shadow

Schnelle und einfache Rezepte für Studierende? Hier findet ihr alle zwei Wochen verschiedene Rezepte, die ohne großen Aufwand und mit wenigen Groschen Zuhause nachgekocht werden können. Ob vegetarisch, vegan oder karnivor – für jeden ist etwas dabei.

Thai-Curry One Pot Pasta (vegan)

Heute gibt es endlich mal wieder ein neues Rezept für euch. Hoffentlich habt ihr alle schon Hunger, denn das heutige Rezept stillt diesen wirklich in vollkommenster Art und Weise. Nudeln und Currysoße scheinen auf den ersten Blick eine komische Kombination zu sein, sie passt aber wie ein Deckel auf den richtigen Topf und ist dazu noch super einfach und schnell zu kochen.

Was benötigt ihr für dieses Rezept?
Für etwa vier große Portionen braucht ihr:
– 1 Dose Kokosmilch
– 50 g Curry-Paste (grün, gelb oder am besten rot)
– 700 ml Wasser
– 350 g Spaghetti (andere Nudeln gehen aber auch)
– Champignons
– 1 Paprikaschote
– 1 Dose Mais
– 2 TL Instant-Gemüsebrühe
– 1 TL Salz
– 1 Zwiebel
– 1 kleines Stück Ingwer
– 1-2 Knoblauchzehen
– Öl zum Anbraten

Wie wird das Ganze zubereitet?
Als erstes schneidet ihr die Zwiebel in kleine Würfel. Das Gleiche macht ihr mit dem Knoblauch und einem kleinen Stück Ingwer.
Die Champignons und die Paprika schneidet ihr in kleine Stücke. Wer noch anderes Gemüse da hat, kann das natürlich auch verwenden. Gut eignen sich zum Beispiel auch Zucchini, Möhren, Brokkoli oder Blumenkohl. Probiert euch bei der Kombination von Gemüse ruhig mal aus, es ist ja schließlich noch kein Chefkoch vom Himmel gefallen. Wenn ihr Mais aus der Dose nehmt, müsst ihr diesen vorher abtropfen lassen.
Gebt nun ein wenig Öl in eine tiefe Pfanne, zu der ihr auch einen passenden Deckel besitzt und schwitzt darin Zwiebel, Knoblauch und Ingwer an.
Dann gebt ihr die Kokosmilch dazu und rührt die Currypaste mit hinein. Wenn alles gut vermengt ist, kommen 700 ml Wasser mit in die Pfanne. Ebenfalls dazu kommen zwei Teelöffel Gemüsebrühe-Pulver und ein Teelöffel Salz. Der nächste Schritt ist dann die Nudeln und das restliche vorbereitete Gemüse in die Pfanne zu geben.

Deckel drauf, ab und zu mal umrühren, damit nichts anbrennt und gemütlich 12-15 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Wenn die Nudeln und das Gemüse durchgegart sind, müsst ihr eure One Pot Pasta nur noch anrichten, servieren und genießen.

Wofür eignet sich das Rezept?
Das Rezept eignet sich für alle, die cremige Soßen und die asiatische Küche lieben, aber nicht auf die allseits geliebten Nudeln verzichten können. Es ist schnell gekocht und erfordert keine besonders außergewöhnlichen Kochfertigkeiten. Auch die Liste an Zutaten gestaltet sich einfach. Bei einem Preis von etwa vier Euro für eine Pfanne kann man echt nicht meckern.
Genug geredet, jetzt wird hoffentlich gekocht und dabei wünsche ich euch viel Spaß und einen guten Appetit!

Bilder: Nina Jungierek

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

Ähnliche Artikel