SPD nominiert Bürgerschaftskandidaten

Am vergangenen Samstag haben sich nun auch die Sozialdemokraten festgelegt: Mit 35 Kandidaten werden Sie zur Kommunalwahl am 7. Juni antreten, darunter auch überraschend viele Studenten.

joecks

Spitzenkandidat in Schönwalde II - Professor Wolfgang Joecks

Prominentester SPD-Bewerber um einen Platz in der Greifswalder Bürgerschaft dürfte der derzeitige Prorektor Prof. Wolfgang Joecks sein. Er wird die Liste in Schönwalde II anführen, tritt aber ebenfalls in den anderen Wahlkreisen an. Auch der Vorsitzende der Bürgerinitiative gegen das Steinkohlekraftwerk, Oscar Gulla, tritt für die Genossen an. Bisher geben die Greifswalder Sozialdemokraten in der Kraftwerksfrage ein wenig geschlossenes Bild ab.

Bei näherer Betrachtung fällt vor allem der hohe Anteil an Studenten auf. Insgesamt acht Kommilitonen aus verschiedenen Fachbereichen kandidieren auf den SPD-Listen. Darunter alte Bekannte aus der Hochschulpolitik, aber auch einige neue Gesichter. Jeweils der Listenplatz fünf ging in den Kreisen an: Jakob Lang, Eric Hartmann, Stephan Schumann, Klaus Stampa und Michael Seifert. Offenbar kein Zufall, in der Pressemeldung der Jusos heißt es: (mehr …)

Kommunalwahl: Weitere Kandidaten stehen fest

Wie wir berichteten haben CDU, FDP und Die Linke ihre Kandidatenlisten zur anstehenden Kommunalwahl bereits in den vergangenen Wochen verabschiedet. Nun haben sich auch die Grünen für insgesamt 14 Kandidaten entschieden, die für sie in den Wahlkampf ziehen werden.

anja_reuhl-250x351-gruenerblog

Teil der grünen Doppelspitze: Studentin Anja Reuhl kandidiert für die Bürgerschaft

Gemeinsam werden der EDV-Leiter Dr. Ullrich Bittner und die Studentin Anja Reuhl die Listen in allen fünf Wahlkreisen anführen. Die derzeitigen Bürgerschaftsabgeordneten Michael Steiger und Frauke Fassbinder kandidieren ebenfalls, wie auch die außerordentlichen Fraktionsmitglieder Stefan Fassbinder und Luc Leippold (ebenfalls Student) . Keine Überraschung: Anne Klatt, die in Greifswald Landschaftsökologie studiert und für das Bundestags-Direktmandat kandidieren will , bewirbt sich ebenfalls um einen Platz in der Bürgerschaft.

Als besondere Wahlkampfmaßnahme wird unter den Grünen Kandidaten seit heute ein „Wanderndes Telefon“ herumgereicht. Unter 0176 430 966 23 ist jeden Tag ein anderer Bürgerschaftsaspirant erreichbar.

Als letzte der großen Parteien wird am Wochenende die SPD über ihre Kandidaten entscheiden, wir werden diesen Beitrag dann so schnell wie möglich aktualisieren. Bis zum 6. April haben Parteien und Wählergruppen Zeit, ihre Vorschlagslisten einzureichen, die dann vom Wahlausschuss der Stadt geprüft werden.

Zusatzinfos:

Bilder:

Greifswald wird Grün

Der Wahlkampf nimmt Fahrt auf – *update*

Das „Superwahljahr 2009″ ist in aller Munde und anscheinend wird dabei der 7. Juni zum Greifswalder „Superwahltag“: Europa- und Kommunalwahl finden an diesem Tag statt. Und für letztere scheint der Wahlkampf allmählich zu beginnen. Erste Informationen haben wir für euch zusammengestellt.

anne-klatt-200

StuPa-Wahlsiegerin Anne Klatt

Grüne: Wahlkampfstart im Internet

Am offensivsten starten dabei offenbar die Grünen, die am vergangenen Dienstag auf einem Stand am Fischmarkt über ihr Ziel einer gentechnikfreien Region Vorpommern informierten. Zudem betreiben einige ihrer Vertreter seit wenigen Wochen unter dem Titel „Greifswald wird Grün“ einen Internetblog mit regelmäßigen Neuigkeiten zu politischen Positionen. Denkbar ist, dass im grünen Wahlkampf auch das Thema Steinkohlekraftwerk eine nicht unbedeutende Rolle spielen wird. Eine endgültige Kandidatenliste soll am 11. März verabschiedet werden. In der engeren Auswahl ist auch StuPa-Wahlsiegerin Anne Klatt. (mehr …)

Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Oberbürgermeister König *update*

Die Fraktion der Linken in der Greifswalder Bürgerschaft hat eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Oberbürgermeister König eingereicht. Die Beschwerde sei am 13. Februar an das Innenministerium als zuständige Aufsichtsbehörde versandt worden, teilte die Linke mit.

konig1Grund für die Beschwerde ist die Vergabe eines Auftrags über ein Rechtsgutachten an die hiesige Sozietät „Hardtke, Svensson und Partner“, den der Bürgermeister eigenhändig erteilt hat. Professor Frank Hardtke ist nicht nur Rechtsanwalt und Lehrbeauftragter an der Universität Greifswald, sondern zeitgleich auch sachkundiger Bürger für die CDU im Finanzausschuss der Bürgerschaft.

Die Linke beruft sich auf die Kommunalverfassung Mecklenburg-Vorpommern und die städtische Hauptsatzung, in denen die freie Vergabe von Aufträgen an Bürgerschaftsmitglieder ausgeschlossen werden, ohne dass vorher eine Beratung in der Bürgerschaft darüber stattgefunden hat.

Der Fraktionsvorsitzende Dr. Jörn Kasbohm sagte gegenüber dem webMoritz: „Für uns ist dieser offensichtliche Rechtsverstoß ein gefundenes Fressen. Jetzt können wir denen da oben mal schwarz auf weiß zeigen: Ihr habt gegen geltendes Recht verstoßen.“ Nicht nur in diesem Fall, auch beim gesamten WVG-Verkauf und darüber hinaus sei „alles im Stillen kämmerlein gelaufen und nichts öffentlich.“ Kasbohm: „Es ist unsere Aufgabe, Transparenz einzufordern.“ (mehr …)