shadow

Am 17.05.2017 lud die im Januar gegründete AG Mit Sicherheit verliebt auf den Beitz-Platz ein. Besucher konnten dort Waffel essen, selbst Stoffe batiken und sich über die Arbeit der AG informieren.

Die Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland (BVMD) gründete das Präventionsprogramm Mit Sicherheit verliebt im Jahre 2001. Nach einer dreijährigen Pause ist die AG nun auch in Greifswald wieder zum Leben erwacht. Sie beschäftigt sich mit Sexualität, übertragbaren Krankheiten und dem Umgang mit dem Liebesleben. Dazu besuchen die ehrenamtlich Engagierten unter anderem Schulen, wo sie im Peer Education-Style mit den Schülern ins Gespräch kommen. Organisatorin Judith Kruse (Foto) erklärt: „Als Medizinstudierende sind wir auch beruflich verantwortlich für sexuelle Bildung. Aber bei uns im Team ist jeder gerne gesehen, nicht nur Mediziner.“

Zum diesjährigen Internationalen Tag gegen Homophobie und Transphobie veranstaltete die AG auf dem Beitz-Platz an der ZUB eine bunte Show und informierte über Homosexualität und die Arbeit der AG. Besucher stehen mit Flyern und Kondomen um einen Tisch, auf dem Waffeln gebacken werden. Nebenan batiken andere Stoffbeutel und T-Shirts in Regenbogenfarben. Micha Kuschnertschuk vom FSR Medizin, einem Sponsor des Events, lacht: „Warum kann nicht jeder Tag so sein? Bunt, viele gut gelaunte Menschen und in Batikklamotten“, während er einem Besucher ein Abziehtattoo der AG auf den Arm zaubert.

Bilder: Jonas Greiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel