Heute startet der webMoritz sein neue Design und schließt damit die Entwicklung der Website vorerst ab. Natürlich wird unsere Seite niemals “fertig”, sondern wird sich immer dynamisch weiter

entwickelt. Doch mit dem neuen, eigenständigen Design verlassen wir erstmals unsere Website-Testphase.

Anlass für das neue Design war der Wunsch mehr Farbe in die Seite zu bekommen. Zuvor sah der webMoritz sehr “grau in grau” aus. Der neue webMoritz ist farbig und damit frischer. Die Farbe Blau soll dabei auch Vertrauen ausstrahlen.

design-vergleich

In der Titelleiste findet sich die Sykline der Stadt inklusive symbolischer Darstellung von Stadthäusern, Kirchen und Schönwalde-Blocks. Damit wollen wir unsere lokale Verbundenheit ausdrücken. Im Hintergrund schimmert sanft das Logo der Universität.

Ebenso wichtig ist unser neues Logo. In ihm verbirgt sich die

schematische Darstellung dreier wichtiger Greifswalder Symbole: Der Kirchturm des Doms in der Mitte, das Universitätshauptgebäude rechts und das Rathaus links. Das ganze ist in ein “Kommentar”-Icon eingefügt: Denn auf dem webMoritz geht es um Eure Meinung und Eure Kommentare. Farblich ist das Logo auf die Seite abgestimmt.

Das Logo ist trotzdem so einfach gehalten, dass es sich auf Tassen, T-Shirts und Briefpapier gleichermaßen drucken lässt. Ihr könnt es auch auf Eure Homepage einbinden, wozu wir Euch herzlich ermuntern wollen. Dazu haben wir hier eine spezielle Seite eingerichtet auf ihr Euch unser neues Logos in verschiedenen Größen herunterladen könnt.

Der webMoritz dankt ganz herzlich:

  • Für die Entwicklung des neuen Logo & des Seitenlayout: Kevin Suckert
  • Für die Umsetzung auf unsere Seite zeichnen sich Julius Bullinger und Adrian von Stechow verantwortlich
  • Unser Seitenlayout basiert auch weiterhin auf dem BranfordMagazine Theme by Michael Oeser. welche auf Mimbo und Revolution basieren.
  • Die Idee und das Konzept für das neue Design stammen noch aus Ryck-Blick-Zeiten. Diese wiederum basieren auf Überlegungen für den alten Onlineauftritt namens “Moritz Web” aus dem Jahr 2006. Einige Ideen entstammen alten Entwürfen von Christian Bauer, die ebenfalls zusammen mit Sebastian Jabbusch entwickelt wurden.
  • Wir danken der Redaktion und allen Tippgebern für zahlreiches Feedback und Anregungen.
zp8497586rq

Autor

Sebastian Jabbusch

26, Politikwissenschaft, StuPa, Senat

Ähnliche Artikel

Comments

  1. Schnortsch    

    Sehr hübsch!
    Gute Arbeit!

  2. Marco_Wagner    

    Sehr schöne neue Seite. Weiter so!

  3. trine    

    modern, sehr ansprechend, echt klasse!!!

  4. ret marut    

    Nettes Design. Aber irgendwie streikt das System bei der Anzeige "Neueste Kommentare". Checkt das doch bitte noch mal durch.

    1. Sebastian Jabbusch    

      das ist leider unabhängig davon…

    2. Sebastian Jabbusch    

      Letzten Kommentare sollte wieder funktionieren…

    3. Sebastian Jabbusch    

      Letzten Kommentare sollten wieder funktionieren…

  5. Alex    

    Wirklich gelungen. Glückwunsch an das Webmoritz Team für diese Punktlandung!

  6. Earthshaker    

    ich sehe kein neues design…muss ich da erst was einstellen?

    1. Sebastian Jabbusch    

      Neues Design ist vielleicht etwas übertrieben. Wir haben aber Farben, logos, Überschriftstile und ca. 100 Kleinigkeiten optisch verändert.

      1. Earthshaker    

        jetzt gehts auch. hat irgendwie nen tag länger gebraucht bis mir mein firefox das neue design anzeigen wollte ;-)

        und so unauffällig ist es ja nun auch nicht, brauchst ja nicht tiefstapeln ;-)
        ich finds gut – lob an alle verantwortlichen!

        1. Oliver Wudner    

          Firefox hat Ladehemmungen bzw, einfach einen größeren Cache. Hatte das auch gerade. Einfach mit einem Reload der Seite neu versuchen.

        2. Sebastian Jabbusch    

          Oder oben auf “Private Daten löschen -> Cache löschen” klicken…

  7. FloBonn    

    oder einfach strg + F5

  8. Sascha    

    Nun stellt sich doch die Frage ob der Wechsel zum „neuen Design“ wirklich notwendig war. Was hat den WebMoritz dazu veranlasst? Die Logos finde ich sehr gelungen, jedoch ist die Farbgestaltung nach meiner Ansicht definitiv zu blau-lastig. Vor allem die blau unterlegte TopThema-Ansicht stört. Wieso wurde es nicht einfach weiß bzw. in einem angenehmen und vor allem augen-freundlichen beige gehalten.
    Medien sollten natürlich immer auch ein modernes Design bereitstellen, aber ein schlichteres Design ist oft effektiver und lenkt den Leser nicht unnötig von den wesentlichen Dingen ab.

    1. Sebastian Jabbusch    

      Hi Sascha,
      danke für Dein konstruktives Feedback. Deine Bedenken teilen wir auch. Und ich will nicht ausschließlich, dass wir an dieser Stelle irgendwann noch mal eine Änderung vornehmen. Grundsätzlich haben wir jedoch die Heraushebung des Aufmachers begrüßt, da dadurch (auch durch die farbliche Abhebung der Sidebar und der Kategorien die Struktur der Seite intuitiv verständlicher sein sollte.

  9. Sascha    

    Trotzdem bleibt die Frage ungeklärt wieso der WebMoritz ein neues Design bekommen hat. Gab es irgendein besonderes Ereigniss oder einen Auslöser das es gerade jetzt gewechselt wurde? Das TopThema ist ja bereits durch ein Foto von den anderen Artikeln hervorgehoben. Diese starke Akzentuierung ist meiner Ansicht nach nicht sinnvoll. Die Bedienung war vorher intuitiver.

    1. Sebastian Jabbusch    

      Einen Auslöser gab es nicht. Seit ich erstmals im Dezember 2006 Chefredakteur des "Moritz Web" wurde, wollte ich eine neue Website mit einem ansprechendem Design schaffen. Das Design, das du jetzt siehst basiert, auf Entwürfen und Ideen die Ende 2006 konzipiert wurden. Leider kam ich nicht dazu, da ich 2007 in Australien war.

      Mit dem neuen WordPress System und dem Brandford-Magazine-Theme wurde im Frühjahr 2008 auf Ryck-Blick eine technische Grundlage geschaffen. Es fehlte aber noch die entsprechende eigenständige optische Anpassung. Das Brandfort-Magazine Theme war stehts nur als eine Übergangslösung gedacht.

      Daher startete ich, als ich im Juli 08 wieder Chefredakteur wurde und der komplizierte Transfer vom Ryck-Blick an den webMoritz im August abgeschlossen wurde, Planungen für ein neues Logo und ein neues Design. Hintergrund war u.a., dass das alte Logo nicht (mehr) zur Seite passte und andersrum.

      Nach vielen Ideen und Entwürfen fiel die Entscheidung für ein Design inkl. Logo etwa Anfang Dezember. Die finale Ausarbeitung war Mitte Dezember fertig. Deshalb ist das neue Logo auch schon seit über einem Monat auf der AStA-Seite und einigen Fachschaftsräten zu finden, genauso wie auf den webMoritz Plakaten, die seit über einem Monat in der Uni hängen Eigentlich sollte der Wechsel des Designs zum Jahreswechsel fertig sein.

      Hier kam dann aber das Studium von einigen Programmierern und sicherlich auch mein Urlaub in Israel dazwischen. Deshalb jetzt erst die "späte" Fertigstellung. Einen konkreten Anlass innerhalb dieser Woche oder so, gab es aber nicht.

      Die Anregung den Bereich rund um den Aufmacher weniger stark hervorzuheben, nehmen wir auf jeden Fall auf. Ob und wie wir ihn umsetzen, kann ich noch nicht versprechen. Für Ideen / kreative Anregungen sind wir aber jedezeit offen. Einfach mit Photoshop oder PaintshopPro Deine Vorschläge zeichnenn und per E-Mail an web [at] moritz – medien .de – Wir freuen uns sehr!

Comments are closed.