shadow

Ausländische Studenten erzählen über Reis zum Frühstück, Verschlossenheit von Deutschen und wunderschönes Bali

Von Ekaterina Astafeva

„Ich war auf Bali, das ist ein Paradies auf Erden!“ „Ach so, und wie gefällt dir Indonesien?“ „Indonesien? Ich weiß nicht, was ist das, ist das ein Land?“ Noumi, eine Studentin aus Indonesien, erzählt von einem Gespräch, das sie mit einem Mädchen aus Deutschland geführt hat. Wenige wissen, dass der bekannte Urlaubsort Bali ein Teil von Indonesien ist, und fast niemand weiß, wo genau Indonesien liegt. Aber das ist ein schönes Land mit viel Tradition und Geschichte. Bei einem Länderabend am Dienstag in der Mensa am Schießwahl erzählen indonesische Studenten über Kultur ihres Heimatslands. Man kann es sich kaum vorstellen, aber in Indonesien werden keine Brötchen zum Frühstück gegessen, sondern Reis mit Gemüse. Für pünktliche Deutschen ist es schwer zu verstehen, warum indonesische Menschen sich oft verspäten, aber man verbringt in Indonesien jeden Tag mehrere Stunden im Stau. In der Nähe zu sein und einfach zu Besuch vorbeizukommen, ohne anzurufen? In Deutschland ist es unmöglich, wenn der Besuch nicht schon seit ein paar Wochen im Terminkalender steht. In Indonesien wird ein Gast sofort zum Tee eingeladen.

Indonesische Studenten haben auch traditionelle Tänze und Lieder gezeigt und leckere indonesische Snacks zubereitet. Alle konnten ein schönes Foto in traditionellen indonesischen Kostümen machen. Der nächste Länderabend, der Polen gewidmet wird, findet am 23. Mai statt. Jeden Dienstag organisiert man in der Mensa am Schießwahl einen Stammtisch, wo sich ausländische Studenten und Interessierte treffen. Alle Informationen sind in der Facebook Gruppe LEI Greifswald zu finden.

Beitragsbild: Magnus Schult (Symbolbild)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel