Nachdem wir vor kurzem bereits fragten, wer wohl der neue StuPa-Präsident wird, können wir dieselbe Frage für das mächtige Amt des AStA-Vorsitzenden stellen.

Denn der jetzige Amtsträger, Thomas Schattschneider (Bild rechts), hat gegenüber dem Uni-Blog eine dritte Amtszeit mehrfach ausgeschlossen. Andere Bewerber gibt es jedoch auch noch nicht.

Auch aus dem AStA gibt es bisher keinen Nachwuchs. Darüber hinaus verlassen auch die meisten AStA-Mitglieder das Gremium. Von den jetzigen AStA-Mitgliedern wollen, je nach Quelle, nur 4 bis 6 weitermachen. Von denen die weitermachen wollen, haben manche – angesichts der schon im Vorfeld lautgewordenen Kritik an ihrer Arbeit – schlechte Chancen auf Wiederwahl.

Einziger aussichtsreicher Kandidat aus dem alten AStA für den Vorsitz, wäre Alexander Köcher (Bild nächster Absatz). Dieser jedoch lehnt eine Kandidatur bisher ebenfalls strickt ab.

Dieser massive Generations-Wandel im AStA könnte für neue Kräfte eine Chance sein, den AStA rundzuerneuern. Immerhin locken politisch herausforderndende Ämter mit vielen Chancen und viel Verantwortung. Dabei müssen auch die Bachelor Studenten endlich Ihre Aufgabe wahrnehmen. Und dies ab dem ersten Semester, denn anders als bei den auslaufenden Magisterstudiengängen sind es im Baechlorstudium die ersten zwei Semester in denen man die meiste Zeit hat.

Der Fahrplan zum neuen AStA

Am 15. April tritt das neue Studierenden-Parlament (StuPa) zum ersten Mal zusammen. Dann werden meist noch eine ganze Reihe Interna geklärt (z.B. Geschäftsordnungen beschlossen) und Ämter im StuPa vergeben (wie eben der Präsident).

Am 22. April könnte in einer Sondersitzung des StuPa die Struktur des AStA festgelegt werden. Anfang Mai ist dann mit der Wahl des neuen AStA-Vorsitzenden zu rechen.

Bis dahin bleibt der jetzige Vorsitzende, Thomas Schattschneider, wie der Hessische Ministerpräsident Roland Koch geschäftsführend im Amt. Interessant ist an dieser Stelle, dass AStA-Mitglieder eigentlich nicht gleichzeitig im StuPa sitzen dürfen. Thomas Schattschneider hat jedoch ein Sitz im Parlament errungen. Die Frage, ob er bis zur Wahl eines neuen AStA-Vorsitzenden sein Mandat ruht, muss das StuPa entscheiden.

Am 15. April tritt das neue Studierenden-Parlament (StuPa) zum ersten mal zusammen. Dann werden meist noch eine ganze Reihe Interna geklärt (z.B. Geschäftsordnungen beschlossen) und Ämter im StuPa vergeben (wie eben der Präsident).

Am 22. April könnte in einer Sondersitzung des StuPa die Strukur des AStA festgelegt werden. Anfang Mai ist dann mit der Wahl des neuen AStA-Vorsitzenden zu rechen.

Thomas, der Hesse

Bis dahin bleibt der jetzige Vorsitzende, Thomas Schattschneider, wie der Hessische Ministerpräsident Roland Koch, kommissarisch im Amt. Interessant ist an dieser Stelle, dass AStA-Mitglieder eigentlich nicht gleichzeitig im StuPa sitzen dürfen. Thomas Schattschneider hat jedoch ein Sitz im Parlament errungen. Die Frage, ob bis zur Wahl eines neuen AStA-Vorsitzenden sein Mandat ruht, muss das StuPa entscheiden.

Foto: moritz / AStA

Kommentare

  1. Anonymous    

    Sebastian vor AStA-Vorsitzender!!!

  2. Anonymous    

    Na anscheindend will Sebastian nicht! Verantwortung übernehmen ist wohl auch schwieriger als Blo(ck)gwart zu spielen und sich als Volkstribun der schweigenden Maße zu profilieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel