shadow

7 Gründe gegen einen Austritt aus dem fzs. Herausgegeben vom fzs.

Die Greifswalder Studierendenschaft ist eines von vielen bundesweiten (Förder)Mitgliedern im Freien Zusammenschluss von StudentInnenschaften. In den vergangenen Jahren gab es regelmäßig Austrittsversuche seitens des konservativ-liberalen Flügels im StuPa. Nun geht es in eine neue Runde, mit einem altbekannten Gegner des fzs’s: Der Präsident des Studierendenparlamentes und die neue AStA-Vorsitzende beantragen den Austritt.  P.S.: Was ist eigentlich mit dem Beschluss vom 07.12.2016?

1. Bildungspolitik ist ausschließlich Ländersache? Weit gefehlt! Viele Entscheidungen, die uns Studierende betreffen, werden auf Bundesebene gefällt. Hier werden die Umsetzung der Bologna-Reform und die Rahmenbedingungen für die Bildungspolitik der Bundesländer beschlossen (Hochschulpakt, Exzellenzinitiative, Deutschlandstipendium, BAföG). Der fzs setzt dort an, vertritt studentische Positionen in den Gremien des Bundestages und interveniert mit Stellungnahmen! 2. Der fzs ist das Sprachrohr der Studierenden in den Medien! Den Medien – egal ob Fernsehen, Radio, Zeitungen oder Internet – kommt bei der Meinungs- und Entscheidungsfindung eine wichtige Rolle zu. In Interviews, Pressemitteilungen und Hintergrundgesprächen sorgt der fzs für ein qualifiziertes Gewicht studentischer Interessen. Es ist auch der Verdienst der Öffentlichkeitsarbeit des fzs, dass eine breite Mehrheit der Bevölkerung Studiengebühren ablehnt und weitere öffentliche Bildungsausgaben befürwortet.  3. Der fzs unterstützt die Kompetenz- und Wissensvermittlung an die Aktiven vor Ort! Den Fachschaften, den Allgemeinen Studierendenausschüssen und den Studierendenparlamenten kommt eine entscheidende Bedeutung in der Durchsetzung studentischer Interessen zu. Doch ohne Hilfe ist der Erwerb von hochschulpolitischem Wissen und Kompetenzen (Pressearbeit, Personal- und Haushaltswirtschaft usw.) sehr schwierig und langwierig. Deshalb bietet der fzs viele Seminare und Informationsbroschüren an. 4. Der fzs ist der Ausdruck gelebter Solidarität zwischen den Studierendenschaften! Um möglichst viele studentische Forderungen durchsetzen zu können, ist es unerlässlich, dass die Studierenden bundesweit zusammenstehen. Zum Beispiel erhalten die Studierendenvertretungen in Bundesländern ohne Verfasste Studierendenschaft (u. a. finanzielle) Unterstützung vom fzs. Probleme können jederzeit und überall auftreten – in solchen Fällen ist es wichtig, solidarische Unterstützung auch überregional zu erfahren. 5. Der fzs bietet die Möglichkeit der Vernetzung von Studierendenschaften! Bei den Mitgliederversammlungen, Ausschusssitzungen und Seminaren kommt es zu einer strukturierten Vernetzung zwischen den beteiligten Studierendenschaften. Auch bei bundesweiten Demonstrationen beispielsweise gegen Studiengebühren oder gegen die Verschulung des Studiums spielt der fzs und die durch ihn initiiere Vernetzung eine wichtige Rolle. 6. Der fzs ist die Plattform zur Erarbeitung von hochschulpolitischen Positionen! Es ist nicht selbstverständlich, dass die Studierendenvertretungen in weiten Teilen mit einer Stimme sprechen. Der fzs bietet hier eine Plattform zur Abstimmung der hochschulpolitischen Positionen. Zum Beispiel werden im Rahmen der Mitgliederversammlungen Anträge beraten und demokratisch abgestimmt. Aus diesen beschlossenen Anträgen leitet sich die nach außen vertretene Meinung der Studierendenschaften ab. Darüber hinaus existieren im fzs mehrere studentische Ausschüsse (z. B. Sozialpolitik, Studienreform, Hochschulfinanzierung/-struktur usw.), die dafür zuständig sind, Konzepte zur Lösung unterschiedlicher Probleme zu erarbeiten. Wie soll beispielsweise gegen die chronische Unterfinanzierung der Hochschulen vorgegangen werden oder wie lässt sich die vielerorts existierende Wohnungsnot lösen? Mit all diesen Themen beschäftigen sich die Ausschüsse des fzs. 7. Der fzs als organisatorische Basis für andere Gremien studentischer Mitbestimmung! Der fzs bietet als gemeinnütziger Verein und damit als juristische Person eine organisatorische Plattform. Der fzs unterstützt so verschiedene Initiativen, Bundesfachschaften-Tagungen und Bündnisse, z. B. das Aktionsbündnis gegen Studiengebühren und den studentischen Akkreditierungspool.“

(Quelle: http://www.fzs.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel