shadow

Weil wir schon lange nichts mehr vom Stupa gehört haben, ist es heute wieder soweit: Die erste außerordentliche Sitzung steht an. Für den neuen AStA gibt es auch gleich drei Bewerbungen.

Wer genau wissen will, was für heute vorbereitet wurde: Das gesamte Drucksachenpaket in seiner vollkommenen Schönheit gibt es hier:

Drucksachenpaket der 1. außerordentlichen Sitzung der 27. Legislatur

 

 Es wird ab 20 Uhr im neuesten Hörsaalgebäude, am Ernst-Lohmeyer-Platz 6 getagt. Im Hörsaal 2.

TOP 1 Begrüßung Die 19 Stupisten werden vom Präsidium begrüßt. Alle anderen Anwesenden ebenso.

TOP 2 Berichte 

TOP 3 Fragen und Anregungen aus der Studierendenschaft Wenn ihr Fragen an das Stupa habt: In die Kommentare damit, wir beantworten sie im Ticker oder als Antwort direkt in den Kommentaren.

TOP 4 Formalia Eine der seltenen Gelegenheiten, in denen nach dem Abitur noch Mathe gebraucht wird: Es wird nachgezählt, wie viele Stupisten ihrer Pflicht nachgekommen und anwesend sind und auch eine der seltenen Gelegenheiten, in denen man nach dem Abitur noch Deutsch braucht: Es wird geguckt, ob bei dem Protokoll alles richtig ist. 

TOP 5 Finanzanträge Ihr wüsstet gerne, was sich hinter den jeweiligen Finanzanträgen verbirgt? Wir auch, das Präsidium hat diese bislang nicht verschickt.
TOP 5.1 Duathlon EM 2017
TOP 5.2 Poetry Slam Landesmeisterschaft MV 2017
TOP 5.3 Pharmaball 2017

TOP 6 Wahlen AStA
TOP 6.1 Co-Grafikdesign, Websitebetreuung und Datenschutz Marco, 3. Semester Master Biochemie, möchte hier tätig werden.
TOP 6.2 Finanzen 
TOP 6.3 Co-politische Bildung mit Schwerpunkt Antirassismus
TOP 6.4 Co-Umweltpolitik und Nachhaltigkeit
TOP 6.5 Soziale Aspekte Stefan, 4. Semster Psychologie, bewirbt sich für diesen Posten.
TOP 6.6 Co-interkultureller Austausch mit internationalen Studierenden und Geflüchteten Peter, 2. Semester Master Physik, bewirbt sich hier.
TOP 6.7 autonomes Lehramt
TOP 6.8 Co-Veranstaltungen und Sport

TOP 7 Wahlen Vertreterinnen LKS Die Studierenschaft muss wieder die Vertreterinnen für die Landeskonferenz der Studierendenschaften entsenden.

TOP 8 Wahlen Mitglieder des Medienausschusses 

TOP 9 Wahl Mitglieder Gamificationausschuss 

TOP 10 Änderung der Satzung Urabstimmung (2. Lesung) Stand letztes Mal schon auf der Tagesordnung, wurde aber verschoben. Es soll dabei ergänzt werden, dass Vorbereitung und Durchführung der Urabstimmung in der Vorlesungszeit stattfinden müssen.

TOP 11 Einberufung AG Gremien und Kommunikation

TOP 12 Nachhaltigkeit an der Universität Hannes (ihr wisst schon welecher) möchte, dass die Uni bei Veranstaltungen auf Einweg-Geschirr verzichtet.

TOP 13 Änderung der Satzung – Einführung der Stimmübertragung aus wichtigem Grund (2. Lesung) Es sollen ein paar Fälle definiert werden, wegen derer die Stimmübertragung auch mehr als zweimal pro Legislatur erfolgen darf. Krankheit, Schwangerschaft, Auslandsaufenthalt zB.

TOP 14  Änderung der Geschäftsordnung – Abschaffung des Meinungsbilds (2. Lesung) Passend zur aktuellen Weltlage: Weniger Meinung, mehr Fakten.

TOP 15 InfoTOP Flüchtlinge im Hochschulsport

TOP 16 Aufwandsentschädigung Vakanz AStA-Finanzen Soraia (Co-Finanzen) übernimmt derzeit die Aufgaben vom AStA-Finanzer, dafür soll sie 100€ mehr pro Monat bekommen.

