Zur zweiten StuPa-Sitzung der Legislatur haben sich die StuPisten zur Stunde im Hörsaal Loefflerstraße versammelt. Die Sitzung ist als außerordentliche Sitzung einberufen worden, weil in der letzten Sitzung vergangene Woche nicht alle Punkten behandelt werden konnten. Eine Übersicht über die (vorläufige) Tagesordnung gibt es hier.

Der webMoritz berichtet wie immer live über die Sitzung.

Für Live-Leser: Direkt zum Ende dieser Seite springen.

20:04 Die Sitzung hat noch nicht begonnen, da das Präsidium noch technische Probleme hat. Eine Info ist aber schon vorab durchgesickert: Präsident Korbinian Geiger wird Sarah Jung als seine zweite Stellvertreterin nominieren. Sie ist in dieser Legislatur neu im StuPa.

20:11 Die Sitzung hat immer noch nicht begonnen, das Präsidium ist offenbar immer noch ziemlich beschäftigt.

20:17 Die Sitzung läuft immer noch nicht, offenbar weil die Beamer noch nicht funktionieren. Langsam könnte es aber mal losgehen…

Der Hund von Stupistin Sophie Augustin macht ob des verspäteten Sitzungsbeginns erstmal ein Schläfchen

20:21 Inzwischen murren auch die Stupisten Beeskow und Schattschneider, weil die Sitzung noch nicht begonnen hat. Weil die Ausstattung mit Strom im Hörsaal Loefflerstraße richtig schlecht ist, haben übrigens nur die wenigsten Stupisten einen eingeschalteten Laptop dabei. Da können wir ja richtig vom Leder ziehen…

20:25 Der Beamer will einfach nicht. Das ist offenbar ein Grund, den Situngsbeginn um eine halbe Stunde zu verzögern.

20:27 Korbinian Geiger zeigt sich hoffnungsfroh und verbreitet die Parole: “Es muss gehen.”

20:28 Genau eine Minute später hat Korbinian sich offensichtlich entschieden, seine selbst ausgegene Parole doch nicht einzuhalten und fordert seinen Stellvertreter auf, die Beschlussfähigkeit festzustellen. Offiziell begonnen hat die Sitzung aber immer noch nicht.

20:30 Immerhin wissen wir schon mal: 25 der 27 Stupisten sind da. Jens Pickenhan und Matthias Müller fehlen.

20:33 Die Sitzung hat begonnen. Nun geht es um die Festlegung der Tagesordnung.

20:35 Verschiedene Stupisten hätten verschiedene TOPs gerne früher auf der ziemlich langen Tagesordnung. So beantragt etwa Alexaner Schlulz-Klingauf, dass die AStA-Beschlüsse aus der vorlesungsfreien Zeit unbedingt heute noch bestätigt werden sollen. Es sei sehr wichtig, dass das heute noch passiert.

20:37 Alexanders Vorschlag setzt sich mehrheitlich durch.

25 der 27 Stupisten sind anwesend.

20:39 Auch die Festlegung der Sitzungstermine und die Aussprache über die Erstsemesterwoche werden vorgezogen.

20:40 Die Tagesordnung ist angenommen. Neue TOPs sind: Top 4: Sitzungstermine, Top 5: Bestätigung AStA-Beschlüsse, Top6: Aussprache Erstsemesterwoche.

20:42 Gristuf hätte gerne 7.700 Euro Zuschuss vom StuPa. Ein Vertreter des Vereins stellt den Antrag vor.

20:48 Gristuf bekommt sein Geld vollständig (22 Ja-Stimmen). Nun wird ein Antrag für ein Futsal-Turnier vorgestellt.

20:53 Ein paar Bedenken gibt es, weil nicht klar ist, ob alle Studenten auch die Möglichkeit hatten, sich für die Fahrt zum Turnier anzumelden. Es gab jedenfalls keine öffentliche Ausschreibung. Übrigens hat der Haushaltsauschuss kein Statement parat, weil er letztes Jahr gewählt wurde und sich nicht mehr zuständig für die neue Legislatur fühlt.

20:59 Einige StuPisten bemängeln die hohen Reisekosten, die hier bezuschusst werden sollen. Die Finanzreferentin hält das aber für vertretbar.

21:03 Die Debatte zieht sich und ist zäh wie Kaugummi. Es geht immer noch um dieselbe Frage.

21:04 Der Stupist Matthias Müller ist noch gekommen. Damit sind 26 der 27 Studierenden anwesend. Diese Quote wird vermutlich eher selten erreicht werden, aber wir wollen die Stupisten ja nicht demotivieren.

Der webMoritz hat übrigens in Rekordzeit seinen Beamer organisiert und installiert. Wir erwarten von den Stupisten im Gegenzug ein Entgegenkommen bei unserem Antrag zur moritz-Struktur...

21:08 Wir würden es begrüßen, wenn die geschätzten Stupisten ihre Debatte zum Schluss bringen.

21:10 Es zeichnet sich ab, dass die Entscheidung über den Antrag vertagt werden wird.

21:13 Man ist sich zwar einig, dass der Antrag förderungsfähig und förderungswürdig ist, aber ein Teil der Stupisten will den Antrag vertagen. Ein entsprechender Antrag scheitert aber. Thomas Schattschneider glaubt allerdings, dass sich der Präsident bei der Abstimmung verzählt hat. Hat er aber nicht.

21:16 Die Stupisten werden über den Antrag jetzt offenbar doch gleich abstimmen. Es gibt verschiedene Vorschläge zur Kürzung.

21:20 Es gibt einen Haufen Änderungsanträge, über die jetzt abgestimmt wird.

21:22 Namentliche Endabstimmung. Onkel Korbi hat sich ein lustiges Spielchen ausgedacht: Er zieht in Zukunft ein Los, auf dem der Name desjenigen steht, der bei der namentlichen Abstimmung beginnt. Von ihm wird dann abwärts alphabetisch abgestimmt, anschließend wird vom Buchstaben “A” an begonnen. Einige Stupisten halten das für äußerst albern, Alexander Wilhelm Schmidt fasst seinen Unmut sogar in Worte.

21:24 Der Antrag ist angenommen. Allerdings ist die Fördersumme erheblich reduziert worden (circa 450 statt 740,52 Euro)

Sarah Jung ist neue stellvertretende Präsidentin.

21:25 Nun soll eine Stellvertreterin des Präsidenten gewählt werden. Korbinian schlägt die Neu-Stupistin Sarah Jung vor. Sie ist – im Gegensatz zu Christopher Denda – im hochschulpolitischen Bereich eher unbekannt. Sie sagt aber, dass sie sich gern engagiert und ihr die Arbeit im StuPa bisher “tierisch Spaß macht”.

21:30 Erik von Malottkis Wortbeiträge sind immer etwas besonderes. Dieses Mal sagt er, dass er Sarah gut findet und gibt ihr noch einen Rat. Ob das in die Fragerunde an die Kandidatin unbedingt hineingehört, sei dahingestellt.

21:31 Fabian Freiberger und David Stoffel sind die Zählkomission der jetzt beginnenden Abstimmung.

21:34 Die Wahlurne hat heute keinen Deckel. Dann eben nicht…

21:39 In der Auszählungspause ist eine alberne Debatte darüber entbrannt, ob zusätzlich zu den zweiwöchigen Sitzungen noch eine weitere Sitzung vor Himmelfahrt festgelegt wird.

21:40 Die Debatte läuft immer noch. Uns ist indes schon bekannt, das Sarah Jung mehrheitlich gewählt worden ist.

21:43 Drei Minuten nach dem webMoritz verkündet auch der Präsident das Ergebnis. Sarah hat 17 Stimmen bekommen. Sie nimmt die Wahl an.

21:44 10 Minuten Pause!

21:55 Dem webMoritz ist langweilig. Aber immerhin haben wir Kekse.

21:57 Der Präsdient würde jetzt gern weitermachen. Das ist den Stupisten aber wie üblich sowasvon egal…

22:00 Es geht weiter! Nun soll das StuPa die vom AStA genehmigten Finanzanträge bestätigen. Wenn das nicht klappt, wäre das ziemlich mies: Dann müssten die schon gewährten Zuschüsse womöglich zurückgezahlt werden…

22:02 Die Stupisten stimmen nun namentlich über die Beschlüsse ab. Onkel Korbi hat wieder ausgelost, wer anfängt. Wir finden das total spielerisch.

22:05 Alle drei Beschlüsse sind einstimmig bestätigt.

22:08 Längere Debatte, ob die Personaldebatte über Paul Fuhrmann verschoben wird. Wird sie aber nicht.

22:08 Der Präsident schließt für die Personaldebatte die Öffentlichkeit aus. Damit macht der Ticker eine Pause.

22:38 Wir tickern von draußen: Die Personaldebatte läuft seit einer halben Stunde. Keiner weiß, wie lange noch. Wir hören im Vorraum aber nichts. Somit schreien sich die Debattierenden offensichtlich wenigstens nicht an…

23:10 Paul Fuhrmann verlässt forschen Schrittes den Saal. Zu uns sagte er nur: “Ich habe gekündigt mit einem lauten ‘Fickt euch!'”

23:20 Das schafft nur unser StuPa: Der Referent ist zurückgetreten, die Personaldebatte geht aber munter weiter. Häh?

23:30 Paul Fuhrmann hat bei seinem Abgang übrigens die Tür des Tagungsraums beschädigt.

23:35 Konrad Ulbrich teilt mit, dass der zurückgetretene AStA-Referent möglicherweise für Verträge, die er ohne Erlaubnis abgeschlossen hat, persönlich haften muss. Auf ihn könnte ein Betrag von über 400 Euro zukommen. Ulbrich findet das nicht klug, weil er vermutet, dass es dem Image von AStA-Referaten schaden könnte, wenn das StuPa diese Foderungen durchsetzt. Achso, und: Die Debatte geht immer noch weiter.

23:40 Wir langweilen uns übrigens sehr.

23:43 Die Personaldebatte ist beendet. Da die Stupisten jetzt aber erschöpft sind, gibt’s ‘ne Pause. Ergebnis der Personaldebatte: Der AStA-Referent ist gefeuert, seine Aufwandsentschädigung für April wird einbehalten. Allerdings soll geprüft werden, ob die Verträge, die er unerlaubt abgeschlossen hat, vom AStA nachträglich “legalisiert” werden können. Sonst müsste er persönlich haften.

23:57 Es geht weiter. Besser ist das. Der Präsident informiert über die Ergebnisse. Wissen wir alles schon.

23:59 Wir befinden uns wieder in medias res. Es geht um die Vollversammlung. Maike Schneider stelt den Antrag vor.

00:02 Ach, die Sitzung ist übrigens bis 1 Uhr verlängert.

00:08 Der Antrag ist einstimmig mit den 25 Ja-Stimmen der anwesenden Stupisten angenommen wurden. Am 23.6. ist Vollversammlung!

00:09 Jetzt geht es um die AStA-Struktur.

00:10 Alexander Schulz-Klingauf stellt einen Antrag vor, der neue Referate für Öffentlichkeitsarbeit und Design sowie für Vernetzung eingerichtet werden. Dann stellt Erik von Malottki einen Antrag vor, der ähnliche Vorschläge macht.

00:22 Langwierige Debatte über die Frage,wo man hin will mit der AStA-Struktur. Streitpunkt zurzeit: Soll der AStA-Stellv. 15 oder 20 Wochenstunden bekommen.

00:27 Erik von Malottki äußert deutliche Kritik an der AStA-Spitze: Bei der Personaldebatte sei deutlich geworden, dass es dem aktuellen AStA an Personalführung mangele.

Die lange Debatte setzt einigen Stupisten zu.

00:30 Irgendwie st das hier alles ein bisschen dröge.

00:39 Es wird nun über die einzelnen Referate abgestimmt.

00:41 Frage zu einem Vorschlag von Korbinian Geiger. Der Präsident fragt sich selbst: “Darf ich direkt darauf antworten?” und antwortet sich dann: “Ja.”

00:44 Korbinian Geiger hat vier Minuten gesprochen, was insofern enorm ist, da er selbst die Redezeit auf eine Minute gedeckelt hat.

00:49 Langwieriges Rumgegurke, ob der zukünftige Referent für regioanle Vernetzung und Geschichte explizit auch zur Beschäftigung mit Ersnt Moritz Arndt aufgefordert werden soll.

00:57 Nach wie vor langwieriges Rumgegurke. Thomas Schattschneider hält den Referenten für Internet und Technik nicht mehr für zeitgemäß.

01:02 Die Sitzung verläuft fahrig, ist äußerst uneffektiv und insgsamt mal wieder eine eher magare Leistung. (Außerdem ist sie nach StuPa-Beschluss seit zwei Minuten beendet, aber das hat noch keiner gemerkt.)

01:07 Der Referent für Internet und Technik heißt jetzt Referent für Mediengestaltung , Onlinekommunikation und Technik. Boah.

01:08 Dieser Referent soll übrigens “die Internetseiten der Studierendenschaft” pflegen. Dann sind wir ja künftig überflüssig.

01:09 Die Sitzung soll bis 2 Uhr verlängert werden und wird es auch.

01:14 Wenn hier nicht gleich irgendwas Spannendes passiert, müssen wir uns wohl was ausdenken, um die Leute wieder aufzuwecken…

01:24 Zitat des Tages: “Der Stupa ist ein Denkmal, ein Symbol für den Buddha und den Dharma.” (Quelle: Wikipedia)

01:27 Die Stupisten kämpfen sich unglaublich langsam und unglaublich ineffektiv durch jedes einzelne Referat. Und davon gibt es inzwischen verdammt viele.

01:32 Nun geht es um die Frage, ob der Referent für Queer- und Geschlechterfragen auch Behinderten-Referent werden soll. Man ist sich einig, dass das eine ganz dumme Idee war.

01:33 Langsam deutet sich an, dass man hier auch irgendwann nochmal fertig wird.

01:50 Zu früh gefreut. Die Leute hier zanken sich jetzt seit ‘ner Viertelstunde über das Erstiwochen- /Kultur- und Sport-Referat. Das ist jetzt zwar halbwegs beschlossen, aber jetzt beschwert sich Thomas Schattschneider noch einmal, weil die Mehrheit der Stupisten die Streichung des Referats für Internationalisierung und Studienaustausch beschlossen hat. Und das will er jetzt gerne im Referat für Studium und Lehre unterbringen.

01:57 Gleich ist übrigens wieder Sitzungsende und man ist noch keinen Schritt weiter.

02:04 Was lange währt, wird endlich gut fertig: Die AStA-Struktur ist mit 15 Ja-Stimmen, 3 Nein-Stimmen und einer Enthaltung angenommen. Jetzt muss noch die Aufwandsentschädigung beschlossen werden und dann ist vermutlich Schluss.

02:05 Thomas Schattschneider hält noch eine hübsche Ansprache. Das ist exakt das, worauf alle gewartet haben. Das was er sagt, ist aber sicher nicht von der Hand zu weisen: Die neue Struktur berücksichtige die Bedürfnisse von Bachelor-Studenten immer noch nicht im angemessenen Maße.

02:07 Während Thomas Schattschneider anmerkt, er wolle jetzt nach Hause weil es nicht richtig sei, dass die Sitzung immer nur scheibchenweise verlängert werde, erodiert das StuPa weiter. Inzwischen sind nur noch schätzungsweise 15-20 Stupisten im Raum.

02:08 Auch Frederic Beeskow und Thomas Schattschneider sind gegangen. Nun geht es als letzten TOP um die Aufwandsentschädigung.

02:10 Der Antrag ist beschlossen. Von den 17 anwesenden Stupisten haben 17 mit Ja gestimmt.

02:11 Schicht im Schacht! Wurde auch Zeit!

Grafik: Jakob Pallus, Foto Fuhrmann: AStA via webMoritz-Archiv, alle anderen Fotos: Gabriel Kords

Kommentare

  1. Alexander Kendzia    

    Sind Hunde in Gebäuden der Universität überhaupt erlaubt? Ich als Allergiker würde da auf jeden Fall Protest einlegen.

  2. Marco_Wagner    

    Dann ist es ja legitim, dass der Hund da ist: Forschungszweck: Untersuchung des Verhaltens von im Sitzungssaal anwesenden Hunden während einer Sitzung des Studierendenparlaments. :p

    Lehrzweck: Dem Hund wird gelehrt, dass Menschen sehr kompliziert denkende Wesen sind, eine Vorliebe zum (Endlos-) debattieren haben usw. sodass sich Hund glücklich schätzen kann, Hund und nicht Mensch zu sein. xD

    Ist also alles eine Frage der Ansicht…

  3. philhgw    

    und waren es normale gäste oder ehemalige stupisten/astareferenten/moritzmedien ?
    danke für die info

  4. Gabriel Kords    

    Ich würde sagen: Von allem etwas, aber "normale Gäste" nahmen den kleinsten Raum ein.

  5. Marco_Wagner    

    "Aber immerhin haben wir Kekse." Habt ihr denn wenigstens dem Onkel Korbi auch einen angeboten?

  6. 007testbild007    

    *applaus* ehm -> Es klingt als hättest Du nen Hund 🙂 Aber stimmt nicht, ne..?

  7. Gabriel Kords    

    Ja, selbstverständlich. Er wollte aber keinen, die alte Spaßbremse.

  8. philhgw    

    wieviele gäste sind denn anwesend?

  9. Ja_K    

    Es waren auf jeden Fall genug, um vor dem Sitzungssaal etwa genauso viele Leute sitzen zu lassen wie im Sitzungssaal.

    Ich nehme erfreut zur Kenntnis, dass meine Prophezeihung WIE der Ex-Ersti-Referent den Saal verlässt, dann auch eingetroffen ist 😉

  10. Gabriel Kords    

    Naja, nicht ganz. Im StuPa saßen knapp 30 und vor der Tür knapp 20.

  11. FKuentzel    

    Wie viele Stupisten waren denn tatsächlich bis zum Schluss anwesend?

  12. ginseng    

    was habt ihr denn mit der moritz struktur vor?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel