shadow

Am morgigen Samstag den 6.10. hat die Initiative Seebrücke schafft sichere Häfen um 12 Uhr eine Fahrraddemo über die Rügenbrücke angemeldet. Unter dem Motto “Baut Brücken, keine Mauern!” möchte man auf die dramatischen Zustände auf dem Mittelmeer und die Repression gegenüber zivilen Seenotrettern aufmerksam machen.

Seit Ende Juni das zivile Seenotrettungsschiff „Lifeline“ mit einigen hundert Geretteten tagelang in keinem europäischen Hafen anlegen durfte, ist die Initiative Seebrücke aktiv. Die Enttäuschung und Wut über die Zustände auf dem Mittelmeer und die europäische “Flüchtlingspolitik” treiben seitdem die AktivistInnen in vielen deutsche Städten an. Auch in Greifswald gab es zum Auftakt eine Kundgebung samt Demonstration. Noch immer finden regelmäßig deutschlandweit Veranstaltungen und Demonstrationen statt. Während das Thema Mittelmeer und Seenotrettung nach und nach aus den Medien verschwindet, hat man es sich zur Aufgabe gemacht, den Blick für das Sterben und Leiden im Mittelmeer nicht zu verschließen. Die sogenannte “Flüchtlingskrise” scheint beendet, gestützt durch scheinheilige Deals mit Despoten in Ankara und Folterknästen in Nordafrika. Aus diesem Grund trifft man sich um 12 Uhr auf dem Parkplatz (Bahnhofsvorplatz/Bahnhofstraße) um gemeinsam die 42 Meter hohe Rügenbrücke zu erklimmen. Eine mögliche Anreise aus Greifswald mit Zug ist u.a. um 11:26 Uhr möglich.

Titelbild: Initiative Seebrücke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

Ähnliche Artikel