shadow

Vorletzte Runde im StuPa. Heute wird es nach Weihnachten, dem Jahreswechsel, den Wahlen und so weiter sicher einiges zu bereden geben. Zudem muss eine spannende Frage geklärt werden, die nicht in der Tagesordnung auftaucht: Was ist denn jetzt mit dem Nachtragshaushalt?

Wer es genau wissen will, das gesamte Drucksachenpaket in seiner vollkommenen Schönheit gibt es hier:

Drucksachenpaket der 13. ordentlichen Sitzung der 26. Legislatur

&

Das Berichtspaket

 

Es wird im Hörsaal der Wirtschaftswissenschaften, in der Friedrich-Loeffler-Straße 70, getagt.

TOP 1 Begrüßung Wie immer, man sagt sich “Hallo”.

TOP 2 Berichte Heute ist Berichtspflicht.

TOP 3 Fragen und Anregungen aus der Studierendenschaft Wenn ihr Fragen an das Stupa habt: In die Kommentare damit, wir beantworten sie im Ticker oder als Antwort direkt in den Kommentaren.

TOP 4 Formalia Eine der seltenen Gelegenheiten, in denen nach dem Abitur noch Mathe gebraucht wird: Es wird nachgezählt, wie viele Stupisten ihrer Pflicht nachgekommen und anwesend sind und auch eine der seltenen Gelegenheiten, in denen man nach dem Abitur noch Deutsch braucht: Es wird geguckt, ob bei dem Protokoll alles richtig ist. 

TOP 5 Finanzanträge 
TOP 5.1 Neue Nordische Novellen V
TOP 5.2 Bilingue com Universidade
TOP 5.3 GreiMUN – New York 2017

TOP 6 Wahlen AStA Es liegen keine Bewerbungen vor.
TOP 6.1 Referat für Studium und Lehre

TOP 6.2 Co-Referat für Fachschaften und Gremien

TOP 7 Wahl des Mitgliedes für den Medienausschuss 

TOP 8 Wahl Gamificationausschuss  

TOP 9 Wahl der Mitglieder des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung 

TOP 10 Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrat des Studierendenwerkes Greifswald Nachdem das Studierendenwerksgesetzt im vergangenen Jahr novelliert wurde, wurde auch der Verwaltungsrat abgeschafft. Das neugeschaffene Organ des Aufsichtsrates muss nun auch mit studentischen Mitgliedern bestückt werden.

TOP 11 Beauftragung Fachschaftsfinanzen Annekatrin war mal Co-Referentin für Finanzen und betreut schon seit dem vergangenen Jahr mit einer Beauftragung der Fachschaftsfinanzen. Das soll sie nun bis zum Ende der Legislatur weitermachen.

TOP 12 SÄA (Satzungsänderungsantrag) Vollversammlung Folgendes soll geändert werden: Eine Vollversammlung ist beschlussfähig, wenn die Einladung aller Studierenden satzungsgemäß bis spätestens zehn Tage vor Versammlungsdatum erfolgt ist und weniger als fünf Prozent der Studierendenschaft gegen das Datum schriftlich Einspruch erhoben hat. Der Einspruch muss bis spätestens sieben Tage vor dem anberaumten Termin dem Vorsitz des AStA zugegangen sein. Warum, wieso, weshalb steht in der Begründung und bald auch im Ticker.

TOP 13 Iss mit mir! An ausgewählten Tischen in den Speisesälen können Menschen zusammenkommen, die zwar alleine in die Mensa gehen, aber nicht alleine essen wollen. Wer sich an solch einen Tisch setzt, signalisiert, dass es für ihn*sie vollkommen okay ist, wenn sich jemand ungefragt dazusetzt. Die Tische können selbstverständlich auch von Gruppen genutzt werden, die nicht zwangsläufig unter sich bleiben wollen. Eine nette Idee, für all die einsamen Seelen da draußen. 

TOP 14 INFO-TOP Gremienwahlen Das über einige Probleme bei den Gremienwahlen nochmal geredet werden muss war ja klar. Hoffen wir, dass es nicht intern wird.

TOP 15 INFO-TOP Studentischer Förderverein Ja den haben wir auch noch. Darüber soll informiert und über das Weiterbestehen diskutiert werden,

TOP 16 <3 RCDS Nachdem der RCDS vor zwei Sitzungen das Sommersemester fast drei Wochen nach hinten schieben wollte, hat sich jetzt ein StuPist erbarmt, eine Lösung für das Problem zu finden: Ostern soll einfach drei Wochen nach vorne geholt werden – endlich denkt mal jemand mit. 

TOP 17 Lehramtskummerkasten Das Studierendenparlament beauftragt das autonome AStA-Referat Lehramt unter Beteiligung des AStA-Referates für Studium und Lehre mit der Einrichtung und Betreuung einer zentralen Datenbank, in der die Studie- renden ihre Kritiken und Verbesserungsvorschläge am Lehramtsstudium, in Bezug auf die Praxisnähe und Berufsorientierung, eintragen können. Eine hübsche Idee. Die Frage ist nur, ob der AStA wirklich nicht mehr alleine Arbeiten darf und sich alles vom StuPa legitimieren lassen muss?

TOP 18 Aufhebung Beschluss Beschl.-Nr. 2016-12-13/234 Eine rein formale Sache. Die Campus Open Air AG will keine StuPa-AG mehr sein.

TOP 19 Pressemitteilung des AStA der Universität Greifswald wg. Beitragserhöhung fordern! Der RCDS will den AStA zu einer PM bewegen. Vorgeschriebener Inhalt: 

  1. Warum sollte der Beitrag erhöht werden?
  2. Welche Ursachen sind ausschlaggebend für die Beitragserhöhung?
  3. Wann war eine Beitragserhöhung absehbar?

Wir wagen mal die vorsichtige Prognose, dass das nichts wird.

TOP 20 Prüfantrag zur kostenlosen Bereitstellung eines Druckkontingentes für Studenten

             nach Hamburger Vorbild Auch der Preis für den längsten Antragstitel geht an den RCDS. Der Inhalt ergibt sich nach dem Namen des Titel.

TOP 21 Sonstiges Wir sagen uns gute Nacht und bis nächste Woche.

 

Watt soll dat? Das StuPa ist eine Welt für sich und es fällt schwer, die Verfahren und Regeln, die dort herrschen, auf Anhieb zu verstehen. Sei es im Sitzungssaal oder beim Lesen des Tickers, damit wirklich alle mitreden können, haben wir ein StuPa-Einmaleins veröffentlicht, in dem alle wichtigen Fakten und Regelungen zusammengefasst sind.

Hier beginnt gegen 20:15 Uhr der Ticker!

es tickern: Rudi Becker & Philipp Schulz

20:15

Es geht natürlich noch nicht los, wir wollen aber eure Aufmerksamkeit auf die Tagesordnung lenken. Dort hat sich nämlich ein neuer Tagesordnungspunkt bei den Finanzanträgen eingefunden. GreiMUN, die Greifswald Model United Nations, wollen nach New York. Das kostet natürlich Geld. Ende der Durchsage, hier geht es bald los.

20:30

Adrian begrüßt die Massen und gratuliert sich (und den anderen Menschen) die bei den vergangenen Gremienwahlen gewählt wurden. Wir auch natürlich – Herzlichen Glückwunsch. Weiterhin weist er darauf hin, dass morgen Arndt abgeschafft, ähhh, der Antrag zur Umbenennung der Universität im akademischen Senat verhandelt wird. um 14 Uhr geht es los, Treffpunkt ist das Hauptgebäude der Universität. 

Wir kommen zu TOP 2, den Berichten. Philipp sagt das was er immer sagt: Er möchte bitte darauf hinweisen, dass die Berichte ausführlicher geschrieben werden. Zudem erklärt er, wie die Auszahlungsanordnungen zu behandeln sind. Scheinbar ist da wieder etwas schief gelaufen, diesmal kann Finanz-Alex nichts dafür. HoPo-TiMo widerspricht dem. Er meinte, dass die Zahlungsanordnungen erst vor drei Tagen in seinem Fach (das des Kassenwartes) gelandet sind. Vorher wurden die jedoch 5 oder 6 Wochen vom Finanzer bearbeitet. Hier bahnt sich ja schon wieder was an. 

20:40

Philipp betont, dass er niemanden Vorführen will, sondern nur, dass die Sachen bezahlt werden. Timo sieht das ein wenig anders. Er erklärt nochmal, dass ihm damals, als er zum Kassenwart gewählt wurde, ein anderer Job versprochen war. Nämlich, dass er nur unterschrieben muss. Zudem stellt er die Frage, warum sich vorher bei den Überweisungen so viel Zeit gelassen wird. Wer nun recht hat… ja, das werden wir heute nicht mehr erfahren. Die beiden einigen sich darauf, nochmal zu gucken und die Daten auf den Zetteln abzugleichen. Wir kommen derweil wirklich zu den Berichten. Vorsitz-Fabian bekommt 2, 3 Fragen von Philipp gestellt. Wir machen weiter mit Tllman.

20:50

PR-Tilman will eine Umfrage unter Studierenden machen. Fragestellung: Die Zufriedenheit mit der Hochschulpolitik generell und mit dem AStA. Das könnte erleuchtend werden. Philipp möchte zudem einen Newsletter für Sponsoren des AStA zu erstellen. Viele viele Ideen. Marieke, die alte SEO Expertin verwendet erst in einem Satz “sexy” und “Uhlemann” (es geht um die Befragung, die der AStA machen will) und redet dann mit Tilman über Facebook. Fabian schaltet sich in die Debatte um das erstellen von Facebook-Veranstaltungen ein. Wir werfen mal ein anderes Wort dazu in den Raum, auch im Zusammenhang mit Bewerbung von Veranstaltungen und der Wohnsitzprämie: Flyer. Damit lassen wir euch erstmal alleine.

21:00

Fabian aus dem StuPa hat eine Frage an Toni die von Fabian aus dem AStA beantwortet wird. Ja, der AStA kümmert sich um Office365. So ein Glück. Finanz-Alex berichtet weiter, keine Fragen, auch nicht an die Co-Finanzerin. HoPo-TiMo muss sich jedoch einer Frage stellen. Leider kann der Cinestar keinen Film, wie ursprünglich geplant, zeigen. Warum nicht? Weil die jetzt eine AG sind und dadurch neue Regeln haben. So einfach ist das. Weiter geht es mit Sara. Die möchte um Mithilfe bitten. Machen wir natürlich gerne:

bildschirmfoto-2017-01-17-um-21-02-21

Also wenn ihr da mitmachen wollt, könnt ihr eure Ideen an Sara schicken. 

21:10

Xenias Bericht wird von Philipp gelobt. Haben wir nicht oft, deswegen wird auch geklopft. Wie nett. Ein paar weitere AStA-Referenten haben sich mit oder ohne Entschuldigung abgemeldet – da hat man sich wohl heutzutage nicht mehr so. Philipp lobt Ebrus Bericht. Wieder klopfen. Dann kommt der Bericht von Hieronymus. Der ist demnächst vereidigter Lehrer (Referendar) – Viel Erfolg an dieser Stelle. wir werden deine kurzen Hosen und die Vollversammlungen vermissen <3. Die Jollen für den Hochschulsport wurden auf jeden Fall irgendwie bezahlt, da gab es ja Probleme. 

PS: Um den Statistaantrag von vor 2000 Wochen hat sich auch noch keiner gekümmert. Also keine Statistiken für uns und für lau.

 

21:20

Wir kommen zu TOP 3 Fragen und Anregungen aus der Studierendenschaft. Es gibt da so einen Flyer der Pro Arndt ist. Auf drei Seiten wird hier für Arndt argumentiert, ohne Herausgeber und Impressum zu nennen. Ein Gast möchte, dass sowas nicht in der Uni rumliegt. Das StuPa klatscht fast geschlossen dazu und es wird einen neuen TOP dazu geben. Hochladen werden wir die nicht, wenn ihr positive Sachen zu Arndt lesen wollt sucht das halt. 

Eine weitere Frage: Fabian (Vorsitz) fragt den RCDS direkt nach ihren größten Erfolgen. Fabian (RCDS) sagt was und gefühlt 1000 Menschen melden sich. Unterm Strich wollte Fabian (Vorsitz) eins sagen: Wenn der RCDS sich schon so über die Gremien an der Uni auskotzt und sagt, dass alles doof ist, dann sollen sie bitte auch partizipieren. Soweit. Eine weitere Frage haben wir noch. Gibt es die AG Bildungsstreik noch: Ja gibt es. Heißt jetzt aber AG Hochschulpolitik. Wir kommen zu TOP 4, Formalia: 20 anwesende Stupisten, 3 Stimmübertragungen. Laut Adam Ries sind das 23, was im Umkehrschluss die Beschlussfähigkeit nach sich zieht. Ein Traum. Zu der Tagesordnung gibt es folgendes zu sagen: Fabian würde gerne die Ausschreibungsfrist verkürzen und über die Wohnsitzprämiemittel berichten. Machen wir alles zu gegebener Zeit. 

21:30

Die Satzungsänderung wird noch nach hinten geschoben und dann fängt Philipp an sich über die Protokolle auszukotzen. Da steht was unvollständig drin. Wir wissen halt bis heute nicht, warum dieses Protokoll überhaupt so ausführlich geführt wird. Laut Geschäftsordnung muss es nur ein Ergebnisprotokoll sein. Aber vermutlich müssen sich die Studierenden, die sich wirklich für diese Sitzungen interessieren auch informieren können – der Ticker gibt ja auch nicht wirklich was her. 

21:40

Es ist 21:32 und wir sind bei TOP 5.1, dem ersten Finanzantrag. Juhu. Die Autoren und Herausgeber der Neuen Nordischen Novellen V wollen zur Leipziger Buchmesse fahren. Sollen sie gerne, das ist eine tolle Außenwerbung für die Universität – die können wir gebrauchen. Sowohl der Finanzreferent, als auch der Haushaltsausschuss sind dafür. Bei der Abstimmung ergibt sich eine deutliche (einstimmige) Mehrheit. Da wünschen wir viel Spaß. Man sieht sich da. 

Weiter geht es mit dem nächsten Finanzantrag: “Bilingue com Universidade”. Stefan stellt vor. In der 1 1/2 jährigen Zusammenarbeit mit Pommerode in Brasilien hat sich einiges an Projekten und Austauschreisen ergeben. Um die Projekte weiter zu koordinieren und zu gewährleisten, dass die Studierenden, die nach Pommerode wollen, auch gut ankommen, soll eine Projektstelle auf 15-Stunden-Basis geschaffen werden. Soweit der Antrag. 

21:50

Es gibt nur einige Missverständnisse, wofür das Geld jetzt genau da ist: Es soll eine Projektstelle geschaffen werden. Diese koordiniert dann den Austausch zwischen Greifswald und Pommerode. Dadurch können mehr Studierende an dem Austausch teilnehmen. Seit rund 20 Redebeiträgen ist die Frage: Wenn wir eine Stelle bezahlen, warum sind dann kosten in Höhe von 2400 Euro für Flugtickets aufgeführt. Um ehrlich zu sein: Wir können das nicht richtig wiedergeben, aber es war sehr sehr doll wie Loriot. Sehr doll.

21:55

Falls die jüngeren mit Loriot nichts anfangen können:

22:00

Wir stimmen jetzt ab, obwohl noch viele Gesichter fragend sind. In Brasilien ist es jetzt rund 16 Uhr, einfach mal anrufen und sagen wie teuer es da drüben wirklich ist, wenn man fliegen will. Bringt ja alles nichts. Der Antrag wird angenommen, bei 11 Ja-Stimmen und je 6 Nein-Stimmen und Enthaltungen. Wir kommen zum nächsten TOP. Die LARPer in Punkto Politik sind am Stizzle und wollen (wie jedes Jahr) in den Big Rotten Apple (also New York). Die GreiMUNdos treffen sich nämlich einmal die Woche und spielen auf englisch UN. In New York soll das dann in der echten UN gespielt werden. Dafür sollen die 16 Teilnehmenden gefördert werden, wenn sie die Interessen von Jamaika vor der UN vertreten, in New York.

22:10

Prinzipiell hält der Finanzer und der Haushaltsausschuss die ganze Sache für förderungswürdig und den Antrag für förderungsfähig. Fabian Rene fragt, ob der Eigenanteil nicht durch eine höhere Förderung verringert werden kann – nein. Keine Änderungsanträge. Der Antrag wird fast einstimmig angenommen und wir gehen erstmal in die Pause. Wir lesen uns später.

22:30

Weiter geht der wilde Ritt durch die Tagesordnung: Es gibt keine Bewerbungen auf die AStA-Referate und den stellvertretenden Präsidenten. Auch nicht für den Medienausschuss. Auch nicht für den Gamifcationausschuss. Auch nicht für das Lehrerzentrum. ABER! Es gibt Bewerber für die Wahl der Mitglieder des Aufsichtsrates. Philipp schlägt AStA-Fabian als Vertreter vor. Wero schlägt Adrian vor. zudem werden als Vertreter Milos und Alexander Wawerek als Vertreter und Marieke und Elisabeth als Stellvertreter vorgeschlagen. Zunächst kommen wir zu der Vorstellung der Kandidaten, was explizit gewünscht werden musste – geht ja nur um die Mitglieder des Aufsichtsrates. 

22:40

Alexander und Milos wollen sich als erstes um die Unterbringung der Studierenden kümmern, hier sehen die beiden den größten Handlungsbedarf. Danach geht es weiter mit der studientischen Kultur. Fabian und Adrian wollen sich auch verstärkt um die kulturellen Belange der Studierendenschaft kümmern. Da alle Bewerber bis auf Fabian bereits StuPa-Mitglieder waren, konnten auch alle Erfahrungen in der Campuseliefergesellschaft sammeln, der Sie im Aufsichtsrat vorsaßen. Wir kommen zu einer Wahl.

23:00

Wir haben ein Ergebnis: Fabian: 5 Stimmen, Adrian 9 Stimmen, Milos 12 Stimmen und Alexander 13. Damit sind Milos und Alexander in den Aufsichtsrat gewählt. Fabian will sich  nochmal der Wahl als möglicher Stellvertreter stellen. So stehen jetzt er, Marieke und Elisabeth zur Wahl, was wiederum geheim passiert.

Nach der Auszählung steht fest: Die beiden weiblichen Kandidaten wurden mit 12 und 15 Stimmen gewählt. Damit sind auch die Wahlen durch und wir kommen zu TOP Beauftragung Fachschaftsfinanzen. Die Fragen halten sich in Grenzen. Ohne Änderungsanträge wird namentlich abgestimmt. Nach einem einstimmigen Ja darf Annekatrin weiterarbeiten. Schön schön. Wir sind dann auch direkt beim nächsten TOP: Iss mit mir. Worum es geht haben wir ja schon in die TO geschrieben, aber Jonas stellt nochmal vor – direkt nachdem er Marc gegrüßt hat. Scheinbar haben sie seit der gemeinsamen Präsidiumszeit keinen Kontakt mehr. Egal, es geht ja darum, dass  niemand in der Mensa alleine essen will, oder viele. Es sind also keine Opfertische, wie die Idee schon geschimpft wurde. Die Stupisten quittieren die Vorstellung jedenfalls mit viel klopfen. 

23:10

Wir würden uns vielleicht noch einen Tisch wünschen an dem man explizit NICHT vollgequatscht wird, aber das ist ja immer auch subjektiv. Es gibt noch einen Änderungsantrag: Die Schilder, die die Tische markieren, sollen auch englisch sein. Bei einer Enthaltung wird er Antrag angenommen. Guten Hunger. Wir kommen zu dem Kummerkasten TOP. Der Kummerkasten für die Lehramtsstudierenden. Stefan stellt vor und hat auch Aussagekräftige Folien mit. Nach einer Evaluation sind 65 % der Lehramtsstudierenden im 7. Semester mit dem Ausgleich zwischen Theorie und Praxis in ihrem Studien unzufrieden.  Bezogen auf das Berufsfeld sind auch noch 55 % unzufrieden. Das sind keine guten Zahlen. Mit dem Kummerkasten sollen die Lehramtsstudierenden nun sagen können, warum sie so unzufrieden sind. Jetzt die Frage- Warum wird die Nummer vor dem StuPa behandelt. Zwei Antworten: Einmal könnte das Geld kosten und zum anderen soll dieser Kummerkasten fest in das Aufgabenfeld der Lehramtsreferentin fallen. 

23:15

Es gab noch einige Redebeiträge: Größtes Problem sind scheinbar die Kapazitäten. Die IQS hat keine Stellen um eine solche Menge an Daten auszuwerten und die verfasste Studierendenschaft hat nicht die Auftragsstellung die Studienbedingungen so zu verbessern – aber das steht wohl auf einem anderen Blatt Papier. Der Antrag jedenfalls wurde einstimmig angenommen. 

23:20

Wir sind bei den Wohnsitzprämienmitteln. Im jetzigen Zeitraum sind 50.000 Euro weniger generiert worden, als im vergangen Jahr. Zwei Wochen sind noch Zeit um sich umzumelden. Also wenn ihr Erstis seid – Gönnt euch Greifswald als Hauptwohnsitz. Das Geld wird auch sinnvoll genutzt. 

Nach diesem ernüchternden Zahlen kommen wir nun zum Info-TOP Gremienwahlen. Die Wahlleitung beginnt zu berichten: Bis auf ein kleineres Problem an einem Wahllokal, gab es keine größeren Probleme mit den Wahllokalen. 

23:30

Die Wahlleitung erzählt weiter: Es gab Kommentare zur “nicht vorhandenen Wahl” aufgrund von zu wenig Kandidaten. Die Wahlbeteiligung war trotzdem “gut”. Die Auszählung am Freitag ist reibungslos abgelaufen, zwar lang – aber reibungslos. Es wurde mehrere Male und bis halb 6 Uhr morgens gezählt. Zudem werden bis spätestens morgen alle Kandidaten über den Ausgang der Wahl informiert. Sehr nice. Wir kommen zu der Fragerunde. Marieke bemängelt, dass es wohl Probleme gab Anlaufstellen zu finden, besonders bei HoPo unerfahrenen Kandidaten. Ob das nun der Grund für den Mangel an Bewerbern gab – eher nicht. 

23:35

Weil der Chef vom Magazin immer über den zu viel Text meckert: Hier ein wenig Mut zum Weißraum im Layout:

bildschirmfoto-2017-01-17-um-23-33-50

23:40

Die Wahlleitung redet gerade über ein Problem, welches Prof. Joecks seinerzeit schon oft anmerkte: Er hatte immer das Gefühl, dass sobald neue ehrenamtliche Studierende ins Amt gehen, die Alten gefühlt alles verbrennen. Oder sagen wir es so: Die alte Wahlleitung hat nicht wirklich viel Infos hinterlassen, gerade digital. Die jetztige Wahlleitung will die Daten aber hinterlegen. Wir kommen zum nächsten Thema: Es gab ein Problem mit den Plakaten in der Mensa am Schießwall. Dort war ein Wahllokal für die StuPa-Wahlen und deswegen durften dort keine StuPa-Werbung hängen. Die PARTEI wollte aber wieder lustig sein und hat ein Plakat “Dies ist k(eine) StuPawerbung. In einer kurzen Unsicherheit wurden alle Plakate von allen Senatslisten abgehangen. Sei es drum, es hat sich ja niemand wehgetan.

23:45

Die Wahlleitung merkt nochmal an, dass die Bewerbung der Wahl und der gewählte Zeitraum nicht ideal. Wir beenden erstmal den INFO-Top und machen nochmal Pause – bis gleich.

00:10

Wir sehen ein Ende und sind beim INFO-Top Studentischer Förderverein. Ihr erinnert euch – der Erotikkalender. Den gibt es noch, der hat eine Gemeinnützigkeit und dem geht es generell ganz gut. Der muss nur wiederbelebt werden. Genau darum geht es jetzt. Die Stupisten saugen alle Informationen über diesen Verein erstmal auf und lassen sie schweigend wirken. Es wäre schon schade einen gemeinnützigen Förderverein zu haben und den nicht zu nutzen. Laut aktuellem Stand wird wohl am kommenden Mittwoch eine Sitzung einberufen auf der dann alles weitere geklärt werden soll. Sehen wir dann.

00:20

Nächster TOP: <3 RCDS. Fabian möchte den Tagesordnungspunkt schließen, bei einer Abstimmung kommt jedoch raus, dass es weitergehen soll mit der Debatte. Achso. der Satzungsänderungsantrag wurde nicht verhandelt, da der Antragsteller nicht da war und keiner den Antrag übernehmen wollte. Zurück zum aktuellen TOP. Yannik ist dagegen, er hat seinen Osterurlaub schon gebucht. Der Antrag wird ohne Änderungsanträge abgelehnt. Nächster TOP: Die Aufhebung des Beschlusses, dass die Campus OpenAir AG wieder aufgelöst werden soll. Sie wollen lieber alleine arbeiten, mit Schwerpunkt auf den Fachschaften. Zudem läuft bei der AG alles ein wenig flacher ab, kein Vorsitz und alle sind gleichberechtigt. Also eine AnarchoGemeinschaft. Das StuPa lässt sie ziehen und nimmt den Antrag an. Nächster TOP: Diese PM. Fabian aus dem Studierendenschaft stellt den Antrag vor. Fabian rudert aber ein wenig zurück und schiebt den Antrag auf Renata – war wohl ihre Idee. Fabian (AStA) findet das schwierig. denn der Antrag wurde von Studierenden und nicht von AStA-Referenten gestellt. Ist auch egal, was wir jetzt hier schreiben. Der TOP wurde ohne Endabstimmung beendet. Also weiter: TOP mit dem Drucken. Wir könnten jetzt schreiben was gesagt wurde, aber nehmt das hin: Philipp hat investigativ enttarnt, dass der Antrag der Finanzordnung widerspricht. Deswegen wurde er per GO-Antrag beendet. 

00:25

Die Verkürzung der Ausschreibungsfrist wurde per Handzeichen genehmigt. Wir sind bei Sonstiges. Antonio erzählt, dass während der VV haben die Zahnmediziner eine Veranstaltung gehabt. Da brauchts jetzt Druck. Wir schicken Fabian in den Ring. Der klärt das auf der Dienstberatung. Zudem haben wir was vergessen: Nochmal positionieren gegen Arndt, bzw gegen die Flyer. 

00:30 

Vergesst was wir eben geschrieben haben: Kein Heft. Wir sehen uns morgen 14 Uhr beim Senat. Die Sitzung ist beendet – gute Nacht.

Kommentare

  1. RDCS Greifswald    

    Newsticker zu #Stupasitzung in einem Post:
    TOP 1 Begrüßung – Was ist das für 1 #Demokratieverständnis?
    TOP 2 Berichte – Was ist das für 1 Demokratieverständnis?
    TOP 3 Fragen und Anregungen – Was ist das für 1 Demokratieverständnis?
    TOP 4 Formalia – Was ist das für 1 Demokratieverständnis?
    TOP 5 Finanzanträge – Was ist das für 1 unverantwortliches #Finanzverständnis?
    TOP 6 Wahlen AStA – Was ist das für 1 Demokratieverständnis?
    Diesmal ehrlich.
    TOP 7 Wahl Medienausschuss – Was ist das für 1 Demokratieverständnis?
    TOP 8 Wahl Gamificationausschuss Was ist das für 1 unverantwortliches Demokratieverständnis?
    TOP 9 + 10 Noch mehr Wahlen, egal wozu – Was ist das für 1 Demokratieverständnis?
    TOP 11 Beauftragung Fachschaftsfinanzen – Was ist das für 1 unverantwortliches Finanzverständnis?
    TOP 12 SÄA Finanzordnung – siehe oben.
    TOP 13 Iss mit mir – Was isst das für 1 Demokratieverständnis?
    TOP 14 INFO Gremienwahlen – Was ist das für 1 Finanzverständnis? Häh, was, wir sind wieder bei Wahlen? Was ist das für 1 Demokratieverständnis?
    TOP 15 INFO-TOP Studentischer Förderverein – Was ist das für 1 Demokratieverständnis?
    TOP 16 <3 RDCS – Wir herzen uns selber!
    TOP 17 Lehramtskummerkasten – Was ist das für 1 Bildungsverständnis?
    TOP 18 Aufhebung Beschluss 12345678910 – Was ist das für 1 Demokratieverständnis? Das wurde ja wohl abgestimmt.
    TOP 19 Pressemitteilung wg. Beitragserhöhung – Shice auf studentische Kultur.
    TOP 20 Kostenlos Drucken – Aber dafür für umme Bäume killlen.
    TOP 21 Sonstiges – Was ist das für 1 #sonstiges Verständnis?

    1. Fabian Fischer Vorsitzender des RCDS Greifswald    

      Ich glaube es geht euch nicht mehr ganz gut! Erstens man gebe sich nicht im Namen einer Organisation aus, der man nicht angehört, das ist Verleumdung und Rufmord.
      Wir als RCDS Greifswald sind entsetzt über einen solchen Kommentar und haben auch nichts dagegen, rechtl. Schritte einzuleiten

      1. RDCS Greifswald    

        Du, wir sind der R-D-C-S. Mit D vor dem C. 🙂

  2. Lenßen und Partner    

    Lieber RDCS,

    Anzeige ist raus.

    MfG,
    Ingo Lenßen

    1. Richter Alexander Hold    

      Ich werde mich in meiner morgigen Verhandlung direkt damit beschäftigen.

      Hochachtungsvoll,
      Alexander Hold

  3. StuPaulaner    

    Da scheint ja 1 Präsidiumsmitglied besonders den RCDS zu herzen. Bruuudi, Voll cute, isso. Das ist voll fly, Brudi. Aber was ist das für 1 Ticker vong Schreibstil und Grammatik her? Sind die Klausuren der Tickenden (sogar jegendert) auch so voller Fehler? Wäre ja nich’ schlimm, man kann ja vong Beruf her Langzeitstudent werden. Autokorrektur verhindern, dass ich gender, fättes zorrriiii <33333333333

  4. StuPaulaner    

    Abooooooi, ist das süß. Der AStA-Vorsitzende interessiert sich auch für den RCDS. Manchmal ist anderes spanender als das eigene Studium, Wayne Train 👩‍🎤

  5. Fabian Bene Fischer    

    Wir als RDCS verurteilen alle Versuche von Witzgruppen unseren schönen und ehrhaften Namen zu beschmutzen!

    1. 1    

      Irgendwie blöd, dass sich hier jeder irgendwie so nennen kann, wie er möchte.

  6. Tomata Ronas    

    Dieser RDCS-Greifswald-Moment, in dem man den Sticker am Laptop kleben möchte und es einfach sabbrig funktioniert. #spuckis4life

  7. Genervter Studierender    

    Meine Fresse ist das ein Verhalten hier. Da bringt auch so ne Imagekampagne nix. Wundert euch also nicht wenn auf Jodel über Hochschulpolitik, AStA und den Rest so schlecht geredet wird

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel