Junge Liberale feierten Grundgesetzgeburtstag

Geschrieben von | Veröffentlicht am 30. Mai 2011 um 13:41 Uhr
Kategorien: Greifswald

Einige Passanten sahen am 22. Mai einen Stand der Jungen Liberalen Südvorpommern (JuLis) und der Liberalen Hochschulgruppe (LHG) Greifswald, der mit Broschüren und einem Kuchen bestückt war. Vielleicht fragten sich einige, was die jungen Menschen dort machten. Ganz einfach: Sie feierten den Geburtstag des Grundgesetzes und wollten deswegen darüber informieren. Es gab allerdings nicht nur Informationen und Gesetzestexte, sondern auch passend zum Anlass einen Geburtstagskuchen.

Es ist übrigens der 62. Geburtstag des Grundgesetzes, nachdem es am 23. Mai 1949 durch den Parlamentarischen Rat verabschiedet wurde. Daher wird dieser Tag auch als “Tag der freiheitlich-demokratischen Grundordnung” bezeichnet, wie es in einer Pressmitteilung der LHG heißt. Der LHG-Vorsitzende Patrick Kaatz sagte: “Unser Grundgesetz kann nach zwei totalitären Diktaturen auf deutschem Boden nicht hoch genug gewürdigt werden. Daher wollen wir mit der Geburtstagsfeier die Menschen an das als selbstverständlich Angenommene erinnern.”

Foto: Junge Liberalen

Ein Kommentar von David Vössing:

Es ist schön, dass die Jungen Liberalen das Grundgesetz feiern, ist es doch auch ein Schutz der Bürger vor dem Staat, wie man es nicht nur in der Vorlesung Öffentliches Recht lernt. So muss man es den Liberalen lassen, dass sich Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger beharrlich für die Freiheitsrechte bei den Anti-Terrorgesetzen gegen die Innenminister der Union einsetzt. Ob den Julis und der FDP aber momentan allgemein zum Feiern zumute ist, darf bezweifelt werden. Schließlich liegen sie in den Umfragen für den Bundestag bei vier bis fünf Prozent. Durch ihre katastrophale und trostlose Politik ist sie auf dem Weg, sich selbst in die parlamentarische Bedeutungslosigkeit zu katapultieren, wenn sich bis zur nächsten Bundestagswahl 2013 nichts ändert. Da hilft dann ein Infostand auch nicht aus der Misere.

Ähnliche Artikel zum Thema:

Tags: , , ,

27 Kommentare zu “Junge Liberale feierten Grundgesetzgeburtstag”

  1. Alexander Kendzia sagt:

    hmm. irgendwie können die liberalen es zur zeit keinem so recht machen. ich finde es aber interessant, dass einem infostand ein eigener kommentar gewidmet wird indem auf die bundespolitik verwiesen wird. finde nur ich das komisch? ich fände dann im gegenzug ja mal einen kommentar zum aktuellen stand der SPD interessant.

    @readaktion: Vielleicht schafft ihr es noch nen paar Pixel zwischen Text und Bild zu bringen… oO

    • Labdakos sagt:

      In der Tat sehr verwunderlich. Ich habe den Eindruck, dass Herr Vössing da einfach den Infostand als Einstieg für einen grundsätzlichen parteipolitischen Kommentar genutzt hat. Muss man – denke ich – weder verstehen noch gut finden.
      Im Übrigen wären ein paar zusätzliche Infos zu Verlauf und Resonanz des Standes schön gewesen. Ein kurzer Verweis auf die PM mit Statement von Herrn Kaatz ist mir ein wenig dünn – zumal ja genügend digitaler Platz wäre.
      Die LHG wollte zudem wohl kaum mit diesem konkreten Stand die FDP retten.

      • Manfred Peters sagt:

        Vor allen Dingen, wenn man auf den Bildern sieht, wie der Julis-Stand förmlich von den Greifswaldern überrannt wurde ;-): http://www.facebook.com/media/set/?set=a.20127389
        Übrigens, die Ideen mit der Verteilung des Grundgesetzes zur Heilung aller gesellschaftlichen Probleme stammt, zumindest in Greifswald, nicht von PJK sondern von F-RL. Zu bestaunen auf der Homepage JU Greifswald „JU Greifswald verteilt Demokratie im Taschenbuchformat“.
        Da müssen die anderen Parteien nun wirklich nachziehen, damit jeder Greifswalder neben der Bibel auch das Grundgesetz auf dem Nachttisch hat.

        • tacr sagt:

          herr peters, ich empfehle mal im original nachzulesen:

          "Zum dritten Mal in Folge feierten die Jungen Liberalen Südvorpommern und die Liberale Hochschulgruppe (LHG) Greifswald am Sonntag dem 22.05.2011 den Geburtstag des Grundgesetzes"

          zum dritten mal heißt hier wohl: gab es vorher schon. wer der nachahmer ist, bleibt also zu klaeren.

          wer's nicht glaubt, hier die pm aus dem letzten jahr: http://lhg.rapidrabbit.de/kommentar/happy-birthda

          • Manfred Peters sagt:

            Danke, der Punkt geht erst einmal an die LHG, denn ich will auf der Homepage der JU nun nicht forschen, ob die auch soviel überzählige Grundgesetze im Keller zu liegen hatten. ;-)
            Wenn man sich aber auf das Grundgesetzt beruft, sollte auch ein gründliches Studium vorangehen und dabei fällt mir jedenfalls auf, dass der Artikel 146 noch eine „freien Entscheidung für das gesamte deutsche Volk“ fordert!
            „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung im Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

  2. ThePhillis sagt:

    Zustimmung zu den Vorpostern.
    Es ist schon traurig genug, dass David mittlerweile gefühlt jeden Wemoritz-Beitrag verfasst. Aber dann noch so ein dünner Kommentar. Ein bisschen weniger auf der vermeintlich geschwächten FDP eindreschen und ein bisschen mehr vor der eigenen Haustür kehren wäre auch für den ein oder anderen Juso nicht verkehrt. Wen hat man denn an der Führungsspitze? Nahles und Gabriel…das ist doch für eine Partei die Kanzler wie Brandt und Schmidt gestellt hat ein Armutszeugnis. Aber die SPD braucht ja auch keinen Kanzlerkandidaten…die Grünen bekommen ja sowieso mehr %

  3. Simon_W sagt:

    Verstehe ohnehin nicht warum Patrick Kaatz sich bei einem Stand der Jungen Liberalen dazu äußert. Haben die niemanden der sonst mal was sagt? Immerhin gibt es mal wieder ein Lebenszeichen bei den Liberalen, bei dem sie sich nicht „frei“ von jedem Verstand gegenseitig die Rübe einschlagen. So etwas wird ja schon als „Neuanfang“ und Signal zum Durchstarten bei denen verstanden. Ein Gerücht aus dem greifswalder Politestablishment finde ich in diesem Zusammenhang sehr ungewöhnlich, aber irgendwie nachvollziehbar. Patrick Kaatz soll bei den Jungen Liberalen wegen Unstimmigkeiten ausgetreten sein! “Happy Birthday“

  4. Strandvogt sagt:

    Nun es bleibt eh egal, ob es einen Stand von FDP , SPD, Grüne, CDU, Linken oder sonst wem gibt. Der gemeine Bürger hat lange gebraucht um zu begreifen, dass jedwede Politik nur bestimmten Wählergruppen dient. Da nützt auch das Gesülz von Volkspartei und Politik der Mitte nichts. Die FDP wird weiter für den Wohlstand von Ärzten , Rechtsanwälten und Hoteliers streiten, die SPD hat den arbeitender Durchschnittsverdiener zum Freund, die CDU dienert sich Konzernen und Banken an. Die Linke versucht den Wutbürger zu binden und die Grünen spielen nicht ganz zu Unrecht auf der Klaviatur des Menschen verursachten Klimakollaps. Gibt es den keine Partei für uns
    Normalbürger? Wen wählt der Umweltbewusste, jedoch nicht in Angst vor dem Weltuntergang
    lebende Nicht- Selbstständige, der einen Ackermann genauso zum zum Kotzen findet, wie einen zu Guttenberg, nicht an christliche Werte glaubt und nicht von Hartz IV lebt?
    Vielleicht verweile ich demnächst am Stand der Heilsarmee.

  5. tacr sagt:

    Wenn sich schon alle fragen, was die LHG damit zu tun hat: http://lhg-greifswald.de/veranstaltungaktion/libe

    Erstaunlich finde ich, dass es von den Jungen Liberal_innen dazu gar nichts gibt. Kann das mal einer klären?

  6. Simon_W sagt:

    @Jbenedikt: Danke für den Link.

    Wie soll man das jetzt verstehen. „Bei der ersten Wahl im Dezember 2009 waren es sieben Vorstandsmitglieder, im Juli 2010 noch vier und am 2. Dezember blieben Vormelchert und Bierstedt übrig. Zwei aktive Jungliberale haben sich umorientiert: Patrick Kaatz und Juliane Hille. Sie sind jetzt Vorsitzender und Stellvertreterin der Liberalen Hochschulgruppe.“ Quelle OZ-Online 28.12.2010.

    Haben sich „umorientiert“? Also haben die Beiden die Jungen Liberalen gemeuchelt? Eine Interne-Konkurrenz ausgeschaltet? So allmählich wird mir Herr Kaatz immer sympathischer. „Der Herr der 30 Stimmen“ macht das schon :D Frau Juliane „Unisolar-Ex-GHG“ Hille ist ja auch schon entsorgt?!? http://lhg-greifswald.de/kommentar/liberale-wahle

    Bin mal gespannt wann Herr Kaatz zur CDU-JU-RCDS übertritt. Da gibt es zur Zeit auch so einiges zu entsorgen…. ;)

    Aber da ist ja schon allgemein was los bei den Liberalen, auch ohne die Kaatz&Kaatz GmbH… http://www.ostsee-zeitung.de/ozdigital/archiv.pht… .

    • PJKGreifswald sagt:

      Bevor das hier völlig aus dem Rahmen geht:

      Der OZ-Artikel ist inhaltlich nicht korrekt: Ich bin seit Sommer 2009 Vorsitzender der LHG und wurde erst später in den JuLi-Vorstand berufen. Für Juliane gilt gleiches, da sie erst (2010) stellv. LHG-Vorsitzende wurde und dann in den JuLi-Vorstand einstieg. Diesen haben Juliane und ich jedoch wieder verlassen, da die Ämterdopplung ineffektiv war. Danach konzentrierten wir uns auf die LHG und vor allem auf den Bereich politische Bildung, wie man auf unserer Homepage im Reiter "Veranstaltungen" erkennen kann.

      Daneben sieht die LHG die JuLis nicht als Konkurrenz. Dies fällt schon an unserer Homepage auf, auf der es eine eigene Kategorie "JuLis SVP" gibt. Daneben findet man auf der LHG-Seite und "Media und Presse" das Programmbuch der JuLis SVP. Die LHG orientiert sich an studentischen Interessen, die JuLis bearbeiten Kommunalpolitik. Wie man auf der Landesseite der JuLis M-V unter Termine erkennen kann, werden die sog. Liberalen Abende gemeinsam abgehalten.

      Juliane bleibt der LHG weiterhin erhalten – als Forenleiterin der Friedrich-Naumann-Stiftung. So wird es im Herbst wieder mehrere Aktionen der FNSt und der LHG in Kooperation geben (eine Lesung, eine Podiumsdiskussion). Ansonsten konzentriert sie sich auf ihr Studium, immerhin bedienen wir als LHG keine Berufshochschulpolitiker und versuchen daher unnötige Doppelbelastungen zu vermeiden.

      Mit liberalem Gruß

  7. Simon_W sagt:

    Unglaublich, mir kommen die Tränen vor lachen. Jetzt versucht Herr Kaatz uns schon ganz wie die Großen Plattitüden freundlich einzumassieren und dabei empfindliche Stellen einfach wegzulassen.

    Also dass die LHG den Jungen Liberalen eine Sparte auf Ihrer Homepage gönnt… Einer vollkommen unabhängigen Organisation… ist ja sehr großzügig… erst recht, wenn sie eigentlich nicht existent ist.

    Warum haben die keine eigene Homepage? Ich habe keine gefunden. Auf der Suche habe ich auf verschiedenen Seiten nur gefunden, dass es wohl mal eine gab. Man findet z.B. auf http://de.safersite.de/julis-svp und auf anderen noch mehr Hinweise & Informationen auf diese Homepage. Bist du nun bei den Jungen Liberalen Südvorpommern ausgetreten? Gekonnt umschifft. Was ist aus den anderen ca. halben Dutzend Leuten die mal im Vorstand waren geworden? War doch klar, dass die Jungen Liberalen kollabieren, wenn 2 gehen oder war das eine Überraschung?

    J. Hille macht jetzt gut bezahlten Forengedöns bei einer FDP-nahen Endlagerungsstiftung und ist damit voll auf LHG-Linie. Von mir aus kann das ja so sein. Also wollte sie nicht mehr in den Vorstand der LHG? Frage wieder gekonnt umschifft.

    Und was hat dieses Berufspolitikergesabbel mit deiner Verkörperung der „Axt im (Liberalen-)Walde“ zu tun? Machst du das also nicht professionell sondern nur hobbymäßig?

    Im gesellschaftlichen HGW zerreißt man sich, seit was weiß ich wie lange schon, das Maul über dich, aber du bist echt besser als beschrieben *lol*

    Mach bitte weiter so! So eine Real(polit-)satire bekommt man nur selten geboten, zumindest doch bitte noch bis zum 4. September. Bitte mehr davon :D Einfach nur geil, zum Schreien komisch diese aufgesetzte Ernsthaftigkeit, nimm Geld dafür. Ich würde mir sofort eine Karte holen.

    • PJKGreifswald sagt:

      Willst Du mich provozieren? Schwache Leistung. Aber Gratulation, Du warst es mir wenigstens wert, dass ich mir wieder einen Account angelegt habe.

      Darf ich Dich was fragen? Bist Du der Troll, der wayne_inter und freitagfreitag nachfolgt, mit denen ich so manche fruchtlose Diskussion geführt habe?

      Zweite Frage: Wieso machst Du dir eigentlich so viel Mühe, zu recherchieren? Du bringst ein oder zwei Sachen, die nicht gerade zum Allgemeinwissen gehören (z. B. das der Forenleiter "bezahlt" ist, auch wenn sich dabei um eine bloße Aufwandsentschädigung handelt).

      Dritte Frage: Was soll das "gesellschaftliche HGW" sein? Und was ist das "nicht-gesellschaftliche"?

      Du stellst einige Fragen. Wenn Dich die Antworten darauf ernsthaft (!) interessieren, schick mir ne Mail an info@lhg-greifswald.de.

      • freitagfreitag sagt:

        Ich ein Troll? Och, jetzt bin ich beleidigt… :-p

        (Wieso willst du solche Diskussion eigentlich immer aus der Öffentlichkeit heraus verlagern und per Mail klären? War ja bei deinem "verunglückten" Titel über den CSD auch schon so.)

        • PJKGreifswald sagt:

          Hi Freitag, Dich gibt's ja doch noch. Wie geht es Dir?

          Ich hab irgendwann gelernt, dass Leute, die Dich persönlich angreifen, nicht MIT Dir reden wollen, sondern nur öffentlich ihre Meinung kundtun. Wenn jemand die Antworten wirklich interessieren, kann man sich gern melden – was er übrigens getan hat ;-)

          • heynaaah sagt:

            schön wie du dir hier selbst widersprichst.

          • freitagfreitag sagt:

            Natürlich gibts mich noch. Ich werd auch nach dem 4. September den Platz an der Sonne nicht räumen, im Gegensatz zur gelben Spaßpartei, der du nacheiferst.
            Ich glaube, du weißt noch nicht so ganz, wie das funktioniert mit dem social networking. Es geht eben gerade darum, Diskussionen in der Öffentlichkeit zu führen, Argumente auszutauschen, ja, sogar Öffentlichkeit zu erzeugen. Das ist auch für die Politik enorm wichtig, aber da scheinen einige noch im tiefen Dornröschenschlaf zu liegen. Wenn du bei jedem verbalen Luftstoß gleich den Kopf einziehst und alles lieber privat klärst…. wie willst du denn bitte Politik machen? Soll dich dann jeder persönlich konsultieren?

          • PJKGreifswald sagt:

            Platz an der Sonne. Ich gönn ihn Dir, vergiss die Sonnencreme nicht ;-)

            Ich verstehe schon, wie der Spaß funktioniert; aber ich hab auch aus meinen Ausflügen auf dem Fleischervorstadtblog gelernt, dass man nicht auf alles eingehen sollte. Oftmals geht es eben nicht um den Austausch von Argumenten, sondern nur ums "bashen". Wie Du oben siehst, werden dann schon mal total abwegige Verbindungen zwischen einer Hochschulgruppe und dem Greifswalder Fischmarkt und den Umfrageergebnissen der Bundes-FDP hergestellt. Ernsthaft, so wichtig nehmen wir uns selbst nicht.

            Wer sich also ernsthaft für uns interessiert, der kann sich direkt an uns wenden. Mit Dir hingegen unterhalte ich mich seltsamerweise recht gern, auch wenn ich diesen Account sicherlich bald wieder löschen werde. Nutzen wir also die verbleibende Zeit ;-)

          • freitagfreitag sagt:

            Das freut mich :-)
            Wie geht's sonst so?

          • PJKGreifswald sagt:

            Das Übliche eben. Die Bibliothek wird zunehmend zum Lebensmittelpunkt. Aber heute abend geht es in den Urlaub, endlich mal wieder.

            Und bei Dir? Du schreibst auch deutlich weniger als früher. Zumindest mein subjektiver Eindruck.

          • freitagfreitag sagt:

            Joa, muss ja, muss ja! Bin auch wieder in die Bibliothek eingezogen, Urlaub erst in weiter Ferne.
            Nunja, man kann sich ja nicht mit jeder Flitzpiepe hier behängen, zumal es bei einigen ja echt aussichtslos ist. Und der Ego-pusher für sozialgestörte Provokateure möchte man ja auch nicht sein. Aber sonst alles gut, danke der Nachfrage.
            Schönen Urlaub und so! :-)

      • wayne_inter sagt:

        Ich wüsste auch gern, wo ich dich angetrollt oder gebashed hätte.
        Ich hoffe (denke), dass ich meine Diskussionskultur eigentlich meinem gegenüber recht gut anpasse, lasse mir aber gern auch das Gegenteil beweisen.
        Ich meine es stimmt schon, dass viel an deinen Kommentaren kritisiert wurde, aber deine Ansichten bieten häufig viel Angriffsfläche.

        Also wann hab ich dich persönlich und/oder ungerechtfertigt angegriffen?

  8. T_Hase sagt:

    @PJK

    Du hast also deinen Account hier gelöscht, weil dir das hier nicht mehr zugesagt hat. Ich glaube hingegen, dass du deine vermeintlich nachvollziehbaren Kommentare löschen wolltest. So kann man sich natürlich auch von dem eigenen Geschriebenen entledigen.
    Du hast nichts dazu gelernt. Entweder ersaufen deine Antworten in Buchstabensalat oder du stellst einfach Gegenfragen bzw. beantwortest sie überhaupt nicht, immer noch!!!.
    Wer soll dir geschrieben haben? Ich glaub dir kein Wort! Kann die Person das hier mal bitte verifizieren. In Gedenken an meinen Blogtext. Du bist sicher doch einer der regionalen Garanten dafür geworden, dass die FDP hier weit unter 5% abschneiden wird.

    Weiterhin viel Erfolg dabei :D

  9. Strandvogt sagt:

    Interessant, dass die FDP dem Vorwurf des Lobbyismus für Besserverdienende nicht widerspricht Das ist ja mal ein ehrlicher Anfang. Also möchte ich auch nie wieder von der Volkspartei FDP hören. Drei Prozent FDP Wähler von durchschnittlich 55Prozent ,die überhaupt noch wählen, kann man ja kaum als " starken Rückhalt" bezeichnen.

Hinterlasse eine Antwort