shadow

Nachdem die letzte ordentliche Sitzung des hohen Hauses leider entfallen musste, da eine E-Mail nicht rechtzeitig den Weg ihrer Bestimmung (zu den geladenen Gästen) gehen durfte, wird heute unordentlich in der Loeffler-Straße 70 gesessen. Mit gleich drei Anträgen soll die Situation in der Bibliothek verbessert werden. Das und vieles, vieles mehr: Im Ticker.

Wer es genau wissen will, das gesamte Drucksachenpaket in seiner vollen Schönheit gibt es hier:

Drucksachenpaket der vierten außerordentlichen Sitzung WiSe 15/16

TOP 1 Begrüßung Präsident Alex wird die Stupisten,  die Gäste und die leidtragenden Berichtspflichtigen begrüßen.
TOP 2 Berichte  Die Berichte der AG, des AStA, der Medien und so weiter werden berichtigt.
TOP 3 Fragen und Anregungen aus der Studierendenschaft Wie immer: Wenn ihr Fragen habt, aber nicht anwesend sein könnt, könnt ihr sie hier kommentieren, wir stellen sie dann.
TOP 4 Formalia Die Nicht-Anwesendheit einiger Stupisten wird festgestellt werden, die Protokolle, die nicht mitgesendet wurden abgenickt und die Tagesordnung abgestimmt.
TOP 5 INFO-TOP Keine Ahnung. Wirklich nicht. Vermutlich wird über etwas informiert werden.
TOP 5 Finanzanträge Ja, das ist eigentlich TOP 6, aber wir halten uns hier strikt an das Drucksachenpaket und da ist es als TOP 5 ausgeschrieben. Es liegen eh keine Finanzanträge vor.
TOP 6 Wahlen
TOP 6.1 AStAReferat für Veranstaltungen (keine Bewerbung vorliegend)
TOP 7 Satzungsänderung Gamificationausschuss Der Beschluss der VV wird hier in die Tat umgesetzt, laut Drucksachenpaket in der 2. Lesung, wir können uns aber nicht an die Erste erinnern. Schauen wir mal.
TOP 8 Zivilcourage Fun Fact: Dieser und der nächste Antrag sollten eigentlich schon im Dezember bearbeitet werden, sind aber in den Untiefen des präsidialen Maileingangs verschütt gegangen. Nun also heute. Bei diesem Antrag von Stupisten Valentin soll die Referentin für Veranstaltungen (vgl. TOP 6.1) eine Veranstaltung mit dem Thema „Zivilcourage“ ausrichten. 
TOP 9 Nachhaltiges Gleiches Prinzip, sowie gleicher Stupist wie im TOP drüber, nur dieses mal werden die Referentin für Ökologie und die AG Umweltmanagement  beauftragt, das Projekt „CO2-neutrale Universität“ wieder aktiv aufzunehmen. Des weiteren sollen die Standardeinstellungen bei allen Rechnern im URZ auf „Öko-Papier“ (das Bräunliche) umgestellt werden.
TOP 10 Längerfristige Nutzung der Spinds in der Uni-Bibliothek Studierende die eine fachspezifische Abschlussarbeit schreiben, sollen eine Art Vorrecht auf die Spinde in den Bibliotheken bekommen und diese auch außerhalb der Öffnungszeiten belegen dürfen. Quasi Rent a Spind.
TOP 11 Nutzung des Konferenzsaals Seit geraumer Zeit hat das Studierendenparlament kein Vorrecht für die Nutzung des Konferenzsaals mehr. Es gab bereits einen Antrag im Stupa dazu, außerdem wurde das Thema auf einer Sitzung des Senats angesprochen. Eine dauerhafte Lösung gibt es bis jetzt nicht. Mit diesem Antrag soll die Forderung, den Saal nutzen zu können noch, einmal bekräftigt werden.
TOP 12 UB-App Prüfauftrag an den AStA. Dieser soll mal gucken, ob es nicht möglich wäre, eine App für die Bibliotheken einzurichten, oder die bestehende App um diese Funktion zu erweitern. Beinhalten soll die App dann den Status ausgeliehener Bücher, etwaige Gebühren und die Belegung von Einzel- und Gruppencarrels.
TOP 13 Vakanz AStA-Referat Veranstaltungen Das Referat ist zZ nicht besetzt. Deswegen soll Anna-Lou, Vorsitzende des AStA, die Aufgaben übernehmen. Für den Mehraufwand gibt es dann 60 Euro mehr.
TOP 14 Vakanz stellv. Chefredakteur webmoritz. Genauso wie im TOP drüber, nur in eigener Sache und das der Chefredakteur keinen Stellvertreter hat. WIR SUCHEN! Auch hier soll es für den Mehraufwand 60 Euro mehr geben.
TOP 15 Arndt adé Die gute alte Debatte. Dieses Mal soll der Name Arndt jedoch nicht durch Umbenennung, sondern durch kollektives Ignorieren aus den Gedächtnissen verschwinden. Alle Studentischen Gremien sollen den Namen „Ernst-Moritz-Arndt-Universität“ auf ihren Präsenzen  und aus den Briefköpfen streichen. Außerdem wird die Universitätsleitung aufgerufen, sich wieder intensiver und kritischer mit dem Namenspatron auseinander zu setzen. 
TOP 16 Ich hab‘ einen Korb bekommen und finde das ziemlich okay. Die AStA-Vorsitzende soll prüfen und fragen, in wie weit es möglich ist, den Bestand der Körbe in den Bibliotheken aufzustocken. Von diesen sind nämlich, laut Antragstellern, zu wenige vorhanden. 
TOP 17 Sonstiges Business as usual.

Watt soll dat? Das StuPa ist eine Welt für sich und es fällt schwer, die Verfahren und Regeln, die dort herrschen, auf Anhieb zu verstehen. Sei es im Sitzungssaal oder beim Lesen des Tickers, damit wirklich alle mitreden können, haben wir ein StuPa-Einmaleins veröffentlicht, in dem alle wichtigen Fakten und Regelungen zusammengefasst sind.

Hier beginnt um 20 Uhr der Ticker!

Es ticken nicht richtig: Philipp Schulz, Rebecca Firneburg

20:20 Wir beginnen. Das Licht wurde noch angemacht und PräsiAlex begrüßt uns, es wird gleich berichtet. Das Ding ist nur: Es sind vier AStA-Referenten anwesend. Letzte Woche war eigentlich Berichtspflicht, aber die Sitzung ist ja entfallen. Die Frage ist jetzt, ob diese Woche berichtspflicht ist? Die AStA-Referenten können wir nicht fragen.

20:25 Kommando zurück. Teile des AStA haben sich doch eingefunden. PräsiAlex bittet darum, die allgemeine Unruhe einzustellen. Das passiert. Nun kommen wir zu den Berichten des AStA, FinanzAlex fängt erstmal an.

20:30 HoPo-Felix sollen eigentlich fragen gestellt werden, der ist aber gerade abkömmlich, deswegen machen wir erst einmal weiter in der Reihe der AStA-Referenten, die zu ihren Berichten befragt werden können. Es gibt aber bis dato keine weiteren Fragen.

Didi Ökologie berichtet von einer geplanten Nachhaltigkeitswoche und der Bepflanzung der angedachten Blumenkübel am Beitz-Platz. Das wird bestimmt schön. HoPo-Felix kann sich nun auch seinen Fragen stellen. Es geht um einen Vortrag, den er plant und wann dieser stattfinden soll.

20:35 Auch an Sarah Sozial werden Fragen gestellt. Wieder von Hannes, der ist heute in Hochform. Die geplanten Willkommensboxen für Studierende mit Kind sollen schnellstmöglichst kommen.

Zwischeneinwurf: PräsiAlex begrüßt die Veranstaltungsreferentin Marieke, welche wieder Stupistin ist, zurück. Des weitern berichtet sie, dass sie trotzdem noch ein, zwei Aufgaben erfüllen wird. Yannick fragt mal so ganz generell und nur so, ob die GT-AG noch tagt. Tat sie, zweimal im Dezember, ist aber nichts großes passiert.

20:40 Wahlausschuss-Till berichtet über die aktuelle Wahlbeteiligung: 7,9 Prozent für die studentischen Wahlen (StuPa und FSR). Zu Senat und FakRat gibt es noch keine Zahlen. Es wird wohl alles versucht, um die Leute zum Wählen zu bewegen. Selbst zwischen den Vorlesungen werden die Studierenden vom Audimax in den Konferenzsaal zum Wählen geschickt.

Johannes will noch was sagen: Überall an der Uni werden Plakate abgerissen. Vor allem von den Jusos, SDS und Soli Uni.

Wer macht denn sowas?

20:50 Wir sind bei den Formalia, 20 Stupisten und es gibt ein Protokoll zum abstimmen. Für die Richtigkeit dessen kann sich die Mehrheit aussprechen. Jetzt wichtig (und witzig): Die beiden Haushalte von 2016 und 2015 müssen noch einmal abgestimmt werden. Tätä tätä tätä. Es sind zwar nur formale Änderungen, aber ein bisschen witzig ist das schon. Über ein Jahr gab es jetzt praktisch immer wieder ein Hin und Her zwischen AStA, StuPa und Finanzdezernat der Universität, um einen Haushalt zu beschließen. Aber gut. Sei es drum.

Tolle Info: Wir wissen, worum es in dem INFO-TOP geht. Dazu ein kurzer Exkurs. Eine Dozentin dieser Universität hat sich über ein Spruch in dem Gremienwahlheft geärgert und dem Präsidium geschrieben, das man sich bitte davon distanzieren möge. Hier jetzt die neue Kategorie: „völlig deplatzierte Zitate.“

Jeder Bitch ein Cock. Jedem Hater eine Kugel.

– ein Kandidat für die Gremienwahlen

Soviel dazu. Björn rechtfertigt den Text ein wenig humoristisch.

20:53 Auf jeden Fall wird das StuPa erstmal einen Beschluss fassen:

„Das Studierendenparlament distanziert sich von Sexismus und Gewaltverherrlichung aller Art. Dazu werden das Präsidium und AStA beauftragt, sich auf ihren Internetressourcen mit einem Slider oder Banner gegen Sexismus und Gewaltverherrlichung aller Art auszusprechen.“

Damit soll das Thema dann erstmal wieder vom Tisch sein. Die Stupisten beschließen den Antrag einstimmig.

20:55 Wir sind bei der zweiten Lesung der Satzungsänderung zur Gamification. Ja richtig gelesen, die zweite. Die erste war wohl direkt bei Beschluss der VV-Anträge, es wird auch direkt namentlich abgestimmt. Ergebnis: 11 Ja-Stimmen, 5 Enthaltungen und 3 Nein-Stimmen. Damit stellt sich das StuPa final gegen einen VV-Antrag.

Kann man ja mal machen.

21:00 Valentin stellt seinen ersten Antrag vor.

IMG_1410

Hannes regt an, dass man auch eine ganze Veranstaltungsreihe zu dem Thema „Zivilcourage“ machen kann. Marieke steigt mit ein und schlägt eine ganze Themenwoche vor.

Hannes schlägt einen Änderungsantrag vor, die AStA-Referentin soll das nicht alleine machen, sondern mit den richtigen Stellen der Universität. Valentin übernimmt den Vorschlag und es wird namentlich abgestimmt und einstimmig angenommen.

21:10 Didi klingt sich in den zweiten Antrag von Valentin ein. Sie will ihn um einen Punkt erweitern. Ecosia, die vermutlich viertbeliebteste Suchmaschine, zwischen Bing! und Yahoo!, soll standardmäßig an den Rechnern im URZ verwendet werden. Es wird mit der Änderung namentlich abgestimmt und wiederum einstimmig angenommen. Das StuPa im Konsens-Fever.

21:15 Wir sind bei den Spinds. Wie uns ein aufmerksamer Leser mitteilte, handelt es sich im Drucksachenpaket um einen Druckfehler. Bei „Spints“ handelt es sich tatsächlich nicht um diese tollen Teile:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die sind aber gemeint. Studierende, die länger an einer Abschlussarbeit sitzen, sollen sich so ein Ding mieten können. Nette Idee. Helena gibt zu bedenken, dass dann wohlmöglich zu wenig Spinde da sind für die anderen Studierenden.

21:20 Die Stupisten reden noch ein wenig über die Fürs und Widers der Spindidee. Ein wenig politischer Diskurs muss ja auch mal sein – auch über Schränke.

21:25 PräsiAlex haut noch einmal kräftig mit seinem Kulli gegen die Mate-Flasche und gebietet Ruhe. Und schon wird abgestimmt – einstimmige Nummer. Hannes stellt währenddessen den TOP 12 vor, Konferenzsaal besetz… ähh nutzen dürfen – again.

Wurde bereits einstimmig mit allen 20 Patschehändchen abgenickt.

21:30 Die UB-App. Jonas möchte den Antrag erweitern. Nicht nur die Carrels sollen auf der App angezeigt werden, sondern auch, wie viele Plätze generell noch frei sind. In Karlsruhe soll es sowas schon geben. An die Leser: WIE GEHT DAS?

Der Antrag wird nun also abgestimmt und einstimmig angenommen.

21:35 Nächster TOP Vakanz Veranstaltungs-Referat, abgestimmt, eingestimmt, money stimmt. Demnächst zumindest für Anna-Lou.

Genauso bei der nächsten Vakanz.

21:45 Arndt adé. Hannes stellt den Antrag vor, unter der gleichen Begründung wie immer. Arndt ist böse, Adrian fragt nochmal nach, wie böse genau. So böse, dass sein Name aus den Gedächtnissen getilgt werden soll. Adrian gibt zu bedenken, dass das Streichen des Namens keine kritische Auseinandersetzung ist.

Die Stupisten diskutieren noch ein bisschen über vergangenes, die alten Namensdebatten und wie nun mit dem Thema umzugehen sei. Das geht jetzt ein bisschen hin und her, ohne das wirklich was Neues gesagt wird.

21:50 Sven betritt den Saal, die Änderungsanträge werden eingeleitet. Adrian beginnt mit der Streichung des ersten Absatzes. Er soll ersetzt werden, durch eine Veranstaltung, organisiert durch den AStA. Hannes will hinzufügen, dass das Logo der Studierendenschaft von der Streichung unberührt bleibt, um formale Fehler zu vermeiden. Adrians Streichungsantrag wird abgelehnt, der mit der AStA-Veranstaltung übernommen. So kommt es zu einer finalen, namentlichen Abstimmung. Der Antrag wird mit 14 Ja-Stimmen, 3 Enthaltungen und 4 Nein-Stimmen angenommen.

21:55 Erneut aus der Reihe: „Völlig deplatzierte Zitate.“

Ich habe einen Korb bekommen und finde das ziemlich okay.

– PräsiAlex

Yannick lobt einen PARTEI-Antrag. Das mit dem ganzen Gelobe geht schon den ganzen Abend so, fast kuschelig hier. In einer Wahlwoche haben wir was anderes erwartet. Während dieser Überlegung ist der Antrag einstimmig angenommen und wir machen noch Sonstiges. Wie immer: Mehrere Meldungen.

22:00 Erstens fand Adrian die Sitzung sehr angenehm. Valentin weißt auf die Eröffnung des Willkommenszentrums, nächsten Dienstag um 19 Uhr, hin. Jonathan ist ein bisschen traurig über das Ergebnis der Abstimmung über die Gamifiacation, macht den ganzen Spaß aber nächstes Jahr nochmal. Des Weiteren sagt er, was zu wählen ist.

Oh, Helena spricht Jodel an. Hier werden wohl des Öfteren mal die Medien, das StuPa und der AStA gemobbt. Böse, böse.

Ja Jodel, warum macht ihr das denn? *Traurig Smiley*

Das war es mit der Sitzung, so schnell wie schon lange nicht mehr. Am kommenden Dienstag findet wieder eine Sitzung statt.

Fotos: Rebecca Firneburg und morguefile.com

Kommentare

  1. 73isthebestnmbr    

    "TOP 10 Längerfristige Nutzung der Spints in der Uni-Bibliothek"

    Die Dinger heißen "Spind", Plural = "Spinde", nachzulesen bei duden.de/rechtschreibung/spind.

    "Spint" steht dagegen (lt. Wikipedia) für
    + ein altes deutsches Volumen- und Feldmaß,
    + ein Namensbestandteil von Vögeln aus der Familie der Bienenfresser (auch „Spinte“ genannt),
    + eine Bezeichnung für Kesselfleisch, auch Schlachtschüssel,
    + eine Speisekammer (im Hunsrück).

    TOP 15 Arndt adé – Trouble with the Hochschulleitung coming I smell.

    1. P.Schulz    

      Hallo,

      ja das mit den Spind(t)en (ja wie sag ich es denn nun?) ist richtig. Wir übernehmen aber auch aus den Drucksachenpaketen und da steht das so. Wir haben es erst einmal geändert, danke für den Hinweis. Aber wer weiß, vielleicht geht dieser TOP 10 ja auch in eine ganz andere, erfrischende Richtung (siehe Speisekammer) und hat gar nichts mit Spinden zu tun.

      1. 73isthebestnmbr    

        Ist schon ok, war auch eher mit Augenzwinkern gemeint. Fehler unterlaufen allen hin und wieder. Und überhaupt, immer weniger junge Leute (Männer) kommen dank faktischer Wehrpflichtabschaffung mit Spinden in Berührung. Das hilft natürlich nicht bei der Überlieferung der korrekten Schreibweise. Was jetzt nicht heißen soll, dass wir aus orthografischen Gründen den Wehrdienst wieder einführen müssen… 😉

Comments are closed.

Ähnliche Artikel