shadow

Gutes Essen, neue Leute kennenlernen und ein kleiner Rundgang durch Greifswald: Am Dienstagabend brachte das beliebte Running Dinner im Rahmen des Greifswald International Students Festival (GrIStuF) hungrige und kochbegeisterte Studierende an einen Tisch. Wir waren als das Team webmoritz on tour dabei.

Die Regeln beim Running Dinner sind ganz simpel: Teams aus zwei bis drei Leuten kochen zusammen eine Vorspeise, ein Hauptgericht oder eine Nachspeise. Bei den jeweiligen Gängen stößt man dann auf zwei neue Teams. Welches Gericht man zubereitet, wurde den Teilnehmern knapp anderthalb Tage vorher mitgeteilt – uns wurde die Hauptspeise zugelost. Der Ablauf des Abends war wie folgt strukturiert: Vorspeise von 18 bis 20 Uhr, Hauptspeise von 20 bis 22 Uhr, die Nachspeise gab es ab 22 Uhr. Zum Abschluss fand ab 23 Uhr eine Party in der Alten Mensa statt.

Vorspeise: Madlen und die Mimosen, die Hunger Games und webmoritz on tour

Zur Vorspeise waren wir bei Madlen und den Mimosen eingeladen. Uns wurde ein „freshes, selbstgekochtes, handmade Essen“ versprochen – und genau das haben wir auch bekommen. Unsere Gastgeber boten uns vietnamesische Sommerrollen, die wir mit Karotten, Gurken, Paprika, Glasnudeln, Koriander und Tofu befüllen konnten, an. Für die Sommerrollen wurde Reispapier für kurze Zeit ins Wasser gelegt, danach konnte man das Reispapier belegen, einrollen und wie einen Wrap essen. Dazu gab es Soja- und Fischsauce; das absolute Highlight des Abends war der selbstgemachte vegane Erdnuss-Dip, der perfekt zu den Frühlingsrollen gepasst hat und in naher Zukunft nachgekocht wird. Zwei Stunden waren nicht genug für das tolle Essen und die unterhaltsame Gesellschaft. Da die Hauptspeise bei uns geplant war, mussten wir leider kurz vor 20 Uhr aufbrechen.

Hauptgang: Die drei von der Tankstelle, ein kleines KaffeGRENZchen und webmoritz on tour

Als wir bei uns angekommen waren, warteten die Drei von der Tankstelle und ein kleines KaffeGRENZchen bereits auf uns. Wir hatten bevor das Running Dinner losging schon einen Nudelsalat mit Pinienkernen, getrockneten Tomaten, Knoblauch und Ruccola sowie Wraps, die man mit allem Möglichen befüllen konnte, vorbereitet. Beim Essen sind wir dann wieder zu Kräften gekommen. Als bunt gemischte Runde aus Studierenden und Promovierenden entstanden interessante Gespräche. Gegen 21.30 Uhr wurde die Runde aufgelöst.

Nachspeise: Die drei Müslischalen, die Weinhörner und webmoritz on tour

Zum Nachtisch machten wir uns zu der Wohnung der drei Müslischalen auf den Weg. Dort wurden wir mit einem Schokoladenkuchen, Vanilleeis und heißen Kirschen verwöhnt. Bei Prosecco und Sekt ließen wir den Abend gemütlich ausklingen. Danach gingen alle getrennte Wege, die einen nach Hause, die anderen zur Mensa Party.

Nachdem wir uns die Bäuche vollgeschlagen und insgesamt knapp 4,5 Kilometer zurückgelegt hatten, war es Zeit, die Wohnung schließlich wieder aufzuräumen. Obwohl es allen bei uns gut geschmeckt hatte, hatten wir noch Unmengen an Essen übrig.

Das Running Dinner verbindet Studierende aller Fakultäten miteinander; es ermöglicht den Teilnehmenden in einer lockeren Atmosphäre neue Menschen kennenzulernen, die man sonst wahrscheinlich nicht kennengelernt hätte, und neue leckere Gerichte zu probieren. Wir hatten einen tollen Abend voller köstlicher Speisen und wunderbarer Gastgeber. Das nächste Running Dinner werden wir uns auf keinen Fall entgehen lassen.

 

 

 

Artikel: Jana Eickholt und Anja Köneke
Beitragsbilder: Anja Köneke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden

Ähnliche Artikel