophe u. ziviler Ungehorsam als friedliche Protestform
                Freitag 27. Januar
                • Ganztägig Spaziergang zum Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz
                • 11:00 – 13:00 Online-Seminar: Erstberatung Auslandsaufenthalte
                • 17:30 – 18:30 Tanzdemo zum 4. Geburtstag von FridaysForFuture
                • 18:30 – 22:00 Geburtstagswochenende radio98eins e.V. DJ-Abend
                • 19:00 – 20:00 Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus Verfolgte Kommunist*innen
                • 22:00 80s90s Party
                • 22:00 No Mainstream just HipHop
                Samstag 28. Januar
                • 80s90s Party Endet 04:00
                • No Mainstream just HipHop Endet 04:00
                • 14:00 – 16:00 Zeichenworkshop: CDF-Kopisten
                • 16:30 – 17:30 Theateraufführung: „Das lütte Swatte“
                • 18:30 – 20:30 Geburtstagswochenende radio98eins e.V. Band-Abend
                • 20:00 – 22:00 Konzert von LESBUMMMSBOYS
                • 22:00 Party: „Heute ist Geburtstag“
                Sonntag 29. Januar
                • Party: „Heute ist Geburtstag“ Endet 02:00
                • 14:00 – 18:00 STRAZEflohmarkt
                • 18:00 – 20:00 Musikalische Messe mit Stücken baltischer Komponist*innen
                • 18:00 – 19:30 Universitätsgottesdienst: Musikalische Messe
                • 18:30 – 21:00 Geburtstagswochenende radio98eins e.V. Live-Special
                Montag 30. Januar
                • 16:00 – 19:00 Reparatur-Café
                • 20:00 – 22:00 Filmvorführung: „You look so German!“ (OmU)
                • 20:15 – 22:00 Theaterworkshop: wing-it!
                Dienstag 31. Januar
                • 17:00 – 18:00 Theateraufführung: „Lars, der Eisbär“

                Veranstaltungen

                   

                   

                   

                   

                   Neuigkeiten

                  Altigkeiten

                  Veranstaltungen

                    • Was? Kulinarischer Rundgang
                    • Wann? Freitag, 13.01.2023, 16 Uhr bis 19 Uhr
                    • Wo? Greifswald-Information
                    • Preis? 35,00 € pro Person
                    • Anmeldung? Tel. 03834/85361380

                    • Was? „Lieblingstücke“ – Flohmarkt organisiert vom Förderverein für krebskranke Frauen
                    • Wann? Samstag, 14.01.2023, 10 Uhr bis 16 Uhr
                    • Wo? Sozio-kulturelles Zentrum St. Spiritus

                      Neuigkeiten

                      • Falls ihr euch noch erinnert, vor kurzem konnte an einer Befragung zur Zukunft des Deponieberges in Greifswald teilgenommen werden. Nun liegen die vorläufigen Ergebnisse vor. Bekannt wurde schon, dass über 95 Prozent sich für den Erhalt der Deponie als künstliche Erhebung aussprachen. Zudem gibt es den sehr starken Wunsch, die Deponie öffentlich zu nutzen, unter anderem als Picknickplatz, für den Sport, als Rodelberg, Spielplatz oder für Veranstaltungen. Viele können sich die Deponie auch als Ort für die Umweltbildung, unter anderem für Schulklassen, vorstellen.

                      Altigkeiten

                      • Auch die Stadt Greifswald bleibt nicht von den Energiesparmaßnahmen verschont. Allerdings wird es wohl schwer werden mit dem Sparen, weil die Stadt anscheinend schon zuvor viele Energiesparmaßnahmen eingeführt hat. Der Oberbürgermeister Stefan Fassbinder meint: ,,Um tatsächlich merklich den Gas- und Stromverbrauch zu reduzieren, kommen wir deshalb um vorübergehende Schließungen von Einrichtungen nicht herum. Aufgrund dessen wurde entschieden, dass die Sporthallen und kulturellen Einrichtungen, wie die Stadtbibliothek, das sozio-kulturelle Zentrum St. Spiritus sowie das Stadtarchiv in den Weihnachtsschulferien geschlossen bleiben.“ Der Weihnachtsmarkt soll trotzdem stattfinden, allerdings mit einem reduzierten Beleuchtungskonzept.
                      • Kannst du dich noch an die Radstation am Bahnhof erinnern? Dort kannst du dein Fahrrad nun günstiger abstellen. So kostet ein Stellplatz in der Sammelgarage ab sofort nur noch 50 Cent statt eines Euros, für eine Woche zahlt man nur noch 3 Euro, für einen Monat 6 Euro (bislang 15 €) und für das ganze Jahr 50 Euro (bislang 130 €). Der Grund für die Vergünstigung sei, dass damit die Akzeptanz und die Auslastung der Radstation deutlich erhöht werden sollen, die bisher unter den Erwartungen lag.
                      • Ihr sucht eine Toilette in Greifswald? Euer Glück: WC4FREE startet. Dabei werden Gästen der Universitäts- und Hansestadt der Weg zu den WC-Anlagen gewiesen, die sie kostenlos nutzen können, ohne Kunde der Einrichtung sein zu müssen. Zum Start beteiligen sich insgesamt 17 Institutionen, darunter unter anderem die Brasserie Hermann, das Caféhaus Marimar und das Hôtel Galerie. Ausgewiesen werden die Partner mit Aufklebern im Eingangsbereich.
                      • In Greifswald wurde das Angebot an Leihfahrrädern erweitert. Um ein Fahrrad auszuleihen, muss zunächst eine Registrierung über die Webseite www.mv-rad.de erfolgen. Seit dem 1. Mai 2022 kann dies auch über die MV-Rad App erfolgen. Die Kosten für 15 Minuten belaufen sich auf 1 Euro, der 2-Stunden-Tarif kostet 6 Euro und der 4-Stunden-Tarif 9 Euro. Wird das Fahrrad für einen Tag gebucht, fallen Kosten in Höhe von 12 Euro an. Bei mehr als drei Tagen Leihfrist gibt es gestaffelte Rabatte auf den Tagespreis.

                              Veranstaltungen

                              Alle Veranstaltungen der Universität findet ihr auf hier aufgelistet.

                                     

                                     

                                     

                                     

                                     

                                    • Was? 15. ordentliche Sitzung des Studierendenparlaments
                                    • Wann? Dienstag, 10.01.2023, 20 Uhr c.t.
                                    • Wo? Hörsaal 2 (ELP 6)
                                    • Was wird besprochen? Es wird unteranderem über zwei Finanzanträge abgestimmt.

                                     

                                    • Was? Sitzung der Ständigen Kommission Lehramt (SKL)
                                    • Wann? Mittwoch,11.01.2023, 18 Uhr c.t.
                                    • Wo? Ernst-Lohmeyer-Platz 3, Raum 2.06
                                    • Was wird besprochen? Es wird unteranderem die SKL Aktion am 12.01. besprochen.
                                    • Was? Sitzung AG-Politischen Bildung
                                    • Wann? Donnerstag, 12.01.2023, 18 Uhr
                                    • Wo? im AStA-Konferenzraum
                                    • Was wird besprochen? Es wird die zukünftige Ausrichtung der AG besprochen.

                                    Neuigkeiten

                                    • Auf dieser Webseite der Uni findet ihr alle aktuellen Medieninformationen.

                                    Hochschulpolitik und Universitäres:

                                    • Auf dieser Seite des Studierendenportals sind die Kandidierenden für die studentischen Gremien (Studierendenparlament und Fachschaftsräte) aufgelistet. Auf dieser Liste der Universität sind die Kandidierenden für die akademischen Gremien (Senat und Fakultätsrat) aufgelistet.
                                    • Die Gremienwahlen werden vom 10.01.2023, 8:00 Uhr bis zum 13.01 2023, 12:00 Uhr als Onlinewahlen stattfinden.
                                    • Die Uni baut ein Beschwerde- und Konfliktmanagement auf. Mehr dazu findet ihr auf dieser Seite der Uni.
                                    • Vom 9. bis 22.01.2023 finden die Wellbeing-Wochen der Gesunden Universität statt. Hier könnt ihr euch für die kostenlosen Kurse anmelden.
                                    • Bis zum 05. Februar 2023 kann man sich für eines von vier Promotionsstipendien bewerben. Auf dieser Seite der Uni gibt es mehr Informationen.
                                    • Die Uni plant das Wintersemester in Präsenz durchzuführen.
                                    • Einige AStA-Referate sind wieder frei geworden bzw. noch gar nicht besetzt worden. Auf dieser Seite findet ihr alles rund um die noch offenen Positionen.
                                    • Hier kommt ihr zur aktuellen Ausgabe des Rektoratsforums, bei dem Rektorin Prof. Dr. Katharina Riedel auf die Erfolge und Herausforderungen des Jahres 2023 zurückschaut.

                                    Ukraine:

                                    • Hilfsangebote: Auf dieser Uni-Webseite werden alle Unterstützungsangebote gesammelt. Unter anderem gibt es die Möglichkeit zum Spenden für das Ukraine-Stipendium.
                                    • Informationsangebote: Auf dieser Webseite der Uni werden außerdem Beiträge und Veranstaltungen zum Kontext des Angriffskrieges gegen die Ukraine laufend gesammelt. Hier findet ihr Literatur zu Hintergründen des Krieges Russlands gegen die Ukraine und zum Verhältnis zwischen beiden Staaten und Kulturen.
                                    • Die Universität Greifswald schließt sich der Stellungnahme der Allianz der deutschen Wissenschaftsorganisationen mit Nachdruck an und unterbricht alle wissenschaftlichen Kooperationen mit Russland. Weiterhin heißt es: „Wir verurteilen den vom russischen Präsidenten Vladimir Putin befohlenen Angriffskrieg auf das Schärfste und sind in großer Sorge um Kolleg*innen, Freund*innen und deren Familien.“

                                    Corona:

                                    • Wie der Krisenstab mitteilte, findet das Wintersemester in Präsenz statt. Sowohl die Maskenpflicht, als auch die Abstandsregelung finden keine Anwendung mehr. Dennoch empfiehlt der Krisenstab weiterhin das Tragen von Masken.
                                    • Im Falle eines positiven Tests wird gebeten, freiwillig eine Meldung an den Krisenstab abzugeben, damit das Infektionsgeschehen an der Universität weiter nachverfolgt werden kann.
                                    • Bedenken wegen der Impfung? Die Initiative „Gemeinsam für psychische Gesundheit“ hat ein diskretes psychologisches Beratungs- und Unterstützungsangebot entwickelt. Bei Interesse könnt ihr euch per Mail an gemeinsampsychischgesund@uni-greifswald.de wenden.

                                      Energie:

                                      • Es wurde ein Energie-Krisenstab gegründet, der die Planung für eventuelle Krisen-Szenarien übernimmt. Auf dieser Website der Uni und in diesem webmoritz.-Artikel findet ihr Informationen dazu.
                                      • Folgende Energiesparmaßnahmen werden von der Uni ergriffen:
                                        • Abschaltung der Außenbeleuchtung vieler Gebäude
                                        • Ausdehnung der Nachtabsenkung und Anpassung der Heizzeiten
                                        • Absenkung der Raumtemperatur auf 19°C in Büros, Laboren und Lernräumen
                                        • Anpassung der Klima- und Raumluftanlagen
                                        • Benennung von Energieverantwortlichen für einzelne Gebäude

                                        Altigkeiten

                                        • Die alte UniApp wurde am 1. Juli abgeschaltet. Ersetzt wird sie durch die App „UniNow“. Diese ist im App Store und bei Google Play verfügbar.
                                        • Seit dem 18.06.2022 sind die historischen Gewächshäuser im Botanischen Garten wieder geöffnet. Alle Informationen findet ihr auf dieser Website oder in diesem webmoritz.-Artikel.
                                        • Expert*innen des Kompetenzzentrum für Niederdeutschdidaktik der Universität Greifswald und des Länderzentrums für Niederdeutsch in Bremen kooperieren, um das Lernen von Plattdeutsch zu stärken. Alles weitere zu dem Vorhaben lest ihr in dieser Medieninformation der Universität.
                                        • Es werden immer noch dringend Blutspender*innen gesucht!! Alle Informationen findet ihr auf der Website der Unimedizin oder in diesem webmoritz.-Artikel, Termine können über 03834/86-5478 und über den Smartimer vereinbart werden.
                                        • Auf dieser Uni-Website könnt ihr die Selbstlernplätze der Universität einsehen und euch bei Bedarf anmelden.

                                         

                                         

                                         

                                         

                                         

                                         

                                        Veranstaltungen

                                            Neuigkeiten

                                             

                                            Altigkeiten

                                            • Jeden Samstag findet ab 10.30 Uhr in der Stadtbibliothek das „Vorlesen am Samstag“ statt. Hierbei lesen ehrenamtliche Vorleser*innen Geschichten für Kinder ab 3 Jahren vor. Treffpunkt ist der Kinderbereich der Bibliothek. Der Eintritt ist frei. 
                                            • Jeden Donnerstag findet in der STRAZE von 16 bis 18 Uhr der Druck- und Zucktreff für alle Jugendlichen ab 14 Jahren statt.

                                            Wir haben ein wichtiges Event in dieser Woche vergessen? Ihr habt noch einen heißen Tipp für die nächste Woche? Schreibt uns einen Kommentar oder eine Nachricht, wenn ihr etwas zur web.woche beisteuern wollt!

                                            Beitragsbild: Julian Schlichtkrull

                                            moritz.playlist — Ski Aggu

                                            moritz.playlist — Ski Aggu

                                            Musik – Töne mit Zusammenhang, oder gerne auch ohne. Im Prinzip systematischer Krach. Jede*r hat schon mal Musik gehört, aber was ist die Geschichte hinter den einzelnen Stücken, auch Lieder genannt, und womit verbinden wir sie? Was lösen sie in uns aus und wer hat sie erschaffen? webmoritz. lässt die Pantoffeln steppen, gibt vor, was angesagt ist und buddelt die versteckten Schätze aus. Unsere Auswahl landet in eurer moritz.playlist.

                                            Ein Beitrag von Leo Walther

                                            Der Deutschrap ist das mit Abstand musikalisch diverseste Genre deutscher Musik und bekommt gerade eine weitere spannende Facette: Der Rave-Rap von Ski Aggu, einem der wichtigsten Newcomer des Jahres, ist eine Offenbarung für alle, die von Drill-Rap und Latin-Dance-Rap, die in den letzten Jahren stark dominiert haben, genervt sind. Aggu (von seinem bürgerlichen Namen August) hebt sich durch eine nonchalante Party-Hard-Stimmung ab, die nicht nur seine Songtexte, sondern auch seine gesamte Social-Media-Performance bestimmt. Der Mann mit der Skibrille nutzt TikTok und Instagram äußerst clever. Er filmt sich dabei, wie er versucht am helllichten Tag jemandem das Fahrrad zu klauen oder in das Olympiastadion einzubrechen. Das trägt zu seiner I-Don’t-Give-A-Fuck-Aura und der Legitimierung der hedonistischen Raver-Nummer bei, welche von Beginn an Teil der Ski Aggu-Marke war. Nicht ohne Grund wird über das Ski in Aggus Künstlernamen spekuliert. Ist es eine Anspielung auf Kokain? Wer weiß. Ist ja eigentlich auch egal, solange der Bass ordentlich ballert. Und das tut er auf sämtlichen Ski Aggu Tracks.

                                            Aber nicht nur Bass und Beat ballern beim Wilmersdorfer mit den guten Connections in die restliche Berliner Rap-Szene (siehe die Collabo mit Domiziana oder die Cameos von makko, usw.), sondern auch die Texte. Guter Flow und gute Lyrik machen Songs wie Hubba Bubba (»Ich trage auf dem Rücken eine Zehn so wie Messi«) oder Party Sahne (»Hab keine Flagge in der Hand doch hab‘ ’ne Fahne«) zu absoluten Granaten im Krieg um den Rapolymp.

                                            Aggu ist ein Produkt der kompromisslosen Rave-Kultur der Hauptstadt. Das Partyleben ist der zentrale Bestandteil seiner Songs und durch die lustigen und einprägsamen Texte fühlt man sich wie in einem hedonistischen Sog, der die Hörer*innen tief in die feiergeile Welt des Rappers zieht und diese meist unreflektiert verherrlicht. Doch selbst wenn man vom Raver-Leben nicht sonderlich überzeugt ist, so ist die Musik doch zu gut, um wegzuhören. So ertappe ich mich seit ein paar Monaten oft dabei, dass ich, wenn ich Kopfhörer aufsetze, fast immer zuerst einen Ski Aggu Song anmache, denn seine Musik verbessert jedes Mal meine Stimmung. Die Leichtigkeit und Unbekümmertheit seiner Lieder ist vor allem in den grauen Herbst- und Wintertagen unserer Hansestadt wie eine Tageslichtlampe, die einem volle Kanne ins Gesicht scheint.
                                            Zusätzlich zu dem Happy-Go-Lucky-Gefühl spielt auch die Ästhetik des Rappers eine große Rolle in seiner Musik. Aggu verstrahlt in seinem Look und seinen Texten aggressive 90er und 2000er-Vibes, zum Beispiel mit seiner Sammlung an Retro-Trikots aus Fußball und Radsport oder mit Anspielungen auf frühe Internettrends. Seine Ankündiger für Touren und neue Videos auf Instagram sehen aus, als hätte jemand WordArt auf Acid benutzt.

                                            Ich bin sicher nicht der Einzige, dem es so geht, denn obwohl Aggu erst vor einem knappen Jahr in die Deutschrap-Bubble geplatzt ist, hat er schon jetzt einen heftigen Hype. Seine Apres Ski-Tour ist bereits vollkommen ausverkauft, eine krasse Leistung angesichts der Tatsache, dass viele andere Künstler*innen im letzten Jahr Probleme hatten, die Venues zu füllen. Ob sich Ski Aggu in der heiß umkämpften Deutschrap-Arena behaupten kann, ob er von seiner Nische aus- und in den Mainstream einbrechen kann, wird vermutlich eine der interessantesten Storylines im nächsten Jahr. Ich persönlich kann das erste Album kaum erwarten und vielleicht geht es euch nach dem Reinhören in unsere moritz.playlist ähnlich.

                                            Beitragsbild:

                                            Photo by Matthew Fournier on Unsplash