shadow

Wer wissen will, was im Detail besprochen werden soll: Das gesamte Drucksachenpaket in seiner vollkommenen Schönheit gibt es hier:

Drucksachenpaket der 14. ordentlichen Sitzung des Studierendenparlamentes in seiner 28. Legislatur

Getagt wird um 20 Uhr c.t. im Konferenzraum des Universitätsgeländes Domstr. 11.

TOP1 Begrüßung
TOP2 Formalia
TOP3 Wahl einer*s Präsident*in
TOP4 Berichte
TOP5 Fragen und Anregungen aus der Studierendenschaft
TOP6 Finanzanträge
TOP7 Wahlen AStA
7.1 Co-Finanzen N-Z
7.2 Co-Fachschafen und Gremien
TOP 8 Änderung des Verfahrens der Bewerbungen auf ein AStA Referat
TOP 9 Urabstimmung Verbindungen
TOP 10 Beschlussfassung „Antrag 2018-004/b“ der Vollversammlung
TOP 11 ÄA Fachschafsrahmenordnung (2. Lesung)
TOP 12 SÄA Antragsrecht AStA-Vorsitz und Finanzer*in (2. Lesung)
TOP 13 SÄA Förderrichtline (2. Lesung)
TOP 14 Überarbeitung der Sofware-Ausstatung in den PC Pools der Universität
TOP 15 Sonstiges

 

Hier beginnt um 20:15 Uhr der Liveticker!

Wir haben 20:30 Uhr,  Felix begrüßt uns alle zur letzten Sitzung diesen Jahres.
Das Parlament ist mit 10 anwesenden Stupist*innen nicht beschlussfähig.
Wir überlegen ob man jetzt noch einmal warten, ob noch jemand kommt.
Jonas hat die Überlegung, dass man vielleicht mal in Ruhe besprechen könnte, wer der/die nächste/r Stupapräsident/in werden könnte. 
Hannes stellt fest, dass einige TOPs keine Beschlussfähigkeit benötigen. z.B. Fragen und Anregungen aus der Studierendenschaft  
 
In 5 Minuten setzen wir die Sitzung fort.
 
Es geht weiter. Bisher ist kein/e weiter/e Stupist*in eingetroffen. Deswegen wird die TO und das letzte Protokoll nicht abgestimmt.
Wir können jetzt aber in eine formlose Diskussion starten.
Wir quatschen jetzt und Hannes freut sich über sein Rederecht.
 
Wir starten mit dem Berichtsteil.
Jörn ist nicht anwesend.
Lina sagt, wir dürfen jetzt alle dem AStA-Instagramaccount folgen. Also los geht’s!
Marco wird von Nils gefragt, was mit der AStA-Weihnachtskarte ist.
Da es Probleme mit den Bildern gab, werden diese jetzt digital verschickt.
 
Marcel (Finanzer)  möchte  etwas vorlesen. Er tritt zum 19.12.2018 als AStA-Finanzer zurück. Er fühlt sich schuldig, die studentische Selbstverwaltung in dieser Situation jetzt im Stich zu lassen.Er gibt an, dass er dem Referat nicht so gerecht wird, wie es seiner Meinung nach sein sollte.  Er bedankt sich aber gleichzeitig bei den StuPisten. 
Hannes möchte sich bei Marcel bedanken und fragt, ob er für eine Amtsübergabe zur Verfügung steht und ob er einen Kandidaten hätte.
Erstmal übernimmt Theo die Geschäfte und er stellt sich auch für die Übergabe zur Verfügung.
Nils bedankt sich auch für die Zeit und versteht aus eigener Erfahrung, dass die Aufgaben einem über den Kopf wachsen.
Felix schließt sich den Vorrednern an und bedankt sich im Namen des Präsidiums.
 
Es geht weiter zu dem Bericht von Theo. 
Der Steuerberater kann jetzt die Zahlen von den Vorjahren an das Finanzamt übergeben.
 
Marcel (HoPo) möchte zu seinem Informationsabend noch mal einen Vortrag auf die Beine stellen.
Nils merkt an, dass er sich nicht über die Feiertage übernehmen soll und wahrscheinlich auch nicht mehr so viele Leute erreichen wird. 
Er fragt nach der AG Verbindungbroschüre und ob sie ihm eher im Weg stehe.
Marcel findet den Austausch sehr gut. Der Mailkontakt wäre sehr zeitintensiv.
Hannes fragt nach seinen Fragen zu der Verbindungsbroschüre, die per Mail gestellt wurden. Die wurden besprochen. Die Fragen sollen in der Broschüre vorkommen.
Da sie aber sehr lang sind und die Broschüre eher kürzer ausfallen soll, würden sie in gekürzter Form nur auftauchen.
Deswegen sind fast alle Fragen etwas umformoliert mit eingeflossen.
 
Hannes stellt fest, dass wenn die Fragen von den Verbindungen beantwortet werden, es keine Broschüre vom AStA über Verbindungen ist, sondern dass es dann ein Interview ist.
Marco erklärt, dass die Broschüre ja in mehrere Teile unterteilt ist, wie die Antworten der Verbindungen, den geschichtlichen Teil usw. 
Die Fragen werden von den Verbindungen beantwortet, um auch von ihrer Seite aufzuklären und die Antworten werden ja auch nicht einfach so abgedruckt, sondern vorher in der AG nochmal besprochen.
Jonas erklärt, dass es lange diskutiert wurde und zu dem Ergebnis gekommen ist, dass die Fragen zu den Greifswalder Verbindungen auch von ihnen selbst beantwortet werden können.
Hannes will wissen, wo der Text des Beschlusses ist.
Felix erklärt, dass er den Beschluss nicht genau im Kopf hat, aber das man auf dem Studierendenportal die Berichte einsehen kann, da diese Hochschulöffentlich sind.
Hannes merkt an, es wäre wichtig zu wissen, ob die Broschüre eine Informationsbroschüre sein soll oder ob es ein Interview mit Verbindungen sein soll.
Marianna versteht das Problem nicht, da in dieser auch die Person selbst zu Wort kommen sollten.
Hannes versteht darunter, dass dies nur ein kleiner Teil sein darf.
Jonas fragt noch mal nach, was Hannes genaues Ziel ist.
Er erklärt, dass er eine Broschüre mit offiziellen Quellen möchte. Er sieht es als wichtig, dass man sich darauf hin klar wird, ob Verbindungen zur Studierendenschaft gehören können/sollen.
Nils möchte noch mal betonen, dass es andere Orte (z.B. die AG) gibt, in denen es sinnvoller zu diskutieren ist.
 
21:00 Uhr
Marco meint, dass sie mal durchgeguckt haben, es gibt gar keinen Beschluss zu der Infobroschüre und es wurde nur die AG Verbindungen einberufen. Der ganz alte Beschluss bezog sich auf die Aufklärung über die IB.
Xenia möchte das Ganze nochmals in die AG verschieben.
Sophie findet es unnötig das hier so oft zu wiederholen.
Die nächste Sitzung findet am 17.01.2019 um 19:30 Uhr AStA-Konferenzraum statt, falls es mehr Diskussionen gibt.
 
Lucille hat keine Anmerkungen.
Jonas freut sich, dass die AG Ökologie so gut läuft.
Sophie hat nichts zu ergänzen.
Nikolas ist nicht da.
Nils stellt Florentine eine Nachfrage zu der Umfrage über die Prüfungen.
Die Umfrage sollte eigentlich mit an der Email angehangen werden. Aber diese soll demnächst veröffentlicht werden. Jörn hatte die Mail wohl noch nicht weitergeschickt.
Florentine wird auch zurücktreten. 
Das StuPa-Präsidium hat nichts weiter anzumerken. Doch! Zu den Referentengesprächen. Die Gewaltenteilung soll beibehalten bleiben. Das gilt v.a. für die Zusammenarbeit zwischen StuPa und einzelnen AStA-Referenten.
Marcel (Finanzen) fragt, ob es schon etwas neues zum Haushaltsplan gibt. Der Haushaltsplan aus der letzten Sitzung ist nicht genehmigt.
Er ergänzt noch, dass die Gründe größtenteils Formfehler sind. Desweiteren haben die Formeln Fehler, sowie dass die Rücklagen Probleme machen.
Er ist sehr traurig und wütend, dass wir dieses Mal wieder in einen vorläufigen Haushalt rutschen, obwohl rechtzeitig angefangen wurde.
 
Zum Bericht der AG Satzung fügt Nils hinzu, dass die Stupist*innen gerne mal vorbeischauen dürfen.  Er hat die Idee das ganze vielleicht als einen guten Vorsatz ins Neue Jahr unterzubringen.
Am 08.01.19 um 18 Uhr (c.t.) ist die nächste Sitzung in einem Raum im AStA-Gebäude, wo keine andere AG tagt. 
Felix stimmt Nils zu, dass mehr Beteiligung wirklich eine gute Sache wäre.
 
AG Ökologie: Hannes möchte etwas ergänzen. Die AG nimmt an der Woche der BNE teil.
Er möchte darauf hinweisen, dass es einen Preis gibt, der an Abschlussarbeiten vergeben wird, die sich mit dem Thema Nachhaltigkeit beschäftigen.
Gebt das an eure Friends weiter!
Von der AG E-Sports gab es keinen Bericht.
 
Marcel (Finanzen) hat die beiden Finanzanträge der letzten Sitzung an Herrn Wehlte zur Überprüfung geschickt.
Die Geschäftsführung der moritz.medien hat nichts zu ergänzen und wird auch nicht gefragt.
Der Medienausschuss hat nix zu ergänzen.
 
Marcel (Finanzen) hat eine Bitte an den Medienausschuss. Er würde sich wünschen, allgemein, dass Rücktritte von Leuten die Gelder beziehen an den Finanzer weitergeleitet werden, damit keine Aufwandsentschädigungen ausgezahlt werden, an ehemalige Posten.
 
Der TOP Berichte wird geschlossen. Wir kommen zum imaginären TOP 5 Fragen und Anregungen aus der Studierendenschaft.
 
Hannes hat eine Anmerkung aus der Studierendenschaft. 
Weil die Projektwoche vom Rektorat gestrichen wurde, möchte er als Student dazu aufrufen, dass die AG Bildungsstreik wieder einberufen wird.
In der Woche leisten viele Studierende ihr Pflichtpraktikum ab.
Er fragt, wie es mit der Verbesserung der Kommunikation zwischen StuPa und AStA aussieht. Und wo der TOP Lob und Kritik ist.
 
Felix erklärt, dass es zum zweiten Punkt keinen Beschluss gibt.
Marcel (HoPo) schlägt vor, dass man eine Umfrage machen könnte, ob die Studienden überhaupt streiken möchten und, wenn ja, dass man sich mit den Rostockern zusammen setzen könnte.
Sophie hat nicht das Gefühl das es im Moment anspannungen zwischen dem AStA und StuPa gibt, sondern eine offene Kommunikation herscht. Sie stimmt Felix zu.
 
Hannes wollte niemanden kritisieren, aber er hat wahrgenommen, dass es im AStA einige Schwierigkeiten zu geben scheint.
Er möchte keine Umfrage machen “Wollt ihr demonstrieren?”, das sieht er komisch. Er sieht das Problem sehr massiv und denkt, dass die Demo  von der AG organisiert werden muss.
Marcel (HoPo) erklärt, dass er die Kooperation mit Rostock eher allgemein auf einen gesamten Bildungsprotest und nicht auf das spezielle Thema bezogen hat.
 
Es gibt noch von Marcel (Finanzen) eine Anregung aus der Studierendenschaft. Er möchte das StuPa anregen, sich unbedingt mit der AStA-Struktur, im speziellen mit dem Finanzbereich auseinanderzusetzen. Es ist zeitlich einfach nicht möglich, als Ehrenamt diesen Finanzbereich zu bedienen.
Zudem möchte er sich auf einen Bericht aus dem Jahr 2010 beziehen, besonders Seite 38, in der bereits festgestellt wurde, dass die Selbstverwaltung über die Finanzen nicht von Studierenden gewährleistet werden kann sondern von einer Externen getätigt werden sollte. 
Theo möchte dies bekräftigen. Er muss ja aktuell den komplette Finanzteil übernehmen und findet es absurd, dass Ganze auf Schultern zu laden, die das weder können noch können können.
 
Zu Sonstiges.
Jonas möchte nochmal vorschlagen, dass man bei der VV geschlossen als StuPa aufgetreten sollte, sowie die VV stärker mit einbezieht.
 
Hannes wünscht uns allen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch.
 
Fabian weist darauf hin, dass morgen 18 Uhr im Raum 2 der Rubenowstraße 2b die FSK stattfindet. Er lädt uns alle herzlich ein.
 
Jonas bittet um ein Meinungsbild, wie das StuPa auf der VV mehr Präsenz zeigen soll, dazu soll es bei der nächsten Sitzung einen TOP geben.
Fabian stellt dafür den Geschäftsordnungsantrag.
Das Meinungsbild fällt positiv aus.
Felix wünscht uns allen noch schöne Weihnachten und wünscht sich, dass wir nächste Sitzung wieder beschlussfähig sind. 
Damit verabschieden auch wir uns für dieses Jahr, von Euch. <3
#moritz.love
 
Ende 21:40 Uhr

Kommentare

  1. Nervensäge 2.0    

    Ein wunderbarer Ticker! Danke an das Ticker-Team für die Berichterstattung zu den StuPa-Sitzungen in diesem Jahr. <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

Ähnliche Artikel