Gristuf beginnt Countdown…

Bisher war es noch relativ still, rund um das größte Studentenfestival Greifswalds. Doch das soll sich nun ändern. Gristuf beginnt wieder seine berühmten Countdown-Veranstaltungen, die die Stadt auf das internationale einwöchtige Festival einstimmen soll.

Nach den Studentenfestivals in den Jahren 2002, 2005 und 2006 steht dieses Jahr das vierte internationale Studentenfestival mit dem Titel „Mind a change?“ an. Vom 13.06.-22.06. wird zusammen mit hunderten studentischen Gästen aus aller Welt zu den drei grossen Themen Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft in zahlreichen Workshops gearbeitet.

Da die Organisatoren ihr Festival aber auch als Kultur-Fest für die ganze Stadt begreifen, gibt es im Vorfeld vier Countdown-Veranstaltungen:

  1. Am 16. Mai, liest Thomas Podhostnik aus seinem Werk „Der gezeichnete Hund“ um 20 Uhr im Café Koeppen. Der Eintritt beträgt 3 bzw. 5 Euro.
  2. Am 23. Mai erwartet den Gast ein Videoabend („Spin the Bottle“) mit anschließender Livemusik (‚Naked neighbours on TV‚). Details dann!
  3. Feuerwehr Kino im dann wieder eröffneten Ikuwo und anschließender Party sind am 31. Mai geplant. Details dann!
  4. Am 6. Juni dann nochmals Kino mit anschließender Party – wieder im Ikuwo. Details dann! (mehr …)

The Final Countdown – Treffpunkt Europakreuzung

Mit vier Countdown-Veranstaltungen startet das Internationale Studentenfestival in Greifswald (GrIStuF) in die Festivalzeit. Einen Monat vor dem offiziellen Auftakt werden die Besucher einmal wöchentlich auf das bereits zum vierten Mal stattfindende Festival „Mind a Change?“ (mehr …)

GrIStuF-Trailer

In 58 Tagen wird es zum wiederholten Mal so weit sein: die große GrIStuF-Glocke wird über der Stadt hängen und es wird für zehn Tage schwierig, einen Stellplatz fürs Fahrrad zu finden, eine aussichtsreiche Position an den attraktiven Tresen der Stadt oder sich einfach nur flink durch die Fussgängerzone zu bewegen.

Tatsächlich sieht es so aus, dass viel zu wenig Leute viel zu viel Arbeit in dieses wichtige Studentenfestival investieren, das mehr als nur eine kulturelle Bereicherung für die Stadt ist. Vom 13. bis zum 22. Juni wird es also eine Menge Arbeit geben, für deren Bewältigung GrIStuF auf die Unterstützung der GreifswalderInnen angewiesen ist, sei es durch Hilfe bei Veranstaltungen oder durch das Engagement als host, indem für Gäste die Couch freigeräumt wird.

Moritz TV hat einen Trailer produziert:
 

 

Prominenter Schirmherr für Gristuf 2008

Gristuf konnte Jakob von Uexküll als Schirmherren für das diesjährige Studentenfestival gewinnen.

Das Gristuf-Orgateam lädt alle zwei Jahre hunderte internationale Studenten aus aller Welt nach Greifswald ein, um hier eine Woche Kultur, Workshops, Austausch und Spaß zu erleben.

Dieses Jahr findet es unter dem Motto „Mind a change?“ vom 13. bis 22. Juni statt.

Jakob von Uexküll, ist laut Wikipedia:

„… ein schwedisch-deutscher Philatelist und Philanthrop sowie Stifter des Right Livelihood Award.

Uexküll, Enkel des deutschbaltischen Biologen Jakob Johann von Uexküll, wurde als Sohn eines schwedischen Journalisten geboren und wuchs in Hamburg auf.

[…] gründete er 1980 mit deren Erlös die Right Livelihood Foundation und stiftete den als „Alternativen Nobelpreis“ bekannten Right Livelihood Award, der jedes Jahr nicht wissenschaftliche Leistungen, sondern humanitäre, soziale und ökologische Projekte auf dem Weg zu einer besseren Welt fördert und alternativ tätige Initiatoren auszeichnet, die nicht ins Vergabemuster des Nobelpreises passen.

[…]“

Bildquelle: Wikipedia