shadow

Mit der Vorführung von “The Big Lebowski” startet am Samstag (8.4.) “KinoAufSegeln” in die Saison 2017. Es ist bereits das 4. Jahr dieses “Freilichtkino-Projekts” innerhalb des Vereins “Museumswerft e.V.”. Mit insgesamt ca. 7-8 Veranstaltungen im Jahr, Open Air und im Heineschuppen, sind die Organisatoren gut ausgelastet, alles passiert ehrenamtlich. Die Einnahmen kommen übrigens vollständig dem Verein zugute, der sich das Ziel gesetzt hat die historische Museumswerft zu erhalten und zu nutzen. Da das Wetter im April noch nicht so mitspielt, wird die erste Vorführung noch im Heineschuppen (Salinenstraße 20) stattfinden. Der Heineschuppen ist inzwischen saniert und kann für öffentliche kulturelle Veranstaltungen gemietet werden. Open-Air-Veranstaltungen von “KinoAufSegeln” starten dann ab dem 23. Juni. Die Organisatoren konzentrieren sich darauf, möglichst Filme zu zeigen, die noch nicht in Greifswald zu sehen waren, die sie interessieren sowie ihrer Ansicht nach gut als “Open Air” funktionieren. So schaffte es der Klassiker “The Big Lebowski” ins Programm. Der Film erschien im Jahr 1998. Die Hauptrolle des Jeffrey Lebowski spielte Jeff Bridges. Die Regie bei dieser Verwechslungskomödie führten Joel und Ethan Coen. Die “antike” Technik an diesem Abend stellt der Filmclub “Casablanca”.

Der Film beginnt um 20:00, der Einlass ist um 19:30. Der Eintritt kostet 5 bzw. ermäßigt 4 Euro. Aber es gibt nicht nur den Film, denn alle Bademantelträger an diesem Abend bekommen einen White Russian auf‘s Haus.

Weitere Veranstaltungen werden schon geplant. Eine Übersicht dazu bietet die Seite der Museumswerft (museumswerft-greifswald.de).

Moritz berichtete über dieses Projekt in dessen Entstehungsjahr. Hier geht es zum damaligen Artikel.

Fotos: Museumswerft e.V., genehmigt durch Roberta Wirminghaus

 

 

Kommentare

  1. Johannes    

    Da ich bisher leider noch nie dort war eine Frage: Gibts bei den Open-Air-Veranstaltungen dann auch genug Plätze für alle?
    Gestern wurden wir leider wieder weggeschickt weil ausverkauft… Klar war das kein böser Wille von den Leuten dort am Einlass, aber da ich eine gute halbe Stunde Weg bis zur Museumswerft habe ist das dann nicht so toll. 🙁

    1. Kevin Wendlandt    

      Das versuchen wir gerade herauszufinden und hoffen, dass wir bald eine Antwort auf unserer Facebook-Seite präsentieren können. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel