shadow

Einige handverlesene Veranstaltungstipps für das Wochenende.

Bevor ihr euch heute in die nächtlichen Untiefen der elektronischen Tanzmusik wagt, riskiert auf jeden Fall einen Blick ins Ikuwo. Denn dort geht pünktlich um 20 Uhr das mittlerweile traditionelle Proberaumkonzert in die nächste Runde. THRILL, Getwell Denial und Fugbaum spielen auf. Thrill liefern auf ihren bisher zwei veröffentlichten EPs feinsten Melodic Hardcore, tourten u.a. schon mit Watching Tides und konnten Ende letzten Jahres auch mit einer eigenen kleinen Tour wieder auf sich aufmerksam machen. Wer hingegen Getwell Denial und Fugbaum nicht kennt, muss sich nicht schämen. Die beiden noch jungen Sprößlinge der Greifswalder Bandszene sind motiviert und freuen sich, euch kennenzulernen. Obendrauf kommen noch eine Bandshirt-Tauschbörse und eine Aftershow aus NDW, Postpunk und Punk von Platte. Euer Vorteil dabei ? Nachdem ihr feinste lokale Bands genossen habt, bei der Aftershow noch ein wenig Kalorien verbrannt habt und euch das eine oder andere Getränk habt kredenzen lassen, zieht ihr einfach weiter. Nicht weit entfernt öffnen sich euch nämlich schon die nächsten Pforten.

Techno Mecklenburg Vorpommern!

Wenn euch nämlich die ersten Stunden des Abends nicht ausgereicht haben, habt ihr nun zwei Optionen:
Im Klex findet Wassehr Geiles statt. Die Party von Viva con Agua Greifswald (VcA) ist jedoch weniger für Freunde durchschnittlicher Wortwitze, als für Enthusiasten der elektronischen Tanzmusik gedacht. Denn nicht nur mit dem guten Zweck kennen sich die Mädels und Jungs sehr gut aus, sondern auch bei der Auswahl der richtigen DJs beweisen sie Jahr für Jahr ein gutes Händchen. Bereits seit 2014 werden wir regelmäßig mit Partys aus dem Hause VcA versorgt, welche u.a. auch schon mit Gristuf und Tanzen fürs Gewächshäusle koorporiert haben. Der Teil der Kohle des Abends, der an VcA geht, wird wie so oft dem guten Zweck zugeführt. Beim Feiern für die gute Sache sollte zwischen Electro, 70s, 80s und Trash für jeden etwas dabei sein.
Wenn dem nicht so sein sollte, richtet euren Blick in Richtung Bahnhofshallen. ROSA präsentiert uns Keineschule. Keine Party für “Blickficker, sondern zum “bouncen” und mit dem Hintern wackeln“. Hip-Hop, Trap und Dancehall von Paul Zehner und Robert Seagel Silver treiben euch bis in die frühen Morgenstunden.

Unser Tipp: Einfach alles machen. Im Ikuwo starten, Konzert und Aftershow genießen, dann nicht an der Bar versacken sondern gleich in Richtung Klex steuern, dem guten Zweck mit etwas Glühwein unter die Arme greifen und dann des frühen Morgens den Weg in die Bahnhofshallen zu ROSA antreten. Was ihr davon habt ? Einen ausgiebigen Abend und am Ende der Nacht haben dann die Bäcker schon offen und ihr könnt euch gleich mit Frühstück eindecken.

 

Nächstes Jahr dann die Jugendweihe

Nach den ersten 10 Stunden feiern am Freitag sollte ihr den Samstag auf jeden Fall zum Kräfte sammeln nutzen. Bei ROSA wird nämlich Geburtstag gefeiert. Nein, nicht ROSA selber sondern vielmehr Radio 98eins wird 13 Jahre alt. Was damals als Festivalradio des Greifswald International Students Festival (Gristuf) begann, wurde schnell zu einer eigenen Instanz in der Greifswalder Medienlandschaft. Das vielfältige Angebot bietet auch dem ungeübten Laien die Chance mal reinzuschauen und sich auszuprobieren. Um das zu feiern spielen in den Bahnhofshallen ab 20 Uhr Boogie Trap, Sparks & Ashes und Quint and the sharks eine Mischung aus Rockabilly, Indie und Hardrock. Doch vor Sonntagmorgen ist nicht Schluss!
In der Aftershow präsentiert Shellack Holmes 50s Rock’n’Roll, natürlich vinyl only.

Und sonst so ?

Solltet ihr zu den wenigen Glücklichen gehören, die eine Karte für die Release Show von Feine Sahne Fischfilet ergattern konnten, wird euch euer Weg sicherlich in die Weiten des Peenetals führen. Sollte dem nicht so sein, empfehlen wir die neue Platte “Sturm& Dreck” zum vorglühen am Wochenende.
Wir sagen Prost! und wünschen euch ein langes Wochenende!

Kommentare

  1. Lukas    

    Außerdem findet am Samstag, 13.01.2018, um 19 Uhr im Dom St. Nikolai das große Kooperationskonzert von Unichor und Uniorchester statt. Gemeinsam mit Solisten aus München und Berlin werden sie Georg Friedrich Händels Meisterwerk „Der Messias“ in der selten aufgeführten Fassung von Wolfgang Amadeus Mozart zu Gehör bringen.
    Karten gibt es für 9/15€ in der Greifswald Info, der Buchhandlung Scharfe und an der Abendkasse. Jeder Besucher unterstützt mit seinem Kartenkauf gleichzeitig mit einem Euro eine Spende an die OZ-Weihnachtsaktion und die Domsanierung.

  2. Friedrich2    

    Außerdem findet um 17 Uhr in der Mensa am Wall das Semesterabschlusskonzert der Uni-Big-Band Greifswald statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

Ähnliche Artikel