TOP 17 Sonstiges

 

Watt soll dat? Das StuPa ist eine Welt für sich und es fällt schwer, die Verfahren und Regeln, die dort herrschen, auf Anhieb zu verstehen. Sei es im Sitzungssaal oder beim Lesen des Tickers, damit wirklich alle mitreden können, haben wir ein StuPa-Einmaleins veröffentlicht, in dem alle wichtigen Fakten und Regelungen zusammengefasst sind.

Hier beginnt gegen 20:15 Uhr der Ticker!

Es tickern heute: Paul Z. und Magnus Schult

20:12 Uhr

Die SItzung heute findet übrigens hier statt, falls ein Stupist noch vor dem HS Wiwi steht:

20:22 Uhr

Wir sind mittlerweile genug Stupisten, um anfangen zu können.  Eure Tickerredeakteure sind schon gespannt, was heute passiert.

Wir sind schon bei Fragen und Anregungen der Studierendenschaft angelangt, Berichtspflicht gibt es heute nicht. Es gibt es Meldung vom FSR Medizin: Nächsten Mittwoch gibt es um 18 Uhr eine Veranstaltung zum Thema ‘Aufklärung in Schulen bezüglich Sexualisierung’. Jenny merkt nochmal an, dass die Anmeldefrist für den Tag der Gremien bald abläuft. Meldet euch an, ist wichtig. 

20:29 Uhr

Kommen wir zu den Formaila: Es sind 12 Stupisten anwesend, zwei noch im Geiste. Hannes ist heute auch wieder dabei.

Wir gehen nochmal die Tagesordnung durch, es gibt da ein paar Unstimmigkeiten. Ein Finanzantrag wird heute nicht behandelt, da die Antragstellerin nicht im Haushaltsausschuss ihren Antrag vorgestellt hat.

20:33 Uhr

Der Haushaltsausschuss hat den Antragstellern gesagt, dass sie erst um 21 Uhr kommen müssen. Wir ziehen also die Bewerbungen vor. Als erstes bewirbt sich Marco Rinn für Co-Grafikdesign, Websitebetreuung und Datenschutz.

Er kommt aus Bayern. Er bewirbt sich, weil ihm die Sachen viel spaß machen, wie z.B. webadmin. Er hat einige Erfahrung bei Vereinen gesammelt. Nach einer kurzen Vorstellung werden nun Fragen vom Stupa gestellt. William fragt, ob er Ahnung von wordpress hat. Er verneint. Aber er kann sich schnell reinfuchsen. er kennt joomla und andere Plattformen. Jonathan fragt, wie es mit den InDesign Fähigkeiten aussieht und ob er Kontakt zur Vorgängerin aufgenommen hat. Zweiteres verneint er, lediglich zu einigen Stupisten und er hat sich bereits mit Senta unterhalten. Mit indesign hat er bis vor einer woche noch nicht beschäftigt, hat jedoch Photoshoperfahrungen. am 27.05. gibt es einen Workshop bei den moritz.medien, zu dem Jonathan ihn einlädt. Hannes sagt, dass er ihm ein Logo designed hat und lobt ihn dafür. Es kommt nun zur Wahl. Er wurde mit 14 Ja-Stimmen gewählt.

20:40 Uhr

Adrian geht die Referate durch, es gibt keine Spontanbewerbungen. Deswegen kommen wir ohne Umschweife zu Stefan, der sich für das Referat Soziale Aspekte bewirbt.

Er kommt auch aus Bayern und ist ausgebildeter Fachwirt für Ernährungswissenschaft. Eine Nachfrage zum Zeitaufwand kommt, der Kandidat ist gern für mehr als 5-8h bereit. Marcel fragt, mit wem er sich bisher zum Referat unterhalten hat. Stefan sagt, dass er mit anderen Referenten unterhalten hat. Er setzt sich privat auch mit der Thematik Bafög auseinander, rechtliches Wissen dazu möchte er noch nachbessern. Nach knappen Antworten und Nachfragen wird nun gewählt. Er wird mit 10 Ja-Stimmen und vier Enthaltungen in sein Amt gewählt.

Jonathan merkt an, dass es laut Satzung midestens elf Stimmen für eine einfache Mehrheit sein müssen. Adrian will das in der Pause klären.

20:50 Uhr

Wir kommen zur LKS, hier bewirbt sich wieder Felix. Der 28-Jährige berichtet von seiner zweijährigen HoPo-Erfahrung, sowohl im AStA als auch im StuPa. Er war letztes Jahr Sprecher der LKS. Die zeitlichen Engpässe sind immer wieder ein Problem gewesen. Hauptthema war die Novellierung des LHG voranzutreiben. Er berichtet von der großen Vernetzung des Gremiums, mit dem positiven Blick von außen, um sich gegenseitig zu unterstützen. Jenny fragt nach, dass die Kommunikation schwierig war. Sie berichtet von den Problemen, die ihnen die Rostocker mitgeteilt haben. Sie wünscht sich, dass die nächste LTS vorangetrieben wird. Adrian berichtet, dass am 05.05. das erste LKS Treffen stattfinden wird. Felix erzählt, dass das LTS sich vom Austragungsort immer abwechselt. Er hat das Treffen in Greifswald koordiniert und wünscht sich, dass das ganze besser kombiniert wird. Es gab Ideen eines Medienausschusses in Rostock. Felix erzählt, dass es besonders um Inhalte gehen soll und alle Hochschulstandorte daran mitwirken. Hannes fragt, ob er schon Erfahrungen mit dem fzs gemacht hat. Felix  berichtet von positiven Erfahrungen. Er sagt aber, dass für einige Leute der fzs politisch problematisch ist, hat selber aber keinerlei Probleme mit dem fzs. Es wird per Handzeichen gewählt. Einstimmig wird Felix gewählt.

20:58 Uhr

Die FSK hat jemanden vorgeschlagen: Niklas stellt sich vor. Er ist im 2. Fachsemester Kunst/Englisch, Gymnasium. Er wurde einstimmig beim FSK gewählt. Er ist im FSR Englisch. Er steht im guten Kontakt zum Chefredakteur zum webmoritz. Magnus, der hier mit tickert, kennt ihn allerdings nicht. Grüße gehen an dieser Stelle wohl raus an Philipp S. Es gibt keinerlei Nachfragen – na dann mal tau. Er wird mit 13 Ja-Stimmen und einer Enthaltung gewählt.

21:17 Uhr

Nach einer kurzen Pause geht es weiter: Um nochmal zu den Wahlen zurück zu kommen: Stefan wurde nicht gewählt, 10 Ja-Stimmen reichen nicht für eine einfache Mehrheit.

Er stellt sich erneut vor. Yannick hat dann doch noch eine Frage. Wie es bei ihm mit politischen Arbeiten aussieht? Er hat da noch keine konkreten Ideen, will sich aber mit der Vorgängerin zusammensetzen. Wir kommen zur Wahl. Falls ihr euch über die Pinguinbilder wundert: Heute ist Weltpinguintag. Stefan wird gewählt. Diesmal richtig, mit 13 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und einer Enthaltung.

21:24 Uhr

Wir kommen zum Gamificationausschuss. Timo wurde von der FSK vorgeschlagen und stellt sich jetzt vor. Die Arbeit des Stupas kann er gut einschätzen, da er bereits einige Erfahrungen die letzten Jahre gesammelt hat, u.a. als Teil des Präsidiums. Nun wird gewählt. Mit elf Ja-Stimmen ist er gewählt. Der Gamificationausschuss kann dann mit der Arbeit beginnen. Es geht weiter mit den Finanzanträgen: Als erstes der Duathlon-Antrag: Sie wollen 250€ Förderung von der Studierendenschaft. Der Haushaltsausschuss ist für den Antrag. Leider ist Alexander Lenz nicht da, deswegen muss ein anderes Mitglied die Stellungnahme vortragen. Die Förderung ist übrigens nur für den Antragsteller, deswegen wird er jetzt gefragt, wie hoch er seine Chancen einschätzt. Hannes will wissen, warum der Hochschulsport ihn nicht fördert. Der Antragssteller erwidert, dass der Hochschulsport nur das fördert, was im deutschen Hochschulsport ausgeschrieben wird. Duathlon ist nicht dabei. Hannes bietet an, nochmal nachzufragen, er kennt da jemanden.

21:35 Uhr

Auch das Rektorat sowie städtische Unternehmer bzw. Stellen haben eine finanzielle Förderung versagt. Einzelsportler werden in der Regel selten gefördert. Die Förderungssumme von 250 Euro sieht Felix als legitim an. Adrian erwidert, dass die Problematik der Einzelförderung insgesamt schon vorhanden ist, er selber jedoch dafür ist, da auch der Haushaltsauschuss einstimmig gestimmt hat und der Antragssteller seit längerem im Hochschulsport aktiv ist. Schwieriges Thema, bei dem die Parlamentarier Bauchschmerzen haben. William fordert klare Richtlinien für spätere Antragssteller in Bezug auf den Einzelsport. Bislang hat sich niemand geäußert, der gegen die Förderung stimmen möchte. Bei 9 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und 5 Enthaltungen angenommen.

21:45 Uhr

Die beiden Antragssteller stellen den Pharmaball im Kulturbahnhof vor. Sie planen mit etwa 200 Gästen. Es soll Bufett geben und die traditionellen Dozentenversteigerungen. Die Einnahmen sollen an Apotheken ohne Grenzen gespendet werden. Der Haushaltsauschuss hat den Antrag für förderungsfähig und förderungswürdig bestimmt. Am Finanzplan hat sich einiges seit der Einreichung geändert, sie haben mehr Zusagen bekommen. Adrian schlägt vor, die Förderungssumme bei 800 Euro zu belassen. Der Antrag wird angenommen.

21:51 Uhr

TOP 10 wird verschoben, weil der Antragsteller nicht da ist, um Fragen zu beanworten. In der zweiten Lesung werden zwar keine Fragen mehr gestellt, aber was solls. Ist das Stupa halt heute früher zu Ende. Also weiter zu TOP 11. Martin stellt die AG Gremien und Kommunikation vor. Er möchte das Kommunikationsproblem zwischen den Gremien lösen. In der AG soll es darum gehen, die einzelnen Gremien zu verknüpfen und frischen Wind in die Sache zu bringen. Die Hochschulpolitik soll wieder attraktiver werden. Gerade die Außenwirkung soll sich verbessern.

Er macht an dieser Stelle auch nochmal Werbung zum Tag der Gremien. Der ist ja am 13. Mai. Impulse setzen, heisst das Stichwort. Jenny möchte, dass dann auch verschiedene Gremienmitglieder dort sind und nicht nur Stupisten und Medienmenschen. Adrian erwähnt den Vorteil des Verteilers, der durch diese AG entsteht und womit mehr Leute erreicht werden können. Jonathan fragt nochmal nach, ob diese AG die Imagekampagne ablöst, damit nicht zwei Sachen parallel laufen. Dies soll natürlich nicht geschehen, sagt Martin. AG Wohnsitzprämie wird auch einberufen, soll dann auch bald tage.

22:03 Uhr

Auftritt Hannes:

Er stellt seinen Antrag vor, dass bei Veranstaltungen der Studierendenschaft kein Enweggeschirr genutzt werden soll. Die Müllproduktion soll damit minimiert werden. Ihm ist das generelle Bekenntnis wichtig und bei finanzieller Förderungen von Projekten auf diese Grundlage zu achten. Sami merkt an, dass es bei den FSRs nicht möglich ist, auf Einweggeschirr zu verzichten und wünscht sich, dass sowas vorher mit den Fachschaften abgesprochen würde. Bei Hannes’ Fachschaft hat es bislang immer funktioniert, dass kein Einweggeschirr genutzt wird. Sandro unterstützt den Antrag, sieht aber bei sonstigem Geschirr wie Besteck usw. das Problem bei größeren Veranstaltungen mit “Laufkundschaft” und würde es erstmal auf Becher beschränken. Hannes sagt, Laufkundschaft sei eine begründete Ausnahme. Christian findet es gut, wenn Leute sich für Umweltschutz einsetzen, Aber er ist gegen das von oben herab. Die FSRs können es gerne machen, sagt er, aber der Antrag überzeugt ihn nicht, weshalb er ihn ablehnen wird. Jule, FSK-Vorsitzende (Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle!), sieht das Problem ebenfalls bei größeren Veranstaltungen, gerade die Anschaffung. Sie ist für die Förderung der Nachhaltigkeit. Ein Vorschlag von ihr: nachhaltiges Einweggeschirr. So wie der Antrag momentan ist, sieht sie das schwer umsetzbar für die FSRs. Felix kann alle Einwände nachvollziehen und stellt die Antragsänderung, sich um ein fairtrade-Siegel zu bewerben. Sophie vom AStA findet die Idee richtig gut. Sie findet, dass man in unsere Erde investieren sollte. Ben hat die Sorge, dass bei der 24-h Vorlesung die ReferentInnen dann nur mit dem Spülen des Geschirrs beschäftigt sind. Und er sieht die Gefahr bei der Ausnahme, dass der AStA sich rechtfertigen muss, wenn dieser bei einer mittelgroßen Veranstaltung auf nachhaltiges Einweggeschirr setzen musste.

22:16 Uhr

Senta sieht das logistische Problem, das niemand freiwillig übernehmen möchte. Hannes denkt nicht, dass es eine Verordnung von oben herab ist, das ist die Aufgabe des Parlaments. Hannes möchte den Antrag heute nicht abstimmen lassen, weil er noch auf die Änderungswünsche eingehen möchte. Er würde ihn ungerne abschwächen, da es so immer bei nachhaltigen Themen passieren würde: Sobald es konkret wird, will niemand mehr zustimmen.  Felix weist darauf hin, dass die Mensa schonmal Geschirr zur Verfügung gestellt hatte. Der Antrag wird zurückgezogen und wird in der nächsten Sitzung behandelt.

22:25 Uhr

Adrian würde die Satzungänderungen gerne erst nächste Woche behandeln, weil heute für Wahlen und Finanzanträge reserviert war. Der GO-Antrag wird angenommen. Wir kommen also zum InfoTOP. Hannes erzählt, dass Geflüchtete nicht viel machen dürfen. Beispielsweise keine Arbeit aufnehmen. Das führt zu verschiedenen sozialen Problem. Er möchte zum nachdenken anregen und fragt, was wir  tun können. Er hat zwei geflüchtete getroffen, die Interesse haben, am Hochschulsport teilzunehmen. Er spricht die hohen Preise für externe Leute an, die nicht von ihnen bezahlt werden können. Die Überlegung ist, die Geflüchteten in dieselbe Gruppe wie die Studierenden zu stecken. Er möchte einen jeweiligen Topf beim AStA einfügen. Adrian erwähnt die rechtliche Schwierigkeit, gerade in finanziellen Angelegenheiten. 

Yannick findet den Vorschlag des INFO-TOPs gut, er bietet an, beim nächsten Meeting im Bildungsministerium ein gutes Wort einzulegen. Hannes sagt, dass Geflüchtete durch den Gasthörerinnenstatus keine Studierenden sind und deswegen keine Vergünstigungen erhalten. Yannick würde das Ganze auch gerne wieder rechtlich klären lassen. Déjà-vu. Paul findet die Idee von Marcel gut, ein Spendenkonto einrichten zu lassen und das evtl auch mit dem Förderverein kombinieren wollen. (Grüße an Philipp S.) Hannes will den TOP jetzt an den AStA-Referenten für Internationales überweisen, jemand anderes lieber an den AStA-Vorsitz. 

22:41 Uhr

Wir kommen zur Vakanzvertretung von Soraia: Die soll nicht nur 60€, sondern 100€ erhalten, da das Finanzreferat doch einen erheblichen Mehraufwand darstellt. Keine Nachfragen, keine Nein-Stimmen. Das Stupa will jetzt den Termin für die VV beschliessen. Fürs Wintersemster. Weil es da ja in der Vergangenheit immer wieder Terminkollisionen mit dem running dinner gab. Man hofft, dass sich die anderen Initiativen dann an diesem Termin orientieren. Es soll übrigens der 28. November 2017 werden. Tragt euch den Termin schonmal ein.

Wir haben einen Termin, es ist der 28.11. geworden. Glückwunsch.

22:49 Uhr

Es geht um die Aufwandsentschädigung der stellvertretenden AStA-Vorsitzenden. Das ist Senta geworden, sie soll für den Mehraufwand (Protokolle etc) 20€ mehr bekommen. Angenommen. Auch der Verkürzung der Ausschreibungsfrist für ein AStA-Referat wird zugestimmt. Wir sind bei Sonstiges angelangt. Nächste Woche beginnen übrigens die Veranstaltungen des Nordischen Klangs. Wird spitze. Am 1. Mai ist auch wieder das Kulturfest auf dem Markt. Das wars dann auch schon für heute, wir sehen uns nächste Woche. Hoffentlich an anderem Ort. 

Beitragsbilder (vor Ort): Paul Z./ Magnus Schult

Kommentare

  1. Der Neue im Medienausschuss    

    Ist nicht schlimm aber ich meinte den ehemaligen Chefredakteur 😅

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel