shadow

Heute auf der TO: Satzungsänderungen, Campus OpenAir und Anträge aus vergangenen Legislaturen. Also alles wie immer.

Wer es genau wissen will, das gesamte Drucksachenpaket in seiner vollkommenen Schönheit gibt es hier:

Drucksachenpaket der 6. ordentlichen Sitzung der 27. Legislatur

  

Es wird im Hörsaal Wirtschaftswissenschaften, in der Friedrich-Loeffler-Straße 70, getagt.

TOP 1 Begrüßung Wie immer, man sagt sich “Hallo”.

TOP 2 Berichte Die Berichte findet ihr hier.

TOP 3 Fragen und Anregungen aus der Studierendenschaft Wenn ihr was habt: In die Kommentare oder vorab per Mail an das Präsidium.

TOP 4 Formalia Das Übliche; wie viele sind da, was steht auf der TO, dies das. 

TOP 5 Finanzanträge Es liegen keine Informationen vor.
TOP 5.1 Debattierturnier “Boddencup” 
TOP 5.2 Polenmarkt 

TOP 6 SÄA Finanzordnung Aufwandsentschädigung (2. Lesung) Was beim letzten Mal schon auf der TO stand, der Antragsteller hat inzwischen auch die bereits beschlossenen Änderungen aus dem letzten Jahr eingepflegt.

TOP 7 SÄA AStA-Struktur Der umstrittene Newsletter des AStAs soll nicht mehr Teil der AStA-Struktur sein.

TOP 8 Verdienstmedaille der Studierendenschaft DFür besondere Verdienste um die Studierendenschaft sollen, Präsidium und AStA-Vorsitz zukünftig eine Medaille verleihen können.

TOP 9 Protestveranstaltungen Doppelhaushalt 2018/19 SMit Absprache des Kanzlers soll die Studierendenschaft ihren Unmut kundtun. Dafür zuständig sein sollen Hopo-Referent und Präsidium.

TOP 10 Bestätigung und Aufwandsentschädigung der stellv. AStA-Vorsitzenden Soraia soll bestätigt werden und 20€ mehr bekommen.

TOP 11 Erhalt der Gewächshäuser Weil sich die Studierendenschaft bereits seit Jahren für den Erhalt der Gewächshäuser ausspricht, die Gewächshäuser aber immer noch nicht gerettet sind, soll sie sich jetzt mit “Nachdruck” dafür einsetzen.

TOP 12 Evaluationsausschuss Campus OpenAir Nach dem Campus OpenAir ist vor dem Evaluationsausschuss. Der soll sich mit der Planung auseinandersetzen und einen Bericht dazu vorlegen. Hochschulöffentlich.

TOP 13 Bestätigung AG Gender Trouble Elina Negwer soll den Vorsitz übernehmen.

TOP 14 Exmafeier Lehrämter Der AStA soll diese Feierlichkeiten organisieren.

TOP 15 SÄA permanenter Sitz der FSK im Stupa (1. Lesung) Vorsitz und Stellvertretung sollen als nicht stimmberechtigte Mitglieder des Stupas zählen. Nur komisch, dass dieser SÄA am Ender der TO steht und nicht wie die andern SÄAe am Anfang.

TOP 16 Sonstiges

Watt soll dat? Das StuPa ist eine Welt für sich und es fällt schwer, die Verfahren und Regeln, die dort herrschen, auf Anhieb zu verstehen. Sei es im Sitzungssaal oder beim Lesen des Tickers, damit wirklich alle mitreden können, haben wir ein StuPa-Einmaleins veröffentlicht, in dem alle wichtigen Fakten und Regelungen zusammengefasst sind.

Hier beginnt gegen 20:20 Uhr der Ticker!

Heute tickern: Paul Zimansky und Jonathan Dehn.

20:24 Uhr

Adrian eröffnet die Sitzung. Malte setzt sich auch noch dazu. Die Eröffnung erfolgte kurz und knappt und es geht mit den Berichten weiter.

Ben ergänzt zu seinem Bericht von der Klausurtagung. Es gibt ein Leitbild, welches in der nächsten Woche abgestimmt werden soll. Sie wollen stärker als Exikutivorgan auftreten.

Philipp Leon fragt, wie der Punkt mit Matthias zu verstehen sei. Ben erklärt, dass er Matthias etwas über die Arbeit der AStA-Referate erzählt hat, damit er mehr Übersichtswissen dazu erlangt.

Desweiteren fragt Philipp was mit dem Treffen mit Herrn Wehlte gemeint ist. Das lag schon etwas länger zurück. Es ging unter anderem um die Vorstellung, und um die Finanzordnung. Ursprünglich wurde das Treffen durch Adrian iniziiert.

Philipp hat noch eine Frage zu den Studierendenausweisen. Florian wird dazu nachher noch etwas erläutern, ansonsten gibt es noch nicht so viel Feedback.

Einer geht noch: die Frage nach der Novellierung des Urheberrechts. – Laut Ben wurde diese wohl in der Sitzung des Bundestages, bei der es auch um die Ehe für alle ging, abgestimmt. Er hat aber den Beschlusstext noch nicht gelesen und besitzt daher eher Halwissen.

Niklas hat keine Fragen, möchte aber noch ein Drucksachenpaket.

Stan fragt, wie das mit der Übernahme der Domain von Johanna Ehlers zu verstehen sei. Ben ist jetzt der neue Verantwortliche. Es betrifft mehrere Domains, die der AStA bisher inne hatte. Es ist die Frage, ob davon jetzt welche gekündigt werden sollen und welche man vielleicht vom Rechenzentrum übernehmen lässt. asta-greifswald.de und studierendenschaft-greifswald.de sind die URLs, die behalten werden sollten. Yannick und Adrian befürchten, dass satirisches Schindluder damit betrieben werden könnte und die Domains allein deshalb behalten werden sollten. Es kann sich auch später darum gekümmert werden, weil die Kündigungsfrist eh noch nicht erreicht ist. Es geht schließlich auch um Geld. Stan schlägt vor, dass die Verhandlungen mit dem Rechenzentrum dahingehend vorangetrieben werden. Lukas Thiel, Stellv. Geschäftsführer der moritz.medien, erklärt, wie das Prozedere ist und hält es für sinnvoll den transfer zeitnah zu arrangieren.

Senta ist leider immer noch krank. Wir wünschen von hier aus gute Besserung. Sie kümmert sich aber wieder schon um die Webseite. Der eine Tagesordnungspunkt, bei dem sie Antragsstellerin ist, wird deshalb vertagt.

Marco ist an der Reihe: er ergänzt zu seinem Bericht, wie der Stand bei diversen Flyern ist. Kurz: das Design steht weitestgehend. Näheres wird hoffentlich demnächst geflyert.

Die alten AStA-Rechner sind pbrigens mittlerweile beim Recyclinghof.

Nun erklärt er noch, dass es eine Uni-App gibt und was es demnächst noch geben soll. Der AStA hat vor, dort auch einen Reiter zu bekommen. Da diese “Kacheln” über externe programmiert werden, könnte das bis zu 10.000€ kosten. Daher soll sich nun demnächst ein Konzept vom AStA ausgedacht werden, welches dann dem Rektorat vorgestellt wird, in der Hoffnung, dass die Uni die Kosten der Implementierung übernimmt. Er sucht jetzt Interessierte, die das Konzept ausarbeiten. Adrian meint, dass, wenn sich die Uni weigert etwas zu bezahlen, ein Posten im Haushalt dafür vorgesehen wird. Lukas meint, dass wir das auch selber programmieren können und das dann wesentlich günstiger würde. Der Grundgedanke war eigentlich direkt bei der Uni-App zu bleiben, weil diese – möglicherweise – viele nutzen. Warten wir einmal ab.

Nun zu Nils: er berichtet von den aktuellen Zahlen des Campus Open Air: es gibt voraussichtlich 11.598€ Verlust. Mehr aber (hoffentlich) nicht. Niklas fragt, wie es sich mit der Prüfung der Aufwandtsentschädigung verhält.

 

Es sind wohl gewisse Dokumente verschwunden bzw. können nicht aufgefunden werden. Das ist nervig, weil es dann immer hin und her geht. Aber das ist vor allem dem Übergang geschuldet.

Philipp fragt, wie es mit dem Geld aus dem letzten Jahr zu den Freitischkarten abgeriegelt wird. Nils meint, dass das Geld wohl aufgebraucht wurde. Ben erklärt, dass 2.000€ nicht zurückgeflossen sind und zudem die Studierendenschaft 12.000€ zuzahlt. Dementsprechend gibt es 14.000€ dafür. Camille fragt, wie es sich mit der IPK Angelegenheit verhält. Irgendwie gab es da Komplikationen. Studierendenzahlen hätten vermeintlich nicht gestimmt. Philipp Leon erklärt, dass der FSR IPK ein Darlehen von der Studierendenschaft bekommen hat und es bei der Verrechnung vielleicht zu Unstimmigkeiten kommen konnte.

20:55 Uhr

Soraia hat nur zu ergänzen, dass sie am VV-Video teilgenommen hat. Philipp fragt nach der Archivierung von Dokumenten bzw. dem Schreddern von anderen.

Kommen wir zu Florian. Er hat gestern spontan eine eigenene AG Bildungsstreik einberufen, da die Thematik sehr dringlich ist. Es soll eine Protestaktion geben. In Schwerin sollen leere Stühle mit einem Banner positioniert werden. Mit den anderen Studierendenschaften steht er im regen Austausch einen Termin zu finden – dieser Samstag steht im Raum.

Aus dem Publikum kommt ein Kommentar, dass das sich das mit den G20-Gipfelprotesten überschneiden wird. Der Termin steht aber noch nicht fest. Dementsprechend könnte es auch auf nächsten Samstag hinauslaufen.

Der AStA hat gestern für sich festgestellt, dass der VV-Beschluss zur Podiumsdiskussion ein wenig problematisch ist. Sie sind der Meinung, dass es sehr kompliziert wird, alle Parteien die zur Bundestagswahl antreten einzuladen und gleichzeitig für eine vernünftige Podiumsdiskussion zu sorgen. Es gibt eine rege Debatte zwischen einzelnen StuPisten und dem HoPo-Referenten

Florian erklärt, dass er zumindest nicht die NPD einladen würde, die AfD aber öffentlichkeitswirksam demaskieren wollen würde, wie er es bei seiner Wahl schon gesagt hat.

Adrian erwähnt, dass die Diskussion nicht ständig stattfinden sollte und das der AStA eine Handlungsgrundlage braucht. Wie diese jetzt genau aussehen wird, könnte bei der nächsten AStA Sitzung debatiert werden.

21:15 Uhr

Finja hat sich die Wahlordnung durchgelesen. Philipp Leon fragt, was sie damit vor hat. Sie antwortet, dass sie erstmal daraus schlau werden wollte, um mit den Planungen möglichst schnell beginnen zu können. Adrian erklärt, was es genau mit der Wahlleitung, dem Wahlprüfungsausschuss, dem Wahlausschuss etc. aufsich hat. Er wird nochmal Kontakt zur alten Wahlleitung aufnehmen.

Kira hat ein kleines Update zur AG Ökologie: sie sollte am 12. Juli nun um 20 Uhr c.t. stattfinden. Sie hat mit jemandem vo der Uni geredet, wie es sich mit dem Papierverbrauch an der Uni verhält. Sie hat Zahlen im Forum Nachhaltigkeit bekommen, darf aber nur über die positiven Zahlen berichten. Es soll von der Pressestelle kommuniziert worden sein, dass alles weitere kontraproduktiv sei. Das ist wohl ein Rechercheauftrag für die moritz.medien! Sneak-Peak: im neuen moritz.magazin mm131 wird es einen Artikel zur Nachhaltigkeit geben.

Stefan hat in seinem Bericht erwähnt, dass er einer Studentin die Haustür geöffnet hat und Philipp fragt nach, was das in dem Bericht zu suchen hat: das fragen wir uns auch.

Sophie hat mit der Autorin Kontakt aufgenommen, die sich mit dem Thema KO-Tropfen auseinandergesetzt hat. Das moritz.magazin hatte dazu auch einmal einen Artikel geschrieben. Sie findet das Thema sehr wichtig und möchte es besser an die Studis bringen, um es zu enttabuisieren.

Weitere Referate werden kurz angesprochen, haben aber nichts weiter zu ergänzen und es gibt auch keine erwähnenswerten Fragen.

Marianna ergänzt zu ihrem Bericht, dass sie die Anfragen für die 24h Vorlesung rausgeschickt hat und erwartet anfang August Rückmeldungen von 3 Personen. Unter anderem wurde Correctiv zum Thema “Fake News” angefragt, die sich auch zurückmelden. Es gab auch bereits ein Treffen mit Marieke, bei dem Themen wie das AStA-Grillen und die Ersti-Woche besprochen wurden. Auch an die Stadtwerke wurde eine Mail gesendet. Donnerstag um 18 Uhr findet das AStA Grillen statt. Es gibt eine kleine Debatte zur GEMA. Lukas meint, dass GEMA-freie Musik auch gerne genutzt werden kann und sollte. Hier ein Link zu solcher Musik: https://www.terrasound.de/gemafreie-musik-kostenlos-downloaden/

Nächste Woche Dienstag soll die AG Ersti-Woche stattfinden, da sie gestern nicht als AStA AG auf der Tagesordnung stand, wird das Präsidium darum gebeten, das als StuPa-AG einzuladen.

Kommen wir zu Nicola. Die Einladung für den Markt der Möglichkeiten sind raus. Es soll eine Stadtralley geben und auf der FSK Sitzung debattiert. Philipp Leon erwähnt, dass Bauzäune zu den Stellwänden genutzt werden könnten.

Zur Gefü der moritz.medien gibt es nichts zu ergänzen und auch keine Fragen.

Anne-Katrin möchte ihren Bericht mündlich nachholen. Es gibt eh nicht allzuviel zu berichten. Sie hat eine Übersicht über die Finanzen der Fachschaften des Jahres 2017 erstellt. Es gibt 4 Fachschaften, deren Mittel derzeit gesperrt sind, solange die fehlenden Belege nicht nachgereicht werden. Bei über der Hälfte der Fachschaften fehlt auch noch der Haushaltsplan.
Es gibt keine Fragen.

Gamification und Medienausschuss haben keine Berichte eingereicht. Der Gamificationausschuss hat nicht getagt und die Neuigkeiten auf der VV wurden bereits in der letzten Sitzung vorgetragen. Der Medienausschuss reicht etwas nach. Über folgenden Link kann man auch die Protokolle direkt finden: https:medienausschuss.piratenpad.de

Zur AG Gremien und Kommunikation gibt es keine weiteren Fragen.

Niklas berichtet kurz für die AG E-Sports, die vor Kurzem das erste Mal getragt hat: es war wohl die größte AG Sitzung mit den meisten nicht-HoPo-Mitgliedern. Es ist einiges in Planung, unter anderem ein Turnier, welches viellcht mit dem Mensaclub ausgetragen werden könnte. Mit der UEG sind sie in Kontakt. William ist der AG Vorsitzende. Demnächst soll es auf jeden Fall Werbung geben, damit das ganze noch mehr Aufmerksamkeit bekommt.

Der Bericht der GT AG wurde gestern Nacht, etwas zu spät eingereicht.

Jetzt folgt eine Pause bis 22.05 Uhr.

Pause

Wir sind bei Tagesordnungspunkt 4 Formalia: es sind derzeit 16 StuPisten anwesend. Irgendwer holt sich noch einen Döner. Das Protokoll wird auf das nächste Mal verschoben, weil die Abstimmungsliste fehlte. Inhaltlich gibt es aber noch keine Änderungen. Die Tagesordnung wird leicht geschoben. TOP 5 wird gestrichen, TOP 7 vertagt und ein neuer Tagesordnungspunkt zur AG Einberufung eingefügt abgestimmt und angenommen.

Kommen wir zur Satzungsänderung bei der Aufwandsentschädigung. Der Antrag in der vorliegenden Form würde auch durch die Rechtsaufsicht genehmigt werden, mutmaßt Adrian. Es gibt noch eine kleine Änderung bei den moritz.medien, dass die Stellvertretenden auch mitaufgeführt werden. Es wird namentlich abgestimmt und einstimmig – bei nun 18 ja-Stimmen – angenommen.

Martin stellt die nächste Satzungsänderung – zum permanenten Sitz des FSK Vorsitzes in nichtöffentlichen Debatten – vor.
Philipp fragt nach dem genauen Vorteil, den die FSK dadurch hätte.

Yannick spricht sich gegen die Satzungsänderung aus, um den Kreis der Beteiligten an einer Personaldebatte möglichst gering zu halten.

Camille fragt, warum das nicht vorhandene Stimmrecht explizit aufgeführt wird. Martin antwortet, dass dies explizit keine Forderung der FSK ist. Sie wollen nur beratende und keine entscheidende Position beid er Personaldebatte inne haben.

Arbeit zw. den Gremien stärken. Philipp fragt nach, warum das ein Vorteil sein sollte für den FSK, im Stupa einen gleichwertigen Sitz wie SenatorInnen zu bekommen?

Yannick betont, dass das bei PD ein kleinerer Kreis anwesend sein sollte. Martin versteht das, aber wünscht sich, dass dadurch der Zusammenhalt gestärkt werden könnte, er sieht keine Nachteile darin. Stan fragt, warum die Stellvertretung. Es wird darüber debattiert, ob die Stellvertretung des FSK auch anwesend sein darf und soll. Die Meinungen gehen auseinander zwischen einigen Stupisten und anderen Gremienmitgliedern.

Adrian spricht sich gegen den FSK-Sitzen im Stupa aus und sagt, dass die institutionelle Trennung dadurch überschritten wird.

Fabian spricht sich dafür aus, beide FSK-Vorsitzende als nicht stimmberechtigte Stupamitglieder einzuführen, um auch die breite an FSRs, Studiengängen und Fakultäten, die im Zweifel davon betroffen sind, wiederzuspiegeln. Martin sagt, das dieser antrag aus der AG gremien und kommunikation herausgegangen ist und dass das der Konsens ist. Es geht nicht nur um Personaldebatten, sagt Martin.  Die Rednerinnenliste wird geschlossen. Yannick möchte auf Dringlichkeit beschließen. Stan spricht dagegen, er sieht die Dringlichkeit nicht und er möchte vorher gerne herausfinden, wie das mit dem STellvertreter ist. Dringlichkeit wird abgelehnt.

22:55

Es geht weiter mit dem nächsten TOP 8, Protestveranstaltungen Doppelhaushalt. Adrian berichtet kurz, worum es geht. Nun soll der HoPo Referent beaufragt werden. Sami fragt, ob die Stupisten ihre Connections genutzt haben, um auf die Thematik aufmerksam zu machen. Die einzelnen Hochschulgruppenvertreter erklären, mehr oder weniger, was sie getan haben bzw. tun können. Von möglichen Terminen in Ministerien bishin zu (personellen) Schwierigkeiten ist alles dabei. Der Antrag ist mit 2 Enthaltungen angenommen.

Der nächste TOP Bestätigung und Aufwandsentschädigung stellv. AStA-Vorsitz. Nach einem kurzen Informationsaustausch geht es in die namentliche Abstimmung. Einstimmig angenommen.

TOP 12 nun, Erhalt der Gewächshäuser: Kira stellt den Antrag vor. Sie hat Zahlen mitgebracht. Der jetzige Stand ist so, dass 4 Mio Euro benötigt werden, um sie zu sanieren. Die Universität zahlt 350.000€ übernommen, die studierendenschaft 13.000€ zusammenbekommen, der Freundeskreis 15.000€, Besucher 21k, Hofmannstiftung 60.000€, Bundesministerin Kultur und Medien unterstützt ebenfalls. Es wird weiterhin versucht, Spenden zu bekommen. Baubeginn soll entweder nächstes Jahr oder später sein. Yannick findet das sehr wichtig und sagt, dass das der Uni und der Stadt sehr gut tun würde, wenn die Gewächshäuser saniert werden und hofft, dass der Antrag einstimmig angenommen wird.

Es gibt dann 2 Mio vom Land, wenn es das Zeichen der Studierendenschaft gibt, dass sie noch hinter dem Projekt stehen.

Die Abstimmung findet nun statt: bei einer Enthaltung angenommen.

Hier findet ihr die Kampagnen-Webseite: http://fuersgewaechshaeusle.de/

23:15

TOP 12 – Evaluationsausschuss Campus Open Air

Ben stellt den Antrag  vor. Der Plan ist, dass das Ganze evaluiert wird, um der Studierendenschaft sagen zu können, was gut und was schief lief.

Es gibt nun Diskussionen. Es soll eine objektivere Sicht mit verschiedenen stimmberechtigten Mitgliedern geschaffen werden, um auch kritisch das Pilotprojekt auszuwerten.

Nebenbei ein kleines Video vom Campus Open Air:

Teil des Ausschusses sollen Präsidium, Vorsitz des AStA, Referent für Finanzen, Vorsitz des Haushaltsauschusses, Referentin für Veranstaltungen, FSK-Vorsitzende, ein Mitglied der Campus OpenAir AG sowie zwei weitere Mitglieder des Stupas sein. Ein gewisser Teil der Verantwortlichen soll dort drin bleiben, aber es können auch Interessierte dazukommen. Es gibt Wortbeiträge dazu, wer nun alles Teil werden soll und wer nicht.

Nun wird darauf hingewiesen, dass auf der nächsten Sitzung gewählt wird, damit bis zum Beginn der vorlesungsfreien Zeit etwas geschieht, da sonst einige Leute im Sommer eventuell nicht in Greifswald sind.

23:30

Es gibt den Vorschlag, direkt heute zwei Stupisten zu wählen. Philipp weist darauf hin, dass jeder irgendwie involviert ist und es bei den Leuten bleiben soll. Gleichzeitig übernimmt er aber einen Änderungsantrag zur Streichung einiger Mitglieder. Der 2. Änderungsantrag ist, dass 3 Mitglieder der Campus Open Air AG Mitglieder sein sollen. Die Streichung wird abgelehnt. Änderungsantrag 2 wird angenommen.

Nun die Endabstimmung per Handzeichen. Mit einer Enthaltung angenommen.

TOP 12 – Die Bestätigung des GT AG Vorsitzes – wird nach einem GO Antrag verschoben. Begründung: die Person sollte anwesend sein. Das war bisher noch nie der Fall und verstehen wir nicht wirklich, aber es ist auch schon spät…

TOP 13 wird nun vorgestellt. Exmafeier Lehrämter. Aufgrund des Wegfalls des Autonomen Lehramtsreferats soll nun der AStA offiziell die Aufgabe übernehmen. Es wird über die Existenz des “FSR Lehramt” gemutmaßt. Da gibt es momentan ein paar Probleme. Es werden zum Beispiel keine Einladungen rausgeschickt, weshalb auch niemand zu den Sitzungen erscheint. Auch die Frage nach dem Vorsitz steht momentan noch aus, da der momentane Vorsitzende nicht mehr weiter machen möchte. Niklas erklärt spontan, dass er dafür bereitstünde.

Ein paar formale Änderungen werden durch die Antragsstellerin aufgenommen. Es wird schnell abgestimmt und der Antrag angenommen.

Die Sitzung wurde übrigens schon verlängert.

TOP 14 Einberufung der Ersti-Woche

Der Antrag wird quasi instant angenommen.

Nächster TOP: Verdienstmedallie des Studierendenparlaments. Es gibt Fragen zur Medallie. Wann sie verliehen werden soll, in welcher Form sie verliehen werden soll, wer genau sie bekommen soll. Yannick schlägt vor, dass EvM sie als erstes bekommen soll. Philipp merkt an, dass nun nicht jeder einen Vorschlag machen sollte, da es sonst zuviele Leute gibt. Wer sie nun verliehen bekommen soll, steht noch im Raum. William schlägt vor, einmal am Ende der Legislatur den- oder diejenige auszuwählen.

Es gibt noch viele weitere Beiträge, wie das Verfahren aussehen soll.  

Der Antrag wurde nach langer (Anmerkung des Tickers: inhaltslosen) Diskussion angenommen.

TOP Sonstiges:

Am 13.7. findet etwas in der Mensa statt – 25 Jahre Mensa.

Die Vertreter*innen des StuPa für die Evaluation des Campus Open Air wurden noch schnell festgelegt. Wer es geworden ist, könnt ihr im Protokoll nachlesen. So schnell sind wir nicht mitgekommen.

Am 7.7. um 20.30 Uhr findet die Sommerparty der FSR Kunst, IPK und Geschichte im Klex statt.

Laura berichtet von dem Wettbewerb Weltoffenen Uni, dass doch noch sehr viele Beiträge bis zum Ausschreibungsschluss eingegangen sind.

Ebenfalls am Freitag den 7.7. findet die Gegenmahnwache zu Professor Webers Vortrag zum Thema “Warum der Islam nicht zu Deutschland gehört” statt: siehe Link

Mahnwache gegen Islamfeindlichkeit

00:11

Wir verabschieden uns jetzt und wünschen noch eine angenehme Nachtruhe!

Kommentare

  1. Oldschool-HoPo    

    Was ist bloß aus der progressiven Politik des StuPas geworden ?
    Mehrheitlich bürokratisierende Anträge auf der TO.
    😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel