shadow

Ein Gespenst geht um in Europa, das Gespenst des Dr. Axel Stoll – wobei sein Gespenst vielleicht doch eher im Aldebaran umgeht. Doch wer jetzt nur Bahnhof versteht und von diesem berühmten Dr. Axel Stoll noch nie was gehört hat, dem kann hier geholfen werden. Denn eines ist klar: Die nun folgenden Zeilen enthalten Informationen, die euch normalerweise vorenthalten werden sollten. Diese große Verschwörung aufdeckend, begab sich dieser todesmutige Redakteur in die Katakomben der geheimsten Archive. Von Wikipedia bis YouTube, nichts blieb mir verborgen. Nur der einen Weisheit jenes Mannes, der uns alle erleuchten wollte, folgend:

Achtung! Dieser Beitrag ist Satire.

„Magie ist Physik durch wollen. […] Muss man wissen.“

Beginnen wir jedoch am Anfang. Dr. Axel Stoll ist am 30. Oktober 1948 in Berlin geboren und hat damit nur knapp jene Zeit verpasst, die ihn bis zu seinem Tod begeistern wird. Alsbald nach seiner Geburt studierte Dr. Stoll dann an der Universität Greifswald. Solltet ihr euch also mal gefragt werden, warum ihr unbedingt in Greifswald studieren wollt und wen diese Universität schon alles hervorgebracht hat, vergesst so Namen wie Caspar David Friedrich, Friedrich Loeffler, Jacques Delors oder Bernhard von Bülow. Letztlich überragte Dr. Axel Stoll sie alle. Dieser machte sein Diplom in der wundersamen Wissenschaft der Geologie und promovierte im Oktober 1984 an der Universität Potsdam zum Dr. rer. nat. Mit seiner unglaublichen Dissertation „Zur Rhythmizität / Zyklizität und Korrelation des höheren Saxon der westlichen Altmark“. Der aufmerksam lesenden Zielgruppe wird bestimmt aufgefallen sein, dass dies ein interessantes Datum für Dr. Axel war. Dennoch möchte ich es noch einmal kurz aufzeigen: geboren 1948, promoviert 1984. Wer hier noch an Zufall glaubt, wird durch den nächsten Fakt überzeugt, dass dieser Dr. Mann ein ganz besonderes Leben führte. Denn zu Zeiten seiner Promotion war Dr. Axel Stoll 36 Jahre alt. Daraus lässt sich die Formel 3 mal 6 ableiten. Also die 6 drei Mal. Schreiben wir nun die 6 dreimal auf, so bekommen wir das mephistophelische Symbol 666. Ein Zufall? Die Dissertation von Dr. Stoll war im Übrigen als geheim eingestuft worden. Forschte er womöglich an Außerirdischen oder an den Reichsflugscheiben, zu denen wir später noch kommen werden? Der Wikipediaartikel zu diesem Thema behauptet zumindest, es ginge dabei lediglich um die Geologie des innerdeutschen Grenzgebietes, aber das wird wohl lediglich ein Versuch der Illuminaten sein, um von der Wahrheit abzulenken. Schon früh konnte Dr. Axel Stoll sich für die Zeit des Nationalsozialismus begeistern. So berichtete er während seiner öffentlichen Vorträge immer wieder von den schon erwähnten Reichsflugscheiben der Nazis oder ihrer geheimen Basis auf Neuschwabenland, welches sich in der Antarktis befindet. Die Reichsflugscheiben sollen Dr. Stoll nach ein hochmodernes Fluggerät sein, die den plakativen Ufos aus diversen Hollywood-Produktionen gleichen sollen. Selbstverständlich handelt es sich hier um eine Verschwörung von Hollywood. Dieses RFZ (Rundflugzeug) sei laut Dr. Stoll „[…] eine levitierende Flugscheibe mit Düsenantrieb.“ Jenes RFZ funktioniere so die zweite Hand des Füh… ähm des Dr. Axel Stoll Peter Schmidt mit arischer Physik. Was jedoch für alle Nichtarier bedeutet, dass diese sogenannte Glocke nicht von ihnen bedient werden könne.

Aber was wollten die Nazis denn eigentlich in der Antarktis und was hat es mit den Ariern auf sich? Dr. Stoll gibt auch darüber Auskunft. Im Jahre 1945 schien der zweite Weltkrieg eigentlich verloren, doch Hitler und seine Paladine konnten in eben diese geheime Basis entfliehen. In Berlin selbst blieb nur ein Doppelgänger von Hitler, um die Alliierten zu täuschen. Dieser war Schweizer und wurde im Film „Der Untergang“ von dem genialen Schauspieler Bruno Ganz verkörpert. „Muss man Wissen.“ Hitler und seine Entourage konnten bei ihrem freiwilligen Rückzug noch jede Menge Technologie sowie verschiedenste Dokumente mitnehmen. Die Festung in Neuschwabenland war hingegen zum entbehrlichen Berlin mit neusten Waffen bestückt und konnte so einen Angriff der Alliierten nach der Kapitulation abwehren. Von dort aus flogen die Nazis auf die Rückseite des Mondes und gründeten dort ihre geheime Basis. Wem dieses Szenario jetzt bekannt vorkommt, der hat vermutlich „Iron Sky“ gesehen. Denn wie Peter Schmidt schon während einer seiner Vorträge meinte, ist dieser Film eher als Dokumentation zu verstehen. Die Diffamierung als Klamaukstreifen ist wieder ein durchschaubarer Schachzug der Mächtigen dieser Erde, um die Wahrheit vor den Menschen zu verbergen. Aber was hat es nun mit den Ariern auf sich? Nun, was viele Menschen nicht wissen, weil es ihnen absichtlich vorenthalten wird, erläutert Dr. Stoll in der Dokumentation „Der Arier“ von Mo Asumang. Die Erde ist ein Strafplanet, deswegen leben hier so viele Ethnien zusammen. Eigentlich kommen wir alle von anderen Planeten. Diese Behauptung untermauert der Dr. mit dieser unumstößlichen pointierten Bemerkung „[…] und das macht natürlich auch Sinn.“ Wer würde ihm hier schon widersprechen?

Auch wenn beinahe alle Wissenschaftler*innen diese Theorien für absoluten Blödsinn halten, weiß Dr. Stoll doch durch seine logische Argumentation zu überzeugen. Auch seine Beweise sind selbstverständlich unumstritten. So stehe er nach eigenen Angaben in Verbindung mit verschiedensten Geheimgesellschaften wie dem Templerorden, der Vril-/Thule-Gesellschaft oder der Gebühreneinzugszentrale der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten. Spätestens jetzt sollte bei allen die Skepsis vergangen sein.

Wen jemand genaueres wissen möchte und vor allem wenn das alles noch nicht reicht, dann kann man sich an den KOPP-Verlag wenden. Denn eben jener seriöse und so oft kritisierte Verlag ist beinahe der einzige, der uns mit der Wahrheit versorgt. Ein einsamer brauner Leuchtturm mit Schwarzlicht an einem hellen wolkenfreien Tag. Hier schreiben auch andere so wundervolle Bücher wie: „Selbstheilung. Die Strichmännchen Technik“, „Die Götter waren Astronauten“ oder „Der große internationale Erich-von-Däniken-Kongress“ und so weiter. Auch Medizin für den arischen Geist ist hier zu finden. Das Rundum-sorglos-Paket für jeden Wahrheitsliebenden Dr.

Wer also jetzt immer noch nicht von den guten Absichten des Dr. Axel Stoll überzeugt ist und alle seine Theorien sowie seine Kontakte für braunen Verschwörungsmist hält, der*diejenige hat vermutlich recht, und hat hoffentlich die kaum dezente Satire dieses Artikels bemerkt. Am 28. Juli 2014 ist Axel Stoll verstorben. Das Geheimnis mit in sein Grab nehmend, ob er verwirrt war und glaubte, was er behauptete oder ob seine ganzen Vorträge und seine Bücher nur ein Versuch waren, einem einsamen und gescheiterten Leben irgendeinen Sinn zu geben. Der Verschwörungszug fährt leider weiter und nimmt volle Fahrt auf in Form der Theorien der hohlen bzw. der flachen Erde und auch ohne Stoll werden diese Theorien vor allem von rechts benutzt, um Unsicherheiten gegen die Medien und eine immer schnellere und kompliziertere Welt zu schüren. Alle von uns müssen eine eigene Antwort darauf finden, wie wir mit solchen Menschen umgehen möchte, ob wir ihnen aus den Weg gehen oder mit ihnen diskutieren wollen.

Doch enden wir versöhnlich und einigen uns darauf, dass wir niemanden in unserer Gesellschaft aufgeben sollten, auch keinen vermeintlichen Reichsdeutschen oder Verschwörungstheoretiker und das, wie ich finde: „Muss man wissen.“

 

Beitragsbild: Leo Wegener

Kommentare

  1. Heinrich Müller    

    Bevor man den Kopp-Verlag als Ganzes diskreditiert, sollte man zuerst die Quellen in den einzelnen Büchern widerlegen, sonst ist es nur wie immer allgemeine Hetze und ein Angriff auf die Meinungsfreiheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

Ähnliche Artikel